Home Anzeige:
Sie sind hier ==> astrologix : Diskussions Foren zum astrologix-Chat!
"Pholus"
Artikel/Beitrag empfehlen
Drucker-Version dieses Themas
Lesezeichen setzen (nur angemeldete Benutzer)
 
voriges Thema | nächstes Thema 
Foren Lobby Astrologie: Für Einsteiger ... (Geschuetzt)
Ausgangsbeitrag

Unda (0 Beiträge) Email an Unda senden Private Nachricht an Unda senden IP Addresse des Verfassers ansehen
13-Sep-07, 16:16 Uhr (MEZ)
"Pholus"
Hallo!

Ich klicke mich immer wieder gern ins Forum ein und stöber ein wenig in den Beiträgen. Es ist vor allem auch schön, Antworten auf Fragen zu bekommen, zu denen man sonst nicht so viel Literatur findet. Zum Beispiel der Pholus: hierzu habe ich bisher nur gefunden, dass es sich bei der Namensgebung nach der griechischen Mythologie um einen Kentauren wie Chiron handelt. Er soll für Gerechtigkeit und Politik stehen. Weiß jemand mehr? Man findet darüber so wenig im Internet.
Insbesondere auch die astrologische Bedeutung im Radix würde mich interessieren: so habe ich den Pholus in Konjunktion mit dem Aszendenten, jedoch noch kein Gespür entwickeln können, wie er sich auswirkt. Ich bin sehr ehrlich und direkt und würde mein Gerechtigkeitsempfinden schon als ausgeprägt bezeichnen, aber ist das denn so korrekt gedeutet? Hätte ich durch den Pholus am AC eine Begabung, in der Politik aktiv zu sein, oder im Journalismus? Zur Zeit läuft der Transit-Uranus darüber. Im Radix steht der Pholus-Aszendent zudem im Quadrat zur Sonne, dem Neptun und der Venus am MC (Daten: 19.12.1977, 12.15 Uhr, Salzkotten).
Über Antworten freue ich mich sehr.

Liebe Grüße, Unda

  Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

 Themenübersicht

  Betreff     Verfasser     Datum und Zeit     ID  
 RE: Pholus Wilfried 13-Sep-07 21:26 Uhr 1
   RE: Pholus Uranica 13-Sep-07 21:53 Uhr 2
       RE: Pholus Ma 14-Sep-07 08:35 Uhr 3
           RE: Pholus Frank Felber 14-Sep-07 13:01 Uhr 4
               RE: Pholus Soranjo 14-Sep-07 16:28 Uhr 5
 RE: Pholus Jan 15-Sep-07 12:14 Uhr 6
   RE: Pholus Widderwaage 15-Sep-07 14:36 Uhr 7
       RE: Pholus Unda 15-Sep-07 18:39 Uhr 8
           Pax, Irene & co Widderwaage 15-Sep-07 21:12 Uhr 9
           RE: Pholus Ma 17-Sep-07 07:24 Uhr 10
           RE: Pholus Uranica 17-Sep-07 10:12 Uhr 11
           RE: Pholus soleil 18-Sep-07 10:04 Uhr 13
               RE: Pholus Widderwaage 18-Sep-07 19:11 Uhr 16
                   RE: Pholus Frank Felber 19-Sep-07 13:23 Uhr 19
                   RE: Pholus soleil 20-Sep-07 01:34 Uhr 20
                       RE: Pholus Frank Felber 20-Sep-07 08:13 Uhr 21
                           RE: Pholus soleil 21-Sep-07 00:09 Uhr 25
                               RE: Pholus grille 21-Sep-07 08:21 Uhr 27
                                   RE: Pholus soleil 21-Sep-07 10:29 Uhr 30
                                       RE: Pholus soleil 21-Sep-07 10:31 Uhr 31
                       RE: Pholus Widderwaage 20-Sep-07 23:13 Uhr 24
                           RE: Pholus soleil 21-Sep-07 00:20 Uhr 26
                               RE: Pholus Herrscher der Waage? Ma 21-Sep-07 09:13 Uhr 28
                                   RE: Pholus Herrscher der Waage? soleil 21-Sep-07 10:38 Uhr 32
                                       RE: Pholus Herrscher der Waage? Ma 22-Sep-07 09:11 Uhr 34
                               RE: Pholus Widderwaage 21-Sep-07 13:57 Uhr 33
                                   RE: Pholus soleil 22-Sep-07 19:10 Uhr 35
                                       RE: Pholus Widderwaage 22-Sep-07 19:32 Uhr 36
                                           RE: Pholus Richard Vetter 22-Sep-07 20:26 Uhr 37
                                               RE: Pholus Widderwaage 22-Sep-07 21:45 Uhr 38
                                                   RE: Pholus Richard Vetter 22-Sep-07 23:53 Uhr 39
                                                       RE: Pholus Widderwaage 23-Sep-07 10:02 Uhr 40
                                                           RE: Pholus Katarina 23-Sep-07 10:14 Uhr 41
                                                               RE: Pholus e 23-Sep-07 11:11 Uhr 42
                                                                   RE: Pholus kalypso 23-Sep-07 11:58 Uhr 43
                                                           Objektivität Richard Vetter 23-Sep-07 13:39 Uhr 45
                                                               RE: Objektivität Widderwaage 23-Sep-07 14:06 Uhr 46
                                                                   RE: Objektivität Richard Vetter 24-Sep-07 23:07 Uhr 56
                                                                       RE: Objektivität Widderwaage 25-Sep-07 10:10 Uhr 57
                                                   RE: Pholus soleil 23-Sep-07 13:29 Uhr 44
                                                       RE: Pholus Widderwaage 23-Sep-07 14:59 Uhr 47
                                                           RE: Pholus soleil 23-Sep-07 15:56 Uhr 48
                                                               RE: Pholus Widderwaage 23-Sep-07 18:55 Uhr 49
                                                               RE: Vereinigungsbild Pholus' soleil 23-Sep-07 19:56 Uhr 50
                                                                   RE: Vereinigungsbild Pholus' Widderwaage 23-Sep-07 20:23 Uhr 51
                           RE: Pholus Frank Felber 21-Sep-07 10:22 Uhr 29
               RE: Pholus Ma 19-Sep-07 08:50 Uhr 17
 RE: Pholus Lu 17-Sep-07 11:58 Uhr 12
 RE: Pholus grille 18-Sep-07 11:39 Uhr 14
   RE: Pholus Unda 18-Sep-07 18:42 Uhr 15
       RE: Pholus grille 20-Sep-07 20:51 Uhr 23
   RE: Pholus Ma 19-Sep-07 08:58 Uhr 18
       RE: Pholus grille 20-Sep-07 19:33 Uhr 22
           RE: Pholus Herbstsonne 24-Sep-07 14:31 Uhr 52
               RE: Pholus Widderwaage 24-Sep-07 18:18 Uhr 53
                   RE: Pholus Herbstsonne 24-Sep-07 19:39 Uhr 54
                       RE: Pholus Widderwaage 24-Sep-07 21:32 Uhr 55
                           RE: Pholus Herbstsonne 25-Sep-07 12:04 Uhr 58
                               RE: Pholus Widderwaage 25-Sep-07 13:29 Uhr 59
                                   RE: Pholus Herbstsonne 25-Sep-07 17:57 Uhr 60

Lobby | Themen | voriges Thema | nächstes Thema

Antworten

Wilfried (2984 Beiträge) Email an Wilfried senden Private Nachricht an Wilfried senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
13-Sep-07, 21:26 Uhr (MEZ)
1. "RE: Pholus"
Hallo Unda!

Das Thema, das du ansprichst, ist nicht gerade einfach; Pholus, als Deutungsfaktor, wird bislang von wenigen Astrologen miteinbezogen und es existiert noch wenig Literatur darüber (bislang ist mir nur das Buch darüber von Robert van Heeren und Dieter Koch bekannt).

Der Ac ist eine empfindliche Stelle in der astrologischen Deutung, das individuelle Tor in die persönliche Welt. Als Kentauer symbolisiert Pholus eine menschliche Triebenergie, die teilweise merkurialen Charakter hat, nämlich "Neugier", andererseits einen fatalisten Zug, der aus der Neugier entstehen kann, nämlich die Möglichkeit eines kleinen Mißgeschicks mit großen Folgen. Dieser Deutungsansatz, der hier inhaltlich dem Buch über Pholus von den o.g. Autoren entnommen ist, resultiert aus der Mythologie von Pholus, wonach dieser, nach dem Kentaurenkampf von Herakles mit besagten Kentauren, einen mit dem Gift der Hydra vergifteten Pfeil aufgehoben haben soll, staunend darüber, dass solch kleine Pfeile so große Kentauren erlegen können. Ein solcher Hydrapfeil soll Pholus aus der Hand gerutscht und in seinen Fuß eingedrungen sein, woraufhin Pholus augenblicklich verstorben sein soll.

Mir greifen diese mythologischen Hinweise jedoch nicht genug, weil ich hinter Pholus noch eine andere Bedeutung sehe, nämlich die, eine Brücke zu sein, worauf in dem Buch "Pholus" der o.g. Autoren ebenfalls hingewiesen wird. Den Kentauren wird insgesamt eine Brückenfunktion zugeschrieben, so bei Chiron die Brückenfunktion zwischen Saturn und Uranus, bei Pholus zwischen Saturn und Neptun, bei Nessus wird eine Brückenfunktion zu Pluto vermutet.

Wenn Pholus am Ac steht, besteht daher ein "astrologischer Verdacht", dass du eine Brückenfunktion zwischen diesen Planeten einnimmst, auch zwischen den astrologischen Häusern, die diese beiden Planeten in deinem Horoskop belegen. Darin können Hinweise gegeben sein, welche "Aufgabe" man von dir im "familiären" und/oder "gesellschaftlichen" Gefüge erwartet und/oder die du tatsächlich innehaben könntest.

Auf jeden Fall wirst du vermutlich über die verschiedenen Transite, die Pholus bereits über deine Radixplaneten und Häuserspitzen machte, mehr über seine Bedeutung in deinem Horoskop erfahren können.

Ich fand in meinem Horoskop, dass Pholustransite durchaus von Bedeutung sind, allerdings könnte es durchaus sein, dass sie sich stärker in denjenigen Horoskopen zeigen, wo Pholus an "besonderer" Stelle steht. (und der Ac ist eine besondere Stelle)

Soviel als erste Vermutungen hier aus einem Internet-Cafe^^- ich werde vermutlich erst in ein bis zwei Wochen wieder über einen eigenen Anschluß verfügen.

Grüße von Wilfried

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Uranica (6 Beiträge) Email an Uranica senden Private Nachricht an Uranica senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
13-Sep-07, 21:53 Uhr (MEZ)
2. "RE: Pholus"
Guten Abend!
Das Thema Pholus finde ich auch extrem spannend. In Anlehnung an das Buch von Von Heeren sehe ich ihn auch als eine "uninkarnierte Wolke" von Potential, die über einem hängt. Der Aszendent ist vielleicht weniger greifbar und noch mehr unsichtbares Wesenspotential drängt nach seiner Verwirklichung. Hierbei wäre es wichtig, zu sehen, wieviel von deinem AC du lebst, wie du den AC-Herrscher erlebst und ins Leben integrierst. Das könnte dir wertvolle Hinweise zu der Auswirkung von Pholus geben. Ansonsten stimme ich mit allem überein, was Wilfried geschrieben hat.
Gruß
Uranica
  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Ma (225 Beiträge) Email an Ma senden Private Nachricht an Ma senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
14-Sep-07, 08:35 Uhr (MEZ)
3. "RE: Pholus"
Hallo Undo,

Pholus:

Durchwanderungsgeschwindigkeit

Er durchwandert in etwa, zuerst 70 Jahren 5 Zeichen und dann in 22 Jahren 7 Zeichen.Dies bedeutet, er ist in den Frühlings-, Sommer- und Herbstzeichen mit der Waage sehr schnell. Die Herbst-, Winterzeichen repräsentieren astrologisch den Abend, wo man nach der Arbeit (Jungfrau) den Partner (Waage) aufsucht. Wir wandern täglich vom Asz. aufstehend zum MC Mittag bis zum DC und um Mitternacht im IC (immer geographisch, lokal gesehen) sind die meisten Menschen unter der Decke im Bett, im analogen Krebs zu Hause. Das heißt, der Sommer spricht eine blumige, schöne dargestellte Sprache, während der Winter eine harte, karge, dunkle Sprache spricht. Die langsame Phase des Pholus in der Winterzeit zwingen zu einem harten Kampf in der politischen Gesellschaft und die schnelle Phase will alles dynamisch erleichtern. Dies wirkt sich dann mit Verzögerung kollektiv enorm aus (weil die Menschen mit dieser Stellung erst im Alter zwischen 20-35 Jahren gesellschaftslich aktiv werden). Die Generationen mit den schnellen Pholus hingegen erlebt nun eine enorme Stagnation (außer der Elektronik und der Verschuldung, der schnellen Geldausgaben). Dies ist so, wel eine Generation immer erst mit einer Verzögerung von 15- 25 Jahren ins Erwerbsleben tritt. Dann brauchen sie mindestens 7-15 Jahre, bis sie in die Führungsstrukturen nachrücken. Geschichtlich zeigt sich, die Generation mit Pholus ab Widder bis Waage muß immer wieder schnelle Wandlungszyklen erleben, während sich der Skorpion bis Fisch immer wieder harzig in der Gesellschaft, öffentlich stabilisieren muß. Der Pholuszyklus muß noch weiter erforscht wertden dazu.
Die Generation mit Schützepholus (blinder Glaube an die politischen und religiösen Führern), 1915-1928, war die Generation, welche auch Neptun im Löwen (Titelgläubigkeit) und Pluto im Krebs (nationale Verteidigung oder Landeserweiterung) hatte Es sind aber auch heute die alten Politiker, welche nicht loslassen können und beharrlich an der Macht bleiben, obwohl sie krank und teilweise senil sind.
Ab 1952- teils 1971 wanderte Pholus durch den Wassermann und Uranus wanderte durch den Krebs. Diese Generation sind nicht besonders familien- und bindungsbedürftigt.
Der Kantaur Chiron lief ab 1953 auch noch durch den Wassermann. Dies zeigt sich bei Frauen zum Teil dadurch, daß sie in der Arbeitsgesellschaft glücklicher sind als wie im Haushalt oder in der Familie. Bei diesen Frauen hat dies sehr große Folgen, weil es nicht mehr den alten Verhaltensmuster entspricht, ist nicht familien- und parteifördernd. Deswegen wurden in dieser Zeit alle Haushaltserleichterungsmaschinen erfunden. Diese Generation geben den Wassermannzeitalter einen zweiten massiven Schub um die Jahrtausendwende.
Die Emanzipation auf der Partnerebene begann mit dieser Generation. Frauenaufgaben wurden durch Reinigungsinstitute, Kinderkrippen, Fast-Food, Party-Service anderes Koch und Eßverhalten verlegt.
Gibt es Beweise, daß Pholus zur Waage gehört? Dies hat Siegfrid Schmid von der Astro-Sesam- Schule in Zürich aus langjähriger beruflicher Praxis bewiesen! Seid 1988 hat die Scheidungswelle enorm zugenommen und alle möglichen Begründungen wurden aufgestellt. Doch niemand wußte damals, daß etwa 800 Millionen Menschen auf der Welt kollektiv Pholus im Steinbock haben. Dieser Pholus bildet ein natürliches Quadrat zur Waage und zu Widder, dem Du- und dem Ich- Zeichen. Ab 1988 liefen Neptun, Saturn und Uranus in den Steinbock und bewirkten durch die geballte Ladung, Partner-, Wirtschafts-, Vertrags- und Abmachungskonflikte und dies ca. 10 Jahre lang. Der Uranus trifft nun die Generation der Wassermann-Pholus- Geborene und Neptun zieht bald nach.
Zur Waage und zu Pholus gehören auch die Trittbrettfahrer. Es gibt wesentlich mehr davon, welche Pholus in Wassermann- und in Fischstellungen haben.
Die Waage ist das Zeichen des Bindens, des Verbindens, des Vermittelns, der Kombination. So wird Astrologie in Zukunft von dieser Generationen Wassermann und Fisch mehr kombiniert gedeutet, respektiv vernetzt gedeutet.
Die Generation mit Steinbock- Pholus 1836 lebte ein hartes Beziehungsleben. In ganz Europa und Amerika herrschten Nachwehen der französischen Revolution. Die Männer waren in Kriege und Kämpfe verwickelt (Kämpfe im Ausland-Schütze), es war eine Generation der Pflicht, der Geduld und Ausdauer einer Zweierbeziehung, des Schütze und Steinbockpolus. Die Generationen die den 2.Weltkrieg erlebten hatte nun auch diesen Pholus im Schützen und Steinbock.

Klar kann ich dir etwas über dein Pholus im Horoskop schreiben.

Pholus in den Fischen
Zeiten: 1879-1889+18.2.1971-18.2.1981+ca.2063-2073
In dieser Zeit entstand die Eisenbahn, der Straßenbau, Fließbandarbeit, Kohle und Eisenbergwerke. Es wurde vermehrt mit Stahl gearbeitet. Diese Jahrgänge opfern sich in Partnerschaften oder den Staat durch blinden Glauben. Der Preis wird meist mit Leid bezahlt. Traumhaftes, chaotisches, romantisches, mystisches oder tragisches muß in Partnerschaften bearbeitet werden. Karmische Partnerschaften in denen man auch den Partnern hilft und dient. Die Öffentlichkeit wird in dieser Zeit mit tragischen Bildern und Verlusten schockiert und dadurch in den Gefühlen manipuliert. Napalm, Chemie und eine gigantische Verstümmelung von Natur und Mensch kommen in Kriegen vor. Tragische unergründliche Aufgaben auch in der Politik. Auch bei guten Aussichten muß man auf Betrug, Enttäuschung und Illusionen achten.

Pholus 12.Haus
Man braucht mehr Flüssigkeit. Man könnte auch geheime oder mystische Beziehungen oder Tätigkeiten haben.

Pholus Konjunktion Asz.
Man steht gerne im Rampenlicht, ist meist beliebt, diplomatisch, gutaussehend (oft mit Grübchen) und hat eine gewisse Charme. Lernaufgaben in Partnerschaften. Schon in jungen Jahren ist man auf der Suche nach dem Du und anschmiegsam. Im Partner findet man oder sucht man Erfüllung.

Pholus Quadrat Lilith
Gelegentlich verdrängte, übertriebene Sexualität oder es wirken Astralwesen durch die Person. Diese Triebe könnten in Arbeitskraft gewandelt werden. Unverständnis in Partnerschaften. Manchmal romantische und dramatische Beziehungen. Man lebt ein gewisses Eigenleben und im Partner herrscht untergründige Unsicherheit. Karmische schwierige Beziehungen. Mediumhafte Inspiration.

Pholus Quadrat Venus
Schönheitssinn ist vorhanden, nur die Vorstellung in Partnerschaften sind unter Schwierigkeiten zu erfüllen, oft durch zu hohe Erwartungen. Partnerschaften aus karmischen Gründen. Meist hatte die Mutter schon keine einfachen Partnerschaften. Verdrängte Sexualität könnte vorkommen oder man kann seine Gefühle nur schwer offenbaren. Problematischer Umgang mit der Mutter oder mit Frauen. Partnerschaften gelingen nur durch Mühe und Schwierigkeiten.

Pholus Trigon Uranus
Ungewöhnliche, tolerante und einfallsreiche Partnerschaften. Günstig für den Geist, den Verstand und neuen Ideen. Man wird von der Öffentlichkeit ( auch vom Universum) gefördert.

Könnte dir noch ein Pholusbuch zuschicken zu 44-Euro inklusiv Porto. Preis ist zwar etwas hoch, doch ist dies ein Privatdruck von der Astro-Schule von Siegfried Schmid aus Zürich.
Habe noch 2 Bücher darüber! und bin noch ca. 3 Wochen in Deutschland, dann erst wieder im Dezember zu erreichen.

Internetadresse: manuelkregel@hotmail.com

Gruß Manuel

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Frank Felber (875 Beiträge) Email an Frank%20Felber senden Private Nachricht an Frank%20Felber senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
14-Sep-07, 13:01 Uhr (MEZ)
4. "RE: Pholus"
Hallo,

Das beste zu Pholus findest Du auf Werner Held´s Seite unter Texte, zumindest meiner Meinung nach.
Das Buch von Dieter Koch und Robert von Heeren ist auch ausgezeichnet.

www.werner-held.de

LG Frank
--------------------------------------------------------------------------


Die Planeten sind Götter, die uns an ihrem Bewusstsein teilhaben lassen, wenn wir ihre Kräfte in uns verwirklichen.

http://www.jupiter-uranus.com

--------------------------------------------------------------------------

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Soranjo (950 Beiträge) Email an Soranjo senden Private Nachricht an Soranjo senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
14-Sep-07, 16:28 Uhr (MEZ)
5. "RE: Pholus"
Hallo,

ich habe gerade witzigerweise mit 3 (drei) Menschen mit Pholus auf dem DC bzw Anfang 7 zu tun. Versuche gerade Gemeinsamkeiten zu finden.
Würde mich freuen, wenn jemand noch was dazu einfällt.

freundliche Grüße
Werner

Lösungsorientierte Astrologie: Das Ergänzungscombin / Artikelarchiv


Unterstützung für Astrologix
  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Jan (65 Beiträge) Email an Jan senden Private Nachricht an Jan senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
15-Sep-07, 12:14 Uhr (MEZ)
6. "RE: Pholus"
LETZTE BEARBEITUNG AM 15-Sep-07 UM 12:18 Uhr (MESZ)

Hallo Unda

Ich sehe in Pholus einen Genußfaktor im Radix, er steht für die persönliche Bewirtung, für Nahrungsaufnahme, Alkohol, aber auch für Themen wie Euphorie, Fahrlässigkeit, Vernunft und Weisheit. Ich werte Pholus als gutmütigen, der mir Gefahren aufzeigt und mir sagt, wo ich aufpassen sollte.

Für politische Betrachtungen hat sich bei mir immer wieder Hidalgo als sehr aufschlußreich gezeigt. Er symbolisiert den Politiker und die Politk im Radix, aber auch Themen wie Autorität, Freiheit, Ideologie, Religion und ganz wichtig Reformen.

LG Jan

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Widderwaage (994 Beiträge) Email an Widderwaage senden Private Nachricht an Widderwaage senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
15-Sep-07, 14:36 Uhr (MEZ)
7. "RE: Pholus"
Hallo!

So wie ich Pholus’ Geschichte immer gelesen habe, kommt er mir freundlich vor.

Er ist – für einen Kentauren eher ungewöhnlich! – gastfreundlich. Er will es allen Seiten recht machen, will alle berücksichtigen. – Das ist ein ziemlicher Balanceakt. Ein Akt der Diplomatie. Hin- und hertänzelnd. Das kann gut neptunischen Bezug haben - Werner Held zeigt bei Pholus ja u.a. das Neptunische auf -, denn im Verborgenen, in Seilschaften und Netzwerken zu agieren, das wirkt manchmal mehr als einfach draufloszupoltern. Allerdings: Bei allem Diplomatieren kann man dabei gut selber drauf gehen, wie Pholus durch die Pfeilspitze.
Im Entdeckungshoroskop steht vieles in 3: Die Kommunikation! Mit Pholus eben das Vermitteln. Am MC steht gradgenau Pax, kurz davor Harmonia.

Ich habe Pholus gelernt als „das Gestirn der Entscheidungen in Partnerschaften“. Er hat Waage-Qualitäten. Diese Partnerschaftlichen Fähigkeiten kann man natürlich einfach „bloss“ im persönlichen kleinen Kreis leben oder aber auch in einem weiteren Kreis, politisch, bei politischen Entscheidungen, politischem Ringen, bei politischem Interesse und Engagement.

Immer wieder habe ich Pholus in die Horoskopdeutungen mit einbezogen, und immer wieder habe ich meine Vorstellungen von Pholus bestätigt erhalten.
Beobachte, Unda! Untersuche selber!

Schaut z.B. den Moment an, an dem ich meinen Mann kennengelernt habe. (Damals betrieb ich noch keine Astrologie.) Ich habe ihn in einem Restaurant (--- Pholus ist ja Gastwirt) getroffen, am 26. August 1993, um 17 oder 18 Uhr. Die Veranlassung, überhaupt zu diesem Zeitpunkt dort zu sein, geschah etwa zwei, drei Tage früher.
T-Pholus stand in Opposition zu R-Pholus. Unterstützt wurde T-Pholus durch T-ME (ME ist Herrscher meines Partnerschaftshauses) sowie T-SO. Und T-SA schwirrte noch um R-Pholus herum, rückläufig. Natürlich, es lief auch T-VE über R-JU (JU ist bei mir AC-Herrscher: Meine physische Ausstrahlung war wohl gerade günstig.), und es waren noch andere Transite am Laufen.
Ich ging aber damals noch nicht definitiv mit ihm, es kamen Monate des ziemlichen Zögerns. Vor Weihnachten 1993, genauer anlässlich des St. Nikolaus’, entschied ich mich definitiv: T-SA lag exakt auf T-Pholus!

Bei folgenden Politikern und politisch Wirkenden habe ich markante Pholus-Aspekte entdeckt:

John F. Kennedy (Pholus opp. SO)
Tony Blair (Konj. Pholus mit: MO-Nördl. Mondknoten)
Giulio Andreotti (Konj. Pholus-Nördl. Mondknoten)
Juan Carlos I (1938) (Pholus in Konj. mit: SO, VE)
Bettino Craxi (Pholus-opp.-MO)
Frederik de Klerk (Pholus-konj.-Nörd. Mondknoten)
Ed Kennedy (Pholus am AC)
König Hussein von Jordanien (Pholus Konj. mit: MA, Nördl. Mondknoten, Pholus-opp.-MO)
König Umberto II von Italien (Pholus Konj. mit: SO, ME, nördl. Mondknoten)
Helmut Schmidt (Pholus Konjunktion mit: Nördl. Mondknoten, ME)
Ariel Sharon (Pholus am MC)
Giovanno Spadolini (Pholus Opp. zu: SO, MO, ME)
Kurt Waldheim (Pholus-konj.-Nördl. Mondknoten)
Barak Obama (Pholus-opp.-SO)
Jörg Haider (Pholus-konj.-SO)
Jürgen Trittin (Pholus-konj.-SO)
Bruno Kreisky (Pholus in Konj. mit: MO, JU, südl. Mondknoten)
Jeanne d’Arc (Pholus in Konj. mit: SO, VE, UR)
John Eisenhower (Pholus in Konj. mit: MO, MA)
Napoléon Bonaparte (Pholus konj. MO, opp. SA)
Katharina die Grosse (Pholus in Opp. mit: SO, MA)
Königin Viktoria (21.11.1840) (Pholus in Konj. mit VE, SA, am MC)
Franklin T. Roosewelt (Pholus-konj.-ME)
George Washington (Pholus-konj.-MA)
Wodroow Wilson (Pholus in Konj. mit: MO, ME)


Ich setze beim Deuten von Pholus immer „Partnerschaftlichkeit“, „Parnerschaftliche Fähigkeiten“, „Entscheidungen in Partnerschaften“, „Diplomatieren“, „Politisches“ ein.

Hm, mein Mann hat übrigens Pholus-SO-ME-Konjunktion. Ist kein Politiker. Aber sehr daran interessiert. Ich sähe ihn gut in der Rolle des Politikers. Bei allem was er sonst so hat auch an Negativem und so, muss ich ihm doch zugute halten, dass er ein wahrer und extremer Diplomat sein kann, wenn er will… (Jeder „normale“ Mensch würde solches Diplomatieren und Herauszögern gar nicht so lange aushalten…!) Bei allem, was von ihm nicht zu mir passt, sein Pholus aber passt.

Viele Personen, die ich kenne und die ich mag, haben einen wichtigen Pholus-Bezug. Mit all denen verbinden mich so ein politischer Blick, die politischen Themen. Sie sind sehr gesellig.
Das Plutonische, das bei Werner Held angesprochen wird, habe ich dabei nicht festgestellt. Werde es aber nun bestimmt beobachten, auch seine konkreten Deutungen für die Planeten. Immerhin ist Pholus ein Kentauer, hat also schon eine gewisse Stärke.

Pholus am AC, da würde ich sagen, du hast ein entgegenkommendes, gewinnendes, „mitreissendes“ Auftreten. Eine Kollegin von mir hat Pholus 6 Grade nach ihrem Fische-AC, also ähnlich wie du. Bei ihr stimmt das auch. (Sie lebt den Pholus eher im persönlichen Umgang mit den anderen, weniger politisch im herkömmlichen Sinne.)
Irgendwie „politisch“ könntest du interessiert sein, weil du Irene gradgenau am AC hast, Pax in gradgenauer Konjunktion mit deinem ME und auch noch in Konjunktion mit deiner SO, eigentlich am MC. Und das in Opposition zu deiner JU-Justitia-Konjunktion. Und natürlich überhaupt die Schütze-Betonung.
Ich finde, du hättest schon eine Begabung, in der Politik oder im Journalismus aktiv zu sein, auch in der Juristik, aus verschiedenen Stellungen deines Horoskops heraus.

Liebe Grüsse

Widderwaage


  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Unda (0 Beiträge) Email an Unda senden Private Nachricht an Unda senden IP Addresse des Verfassers ansehen
15-Sep-07, 18:39 Uhr (MEZ)
8. "RE: Pholus"
Hallo, Wilfried, Uranica, Ma, Frank, Soranjo, Jan und Widderwaage!

Das sind ja bisher viele tolle Informationen, Dankeschön! Ich habe mich sehr gefreut, dass das Thema bei Euch auf Interesse gestoßen ist, so dass ein schöner Austausch entsteht.

Ich habe jeden Beitrag aufmerksam gelesen, und festgestellt, dass der Pholus, wie auch bei den Planeten, Zeichen und den Häusern, oft widersprüchliche Deutungen zulässt. So habe ich jetzt über den Pholus erfahren, dass er im 1. Prinzip zu Wutausbrüchen verleiten kann (also in meinem Fall am Aszendenten), was ich leider bestätigen kann (zwar nicht oft, aber ist vorgekommen, habe mich damit unbeliebt gemacht), aber gleichzeitig hat er diplomatische Qualitäten. Wieso gibt es eigentlich diese Ambivalenz in der Astrologie? Dass eine Sache zwei gleichberechtigte Seiten hat, ist ja Grundprinzip der fernöstlichen Philosophie, wie ich mal gehört habe. Während es im klassischen abendländischen Denken mehr die Festlegung auf ein "Ja" oder "Nein" gebe, ohne diese Zwei- und Mehrdeutigkeit.
Habe ich das so richtig in Erinnerung?
Mir persönlich gefällt diese Uneindeutigkeit sehr gut. Ich glaube sie entspricht auch mehr "der Wahrheit" (wenn es diese denn gibt), als sogenannte Eindeutigkeiten. Wir streben vielleicht die Eindeutigkeit an, weil wir uns durch sie Erleichterung erhoffen, aber wohl erst die Anerkennung der Mehrdeutigkeit kann uns zu wirklicher seelischer Gelöstheit verhelfen. Man erfährt ja die Eigenschaft der Diplomatie gerade dann, wenn man mal nicht diplomatisch gewesen ist. Ohne das eine nicht das andere. Aber genug philosophiert, jetzt zu den Beiträgen:

@Frank: Ich war auf der Seite von Werner Held und war sehr beeindruckt. Leider habe ich den Pholus-Artikel noch nicht ganz gelesen, hatte gestern ein längeres Klassentreffen, und ich habe zu lange im Artikel über den "Weg der Berufungen" geschnüffelt. Den fand ich gut, da Werner Held darin die Idee vom "Familiensystem" aufgreift und damit Berufswege begründet. Hab den Pholus-Artikel aber ausgedruckt und werde ihn am Wochenende noch ganz lesen. Danke für den Hinweis auf diese aufschlussreiche Internet-Seite.

@Wilfried: Du hast geschrieben: "Wenn Pholus am Ac steht, besteht daher ein "astrologischer Verdacht", dass du eine Brückenfunktion zwischen diesen Planeten einnimmst, auch zwischen den astrologischen Häusern, die diese beiden Planeten in deinem Horoskop belegen. Darin können Hinweise gegeben sein, welche "Aufgabe" man von dir im "familiären" und/oder "gesellschaftlichen" Gefüge erwartet und/oder die du tatsächlich innehaben könntest." Das gibt mir einen Deutungsansatz. Wenn Pholus der Brückenplanet zwischen Saturn und Neptun und zwischen ihren astrologischen Häusern ist, so ergibt das bei mir einen Sinn. Saturn steht bei mir im Haus der Arbeit, in 6, und Neptun am MC (10. Haus). Wenn bei mir der Pholus also am Aszendenten auftaucht, dann denke ich, besteht für mich meine gesellschaftliche Rolle eher darin, für den Beruf oder die Berufung zu leben. Das kann gut möglich sein, da ich mit 30 noch keine Familie gegründet habe, momentan in keiner Partnerschaft lebe und auch keine Kinder habe, geschweige denn nicht weiß, ob es bei mir noch dazu kommt (aus gesundheitlichen Gründen wahrscheinlich eher nicht). Leider bin ich auch nicht dabei, in irgendeiner Form "Karriere" zu machen (ich bin Fremdsprachensekretärin), aber eine berufliche Entwicklung in irgendeiner Form in der Zukunft würde mich freuen.

@Uranica: hört sich interessant an, was Du schreibst, ist allerdings auch schwer zu verstehen. "Uninkarnierte Wolke von Potential" - was meinst Du damit? Dass ich dieses Potential in diesem Leben zum allerersten Mal leben würde und es in keinem anderen Leben bisher getan habe? Was bedeutet das in Zusammenhang mit meinem Fische-Aszendenten?

@Ma: Du hast ja eine Menge geschrieben zum Thema, herzlichen Dank dafür, ich habe alles aufmerksam gelesen. Die Zusammenhänge zwischen Zeitgeist (z.B. die Scheidungsrate) und dem Pholus ist faszinierend. Mit Deinen Deutungen zu meinem Radix liegst Du überwiegend richtig: karmische Beziehungen, Dienen dem Du in Partnerschaften, auf der Suche nach dem Du, Traumhaftes und Illusionäres wird in Partnerschaften aufgearbeitet, kenne ich alles. Interessant auch Pholus Quadrat Venus: ja, ich hatte mit anderen Frauen oft Probleme, auch mit meiner Mutter. Ich hatte immer den Verdacht, dass ich beneidet werde und habe auch andere beneidet. Das Pholusbuch schicke erstmal nicht. Ich muss ein wenig sparen (nur Halbtagsstelle) und habe auch noch diverse andere Bücher auf meiner Liste stehen. Aber vielleicht komme ich nochmal drauf zurück. Danke für das Angebot.

@Jan: in das Dokument habe ich mich reingeklickt: die Deutungen sind ziemlich gut: ja das Thema "Genuss" ist auf jeden Fall auch ein Thema für mich. Ich koche in letzter Zeit ganz gerne für andere (zwar nicht oft, aber manchmal). Ich liebe es dann, wenn sie zufrieden sind mit dem Essen.
Alkohol trinke ich kaum, so gut wie gar nicht eigentlich. Das liegt daran, dass ich Medikamente nehme und das gesundheitlich also nicht so gut wäre. Allerdings habe ich mal das Jahr nach dem Abitur gerne Alkohol getrunken, am Wochenende so zwei bis drei Bier, wobei Bier mir ausgesprochen gut tat und Wodka und härteres Zeug ziemlich fatale Auswirkungen auf mich hatte. Eine hohe Empfindlichkeit gegen Alkohol ist generell bei mir festzustellen.
Eine hohe Neugier, und insbesondere Fahrlässigkeit sind leider ein Problem von mir. Nach dem Abitur lebte ich ein Jahr in London in einem Studentenwohnheim, in einem engen Doppelzimmer. Mein Room-mate hatte einen schönen großen Kontrabass, durch eine Unachtsamkeit habe ich es geschafft, diesen teilweise kaputt zu machen. Dann habe ich mich mal auf die Brille von meinem Ex-Freund gesetzt. Ich habe das Auto meiner Eltern beim Einparken lädiert. Usw. Manchmal wundere ich mich, dass mein Hund noch lebt (kleiner Scherz).
Ich muss unbedingt auch mal gucken, wo der Hidalgo bei mir steht.

@Widderwaage: Toller Beitrag, danke!
Du hast geschrieben: "Irgendwie „politisch“ könntest du interessiert sein, weil du Irene gradgenau am AC hast, Pax in gradgenauer Konjunktion mit deinem ME und auch noch in Konjunktion mit deiner SO, eigentlich am MC. Und das in Opposition zu deiner JU-Justitia-Konjunktion. Und natürlich überhaupt die Schütze-Betonung.
Ich finde, du hättest schon eine Begabung, in der Politik oder im Journalismus aktiv zu sein, auch in der Juristik, aus verschiedenen Stellungen deines Horoskops heraus."
Zwei Fragen: was ist "Pax", wofür steht es, was ist die "Justitia", wofür steht sie/es? Ich habe Jupiter meines Wissens in Konjunktion mit Lilith am IC. Meinst Du die Lilith mit Justitia?
Ja, ich habe als freie Mitarbeiterin im Journalismus gearbeitet, auch noch letztes Jahr, das war sehr schön und hat mir viele interessante Begegnungen und Erlebnisse gebracht. Leider war es finanziell nicht besonders lohnend. Ich wollte mit 19 auch Journalistin werden, habe in London ein Studium an einer renommierten Wirtschafts/Politik-Uni angefangen und hatte gute Aussichten, da reinzurutschen. Jedenfalls bekam ich schon bei guten Zeitungen Praktika angeboten. Dann habe ich allerdings mit 20 eine Psychose gekriegt und das Ganze erstmal an den Nagel gehängt, das heißt schnell eine Ausbildung zur Fremdsprachensekretärin gemacht und da verdiene ich jetzt halbtags meine Brötchen mit. Ich habe lange mit meinem Schicksal gehadert, aber jetzt finde ich es doch ganz gut so: mein Interesse für Politik war mit 19 nicht so ausgeprägt wie es für so ein Studium nötig gewesen wäre. Und interessanterweise hat sich jetzt dieses politische Interesse im Nachhinein entwickelt. Ich gucke mittlerweile soo gern Fernsehen, das macht richtig Spaß. Gerne auch politische Sendungen, oder Gesellschaftskritisches. Da bin ich richtig froh drüber, dass sich das noch bei mir entwickelt hat. Früher war ich doch sehr auf meine Probleme fixiert, hatte leider auch genug davon.
Ich kann mir mittlerweile gut vorstellen, dass ich mich noch mal gesellschaftlich für psychisch Kranke einsetze, da ich viele psychisch kranke Menschen kennen gelernt habe, und sie auch irgendwie sehr mag. Sie haben so eine unvergleichliche Originalität und auch Kreativität, sind so individuell und wertvoll. Das wäre dann ja auch eine Form von "politischem" Engagement. (Da fällt mir noch ein, dass ich in der Oberstufe mal ein Jahr lang Stufensprecherin war, das mit der einnehmenden Ausstrahlung mit Pholus am AC scheint hinzukommen).

Nochmal herzlichen Dank für alle Eure Beiträge, und vielleicht noch fröhliches Weiter-Schreiben.

Liebe Grüße,
Unda


  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Widderwaage (994 Beiträge) Email an Widderwaage senden Private Nachricht an Widderwaage senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
15-Sep-07, 21:12 Uhr (MEZ)
9. "Pax, Irene & co"
Hallo Unda!

Schön, dass du noch mehr aus deinem Leben erzählst!

>Zwei Fragen: was ist "Pax", wofür
>steht es, was ist die
>"Justitia", wofür steht sie/es? Ich
>habe Jupiter meines Wissens in
>Konjunktion mit Lilith am IC.
>Meinst Du die Lilith mit
>Justitia?

Justitia steht bei dir auf 4 Grad 25’ Krebs. Jupiter auf 1 Grad 33’ Krebs, die mittlere Lilith, ich arbeite meistens mit der mittleren, auf 26 Grad 43’ Zwillinge (am IC).

Weißt du, ich untersuche so ein wenig Komponenten im Horoskop, die mit Frieden und Gerechtigkeit zu tun haben. Da schaue ich auch bei den anderen als den geläufigen Himmelskörpern nach. Aber da es astrologisch kaum etwas zu diesen mich interessierenden Dingern gibt, suche ich in der Mythologie und in der Bedeutung der Namen. Folgende habe ich schon ein wenig untersucht:

- Pax (die römische Entsprechung der „Irene“, d.h. Eirene)
- Irene
- Themis
- Dike
- Jusititia
- Harmonia kann auch dazu beitragen

Weiter bin ich noch nicht gekommen, bin noch nicht so lange daran, aber wahrscheinlich gibt es noch mehr solche Helfer. Im Astrologieprogramm Astroplus kann man diese Asteroiden beliebig einbauen, so dass es ganz einfach ist, sie zu untersuchen.
Ganz viele Friedensbewegte, Engagierte, Gerechtigkeitsphilosophen und ähnliche haben wichtige Konjunktionen mit ihnen (z.B. Bertold Brecht; Pablo Picasso der die Friedenstaube kreierte; Immanuel Kant mit seinem Kategorischen Imperativ; Harriet Beecher-Stowe welche „Onkel Toms Hütte“ schrieb; Leibnitz, Erich Fromm; 1. Satzung des Völkerbundes am 28. 6. 1919; Kofi Annan; Vazlav Havel; Bob Dylan; Bob Geldorf; Johannes XXIII der die Sozialenzyklika schuf „Pace in Terris“; Käte Kollwitz, Bob Marley; Theodor Adorno usw. usw…... Das fällt auf.
Allerdings haben auch mehrere Personen, welche wir gerade als destruktiv bezeichnen, auch eine solch volle Übereinstimmung mit diesen Friedensdingern (z.B. Göbbels). – Sie haben die Themen Krieg und Frieden „in der Hand“ (Irene hält in ihrer Darstellung, z.B. als Statue, den kleinen putzigen Pluto ja auch auf den Armen. http://de.wikipedia.org/wiki/Eirene_%28Mythologie%29 )

So ist es mir auch gerade aufgefallen, dass du diese Dinger an wichtigen Orten in deiner Radix hast. Eine besondere Berufung. Berufungen werden oft nicht schon in jungen Jahren ergriffen, sondern oft auch über Umwege. Man wird berufen, das Leben beruft einen zu etwas.

Noch was: Als Journalist muss man halt wirklich immer ganz klein anfangen. Das grosse Geld erwartet wohl kein Journalist, und das grosse Geld wartet auf kaum einen Journalisten. Aber natürlich, ich weiss, man muss ja immerhin davon leben können. Aber man kann auch einfach so nebenbei journalistisch tätig sein.

Liebe Grüsse

Widderwaage

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Ma (225 Beiträge) Email an Ma senden Private Nachricht an Ma senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
17-Sep-07, 07:24 Uhr (MEZ)
10. "RE: Pholus"
Hallo Undo,

Ich glaube nicht, das Pholus im 12.Haus Fisch in Konjunktion zum Asz. verantwortlich für Agressionen sind!
Pholus -Waage ist nicht in marsischen Sinne agrsessiv. Da kann höchstens von langer Freundlichkeit mal ein Ventil platzen. (dies aber nicht in den Fischen)
Aggressionen kommen entweder von den Sonnengrad oder von einer dementsprechende Marsstellung. Dies ist in dein Radix mit den Mars Quadrat zu Uranus ja auch gegeben.
Wobei Mars aber mehr den Antrieb zeigt. Die eigentliche Agresssivität die wir selber haben oder die wir von anderen erfahren kommen von den Kentauren Nessus (Mitherrscher vom Widder).

Nessus

Die karmische Returkutsche, da wo man seine Aggressionen hat, die hohe Umwandlung, kollektive Erneuerungen, gnadenlose Zerstörung der Natur, Erdbeben, Hurikans, Taifune, Überschwemmungen, Landesverteidigung (11.September). Das große Neue welches an Alten verbunden ist. Die Wandlung, bewußt auf Wiedergeburt hinweisen, Karma, späte Rache, er macht auch bewußt, das man für seine Taten selbst verantwortlich ist. Schuld um Sühne im höheren Sinne. Die zerstörerische Frustkompensation.

Bei dir steht er im 4.Haus Krebs
Die eigene Kindheit, mit der Mutter, der Heimat und der Familie hat man sonderbare Höhen und Tiefen zu erfahren, wobei es um Veränderungen geht mit Kampf oder Krieg. Am Lebensende wird man prägende Spuren hinterlassen. Neue Wege im Zuhause gehen und dort sind Sie Chef.
Hierbei finden die Agressionen mit der Mutter, der Heimat, der Familie oder im eigenen Zuhause statt im Leben.

Du geht Auseinandersetzungen nicht aus den Weg und zeigst dich mitunter auch als Streithahn, bringt dir im Radix das Nessus Quadrat zu Pluto.
Dabei gibt dir dann die Konjunktion von Nessus zu Jupiter einen sehr hohen Energieeinsatz!

Tipp für Schützen:

Überall wo ein Schütze hinkommt, fühlt er sich schnell heimisch (Krebseigenschaft)
In der Heimat - dem Geburtsort fließen aus diesem Grunde die Einnahmen nicht so reichlich, ja sie versiegen dann eventuell ganz, wenn nicht andere Konstellationen im Horoskop darauf hinweisen oder er am Geburtsort etwas mit dem Ausland, Religion oder höheren Wissen zu tun hat.
,,. Meist versteht ihn seine eigene Familie nicht so gut wie die Fremden. Je weiter man von seinem Geburtsort entfernt ist, desto mehr Werte strömen einen zu. In der Ferne gelangen Schütze oft zu Ansehen, Glück und Aufstieg um es aber irgendwann mal in die Heimat zurück zu bringen (da eine Verbindungsströmung von 150 Grad zum Krebs vorliegt)


Gruß Manuel

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Uranica (6 Beiträge) Email an Uranica senden Private Nachricht an Uranica senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
17-Sep-07, 10:12 Uhr (MEZ)
11. "RE: Pholus"
Liebe Unda!
Ich finde deinen Thread auch ausgesprochen interessant!

Über Pholus am AC und Wutausbrüche habe ich nachgedacht. Ich denke, Pholus könnte sich da Luft machen, wenn er nicht gehört und unterdrückt wird. Über eine längere Zeit aufgestaut, bricht es dann gewittermäßig heraus. Die Energie des Pholus ist so stark, dass man sie dann schlecht kontrollieren kann. Also wäre es angesagt, ihn im Alltag kennen zu lernen und so einen Zugang zu ihm zu finden. Auf diesem Weg bist du ja. Du willst feststellen, was er dir zu sagen hat und das ist gut so. Welche deiner Wesensteile wollen entwickelt werden?
Die Ambivalenz der Astrologie- eine schwierige Frage. Die vielen Auslegungsformen gehen wohl konform mit der Vielfalt der menschlichen Persönlichkeiten. Somit sind wir wieder bei der Rezeptbuch-Astrologie. Nur wenn ich das Radix eines Menschen sehe und ihn vor mir sehe, seine Persönlichkeit spüren kann, dann kann ich verlässliche Aussagen treffen. Alles andere muss zum Widerspruch führen.

@Uranica: hört sich interessant an, was Du schreibst, ist allerdings auch schwer zu verstehen. "Uninkarnierte Wolke von Potential" - was meinst Du damit? Dass ich dieses Potential in diesem Leben zum allerersten Mal leben würde und es in keinem anderen Leben bisher getan habe? Was bedeutet das in Zusammenhang mit meinem Fische-Aszendenten?

Oh, gerade im Zusammenhang mit einem Fische-AC können dir deine uninkarnierten Wesensanteile sicherlich gut zugänglich und bewusst werden. Dadurch bist du offener. Ich meine, dass du Potential hast, Teile von dir, die noch irgendwo herumschweben, integriert werden wollen und sicher auch mal können, sobald du dazu bereit bist, einige wichtige Entwicklungsschritte gegangen bist. Dann kannst du diese Teile aufnehmen und nutzbringend dazu verwenden, das zu werden, was nur du werden kannst. Es ist wahr, es hört sich kompliziert an, ist aber ganz einfach, wenn man es mal verstanden hat.

Deine Alkoholempfindlichkeit hört sich auch sehr fischig an. Ich denke, du bist ein sehr bewusster, sprititueller Mensch mit vielen Entwicklungsmöglichkeiten auf dem Gebiet.

Liebe Grüsse,
Uranica

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

soleil (70 Beiträge) Email an soleil senden Private Nachricht an soleil senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
18-Sep-07, 10:04 Uhr (MEZ)
13. "RE: Pholus"
Hallo Unda und Frank, Hallo Foris

Ich wurde freundlicherweise auf diesen Thread aufmerksam gemacht. Vielen Dank für den Verweis auf meine Seite und das Lob Frank und Unda. Zur plutonischen Seite von Pholus wollte noch was sagen. Frank hat mich mit seiner sehr präzisen Wahrnehmung seinerseits daraufhin hingewiesen, daß sich mit Pholus etwas Dunkles verbindet und dann habe ich mich vor allem bei der Aufstellungsarbeit ein Stück darauf konzentriert (habe Pholus in 12 im Quadrat zum AC-Herrscher Neptun) und sah dann seinen oft auch unguten Verschleierungs- und Freisetzungsaspekt teils überdeutlich, ich sah aber auch wie er mir auf stärker entwickelte Weise durch seine Intuition große Dienste leistete. Die Sabotage bis hin zur vernebelten Beeinflussung und das Unsichtbarmachen (auch der eigenen Absichten, der eigenen Person, der eigenen Schuld) war oft so greifbar im Raum zu Pholustransiten. Gerade zum mundanen Saturn-Pholus-Quadrat ist dies ständig zu beobachten.

Vielleicht trifft die Verschleierung im Wesen auch auf Pholus Darstellung selbst zu (wie ich schon in meinem gerade im Meridian-Magazin veröffentlichten Artikel anmerke). Schaut man sich die Bahngrafik von Pholus auf der Seite von von Heeren an, dann sieht man wie weit Pholus im Steinbock-Zeichen in die Nähe von Plutos Bahn kommt, ohne daß von Heeren selbst es erwähnt. Er stellt ihn als reinen Saturn-Neptun-Wandler ein. Ist er nicht eher einer, der fast zu Pluto führt? Ich muß noch mal bei ihm nachfragen, da ich mit diesen astronomischen Gepflogenheiten nicht so gut vertraut bin. Zur Deutung, daß Pholus der Waage zuzuordnen ist, wie es die Kreise um den Astrologen Schmid sehen, kann ich nur sagen, daß ich das von meiner Erfahrung her als überhaupt nicht stimmig empfinde, ich durch diese Ferne zu meinen Erfahrungen sogar ziemlich entsetzt bin. Ich halte mich in meinem Artikel allerdings auch nicht gerade mit Interpretationen über seine tiefenpsychologischen Hintergründe (Pholus 12 - Quadrat Neptun 8) zurück.

Vielleicht ist hier ein Prinzip im Spiel, daß meiner Meinung nach von nur wenigen Menschen in seiner Grundlegendheit angemessen eingeschätzt wird: daß uns von Gott ein so weitreichendes schöpferisches Prinzip eingeräumt wurde, daß wir das so gründlich anziehen, was zu unserer eigenen Schöpfungabsicht paßt, wir werden aber durch andere Menschen und durch höhere Gesetze wie den Weltenplan der Zeitqualität auch korrigiert, aber grundsätzlich innerhalb der eigenen gewählten Bahnungen. Und daher können Menschen so unterschiedliche sich stimmig anfühlende Welterfahrungen auch zu gewissen Himmelskörpern machen, abhängig von ihrem Radix. Wie gesagt halte ich diese offenbahrte Schöpfungsfreiheit in seinen Ausmaßen und dem Raum für immer neue Perspektiven darin generell für ziemlich unterschätzt, wenn wir als Astrologen auch verständlicherweise lieber eineindeutige Zuordnungen haben würden.

Aber zurück zu Pholus: bei dominanten Pholus sitzt man in meinen Welterfahrungen oft durch schlimme Ahnengeheimnisse und das Saturnische auflösende Ahnenfehltritte (die oft zerstörerisch waren, den Tod brachten) auf eher problematischen Bahnungen, zumindest was das Saturnische betrifft, die Neptuniern und Plutoniern kann er dagegen eher blitzartig über das Hineintappen, wenn auch mit Unbehagen zu neuen weiteren Spielfeldern voranbringen. Jedenfalls schärft Pholus - außer daß er uns dadurch zur Achtsamkeitsentwicklung bringt - eminent die Wahrnehmung für diese unzähligen kaum greifbaren Räume und das ist für spirituell Interessierte und Tiefenaufklärer viel wert.

Viele Grüße

Werner

http://www.werner-held.de

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Widderwaage (994 Beiträge) Email an Widderwaage senden Private Nachricht an Widderwaage senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
18-Sep-07, 19:11 Uhr (MEZ)
16. "RE: Pholus"
LETZTE BEARBEITUNG AM 18-Sep-07 UM 20:41 Uhr (MESZ)

Hallo Werner und Interessierte!

Bei den Clintons ist Partnerschaft und Politik eng verbunden. Deswegen ein interessantes Beispiel für mich in Bezug auf Pholus. Bei den Clintons gab es ja einige einschneidende Entscheidungen.

Am 9. 08. 1974 trat Nixon als Präsident zurück, nachdem für die Watergate-Affäre nun eindeutige Belege vorhanden waren. Nixon konnte nicht mehr leugnen.

Hillary Clinton arbeitete damals als Rechtsberaterin für den Justizausschuss des amerikanischen Repräsentantenhauses. Ihre Aufgabe bestand in dieser Zeit, zusammen mit ihren Kollegen Beweise zusammenzustellen, auf deren Basis ein Amtsenthebungsverfahren gegen Nixon aufgrund der Watergate-Affäre eingeleitet werden konnte.

„Plötzlich war ich arbeitslos.“
(Hillary Clinton, „Gelebte Geschichten“, Autobiografie, Ullstein 2005, 4. Auflage, S. 104)

Nachdem sie schon mehr als 3 Jahre mit ihrem Freund Bill ein Paar war, kam nun eine folgenschwere, lange herausgezögerte Entscheidung: Sie entschied sich, zu Bill zu ziehen, der in Arkansas eine politische Karriere machte.

„Meine Entscheidung kam nicht aus heiterem Himmel. Bill und ich hatten immer wieder über unsere berufliche Zukunft diskutiert und waren irgendwann zu dem Schluss gekommen, dass einer von uns seine Karriere zumindest vorübergehend zurückstellen musste, wenn wir zusammen sein wollten. Nun, da meine Arbeit in Washington früher als erwartet beendet war, hatte ich die Zeit und den Freiraum, unserer Beziehung und Arkansas eine Chance zu geben.“ (ebd. S. 105)

„Obwohl Sara meine Entscheidung missbilligte, bot sie mir an, mich nach Arkansas zu fahren. Allerdings fragte sie mich alle paar Meilen, ob ich auch wisse, was ich tue. Ich antwortete jedes Mal, dass ich es nicht wisse, es aber trotzdem tun würde.“ (ebd. S. 105)

„Es hat in meinem Leben immer wieder Situationen gegeben, in denen ich sehr genau auf meine Gefühle hören musste, um zu entscheiden, was richtig für mich war. Es kann sehr schwierig sein, zu diesen emotionalen Entscheidungen zu stehen, wenn die Freunde und die Familie, ganz zu schweigen von der Öffentlichkeit und der Presse, sie in Frage stellen oder kritisieren und über die Motive spekulieren. Ich wusste, dass ich mich in Bill verliebt hatte und mit ihm zusammen sein wollte. Ich war einfach glücklicher, wenn er bei mir war. Und ich war immer davon ausgegangen, dass ich überall ein erfülltes Leben führen konnte. Wenn ich mich also als Persönlichkeit weiterentwickeln wollte, war es an der Zeit, „das zu tun, wovor ich am meisten Angst hatte“, (…) Ich fuhr nach Arkansas, wo ich nie gelebt und weder Freunde noch Familie hatte, um mit einem Mann zu leben, der von seinem Wahlkampf besessen war. Dennoch fühlte ich im tiefsten Herzen, dass ich den richtigen Weg eingeschlagen hatte.“ (ebd. S. 105)

Der Moment, als Nixon zurücktrat und Hillary’s Entscheidung zu Bill fällig wurde:
9. 8. 1974, ich habe es auf 12:00 gelegt, wegen der mittleren Mondstellung.
Innen: Radix von Hillary: geb. am 26. 10. 1947, 20:00 Chicago
1. Aussenkreis: Transite
2. Aussenkreis: Sonnenbogen
3. Aussenkreis: Sekundärprogression


R-Pholus auf 23 Grad 43 Steinbock.
In Opposition dazu:
- T-VE auf 23 Grad 16 Krebs (VE ist Herrscher des 5. Hauses, des „Liebeshauses“)
- Sonnenbogen-UR auf 22 Grad 50 Krebs
- Sekundärprogressiver AC auf 21 Grad 32 Krebs


Als am 21. 1. 1998 ihr Ehemann Bill beschuldigt wurde, mit Monica Lewinski eine Affäre gehabt zu haben, lag T- VE (VE ist Herrscherin von 5, von der Liebe) exakt auf ihrem Pholus, auf 23 Grad 08 Steinbock. An diesem Tag leugnete Bill dieses Verhältnis noch. Und Hillary glaubte ihm. Hillary: „Ich werde nie wirklich begreifen, was an jenem Tag im Kopf meines Ehemanns vorging. (…) Warum er glaubte, mich und andere Menschen in seiner Umgebung täuschen zu müssen, kann nur er selber erklären.“ (ebd. S. 533)
Obwohl sie noch an Bill’s sogenannter Unschuld glaubte, wusste sie, dass durch die Anschuldigung sein Präsidenten-Amt trotzdem in Gefahr war. Sie reagierte diplomatisch, hielt zu ihm.
T-Pholus stand im Quadrat zu R-Pholus. (T- Chiron übrigens auf ihrer R-VE, welche ja mit R-Chiron in Konjunktion steht) Trotz Verletzung ihrer Weiblichkeit und der Partnerschaftsangelegenheit, war ihre Partnerschaftlichkeit stark herausgefordert. Sie hielt, sicher auch aus taktischen Gründen, zu ihm.

(Als Bill am 15. August 1998 dann schliesslich die Wahrheit sagte, da er nicht mehr leugnen konnte, lag bei Hillary T-Chiron auf R-Chiron.)


Ab Ende August 1998 begann Hillary ihrem Mann allmählich zu vergeben: „Ende August hatte sich die Lage zwischen Bill und mir etwas entspannt, wenn auch noch kein Frieden herrschte. Trotz meines Zorns und meiner Enttäuschung musste ich mir in den langen einsamen Stunden eingestehen, dass ich ihn liebte – wenngleich ich immer noch daran zweifelte, dass unsere Ehe diesen Vertrauensbruch überstehen würde.“ (ebd. S. 570)
Damals lag der Sonnenbogen-Jupiter (JU ist noch knapp Herrscher ihres 7. Hauses, des „Partnerschaftshauses“) fast schon im 1-Grad-Orbis zu R-Pholus, begann also allmählich zu wirken. Ihre Entscheidung „pro Bill“ wurde stärker.
Zugleich begann sie, allmählich, über eine Kandidatur für den Senatssitz New York nachzudenken, und am 7. Nov. 2000 gewann sie die Wahl. (Sekundärprogressive VE (als Herrscherin ihres Arbeitshauses) liegt über Pholus, Sonnenbogen-JU ist noch im Orbis zu Pholus.)


Das nur ein Beispiel. Es ist nützlich, wenn man bei der Pholus-Forschung Transite über Pholus beobachtet.

Entscheidungen in Partnerschaften – durchaus einschneidend
Diplomatieren
Politik und Politisches
Partnerschaft, Partnerschaftlichkeit – durchaus sehr engagiert

Wenn du, Werner, „entsetzt“ bist, wenn man bei Pholus einen Bezug zur Waage herstellt, dann könnte ich genauso „entsetzt“ sein, wenn man ihn mit „Schwarzmagie“ und dem „Teufel im System“ und anderen „Negativausdrücken“ (wie unheilvoll, Missbrauch, Irrläufer, Versager usw.) in Zusammenhang bringt. Das bin ich aber nicht. Ich beobachte. Und prüfe. Sogar das angebliche Plutonische. Vielleicht finde ich es noch. (Pluto hat bei mir keinen Hauptaspekt zu persönlichen Planeten oder zu Achsen. Vielleicht deswegen sehe ich ihn nicht sofort wo er vielleicht wäre.)

Noch etwas zu Siegfried Schmid (in anderen Beiträgen hier erwähnt und Autor eines dicken Pholus-Buches): Ich bin keine Schülerin von ihm, schaue jedoch was er so sagt. Ich kenne ihn nicht einmal persönlich, wurde aber ursprünglich aufmerksam auf ihn durch seine wöchentlichen Beratungen im Radio, denen ich am Anfang als völliger Astroneuling interessiert zuhörte. Dann kenne ich ihn noch durch seinem Forum. Mir scheint, er ist eigentlich eher skeptisch gegenüber nigelnagelneuen Himmelskörpern und verwendet nur ganz wenige von ihnen. Aber den Pholus, den hat er schon lange beobachtet. Jeden Tag.
Bei uns im SAF-Kurs habe ich Pholus – nicht einmal zum Grundstoff gehörend – unabhängig davon als das „Gestirn der Entscheidungen in Partnerschaften“ gelernt. Mehr nicht.

Ich finde es auch gut, dass hier ein extra Pholus-Thread eröffnet ist. Die Jahre können so ins Land ziehen, und immer wieder können Beispiele gemacht werden, können wir uns Pholus annähern.


Liebe Grüsse

Widderwaage

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Frank Felber (875 Beiträge) Email an Frank%20Felber senden Private Nachricht an Frank%20Felber senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
19-Sep-07, 13:23 Uhr (MEZ)
19. "RE: Pholus"
Hallo Widderwaage,

Du schreibst:

Als am 21. 1. 1998 ihr Ehemann Bill beschuldigt wurde, mit Monica Lewinski eine Affäre gehabt zu haben, lag T- VE (VE ist Herrscherin von 5, von der Liebe) exakt auf ihrem Pholus, auf 23 Grad 08 Steinbock. An diesem Tag leugnete Bill dieses Verhältnis noch. Und Hillary glaubte ihm. Hillary: „Ich werde nie wirklich begreifen, was an jenem Tag im Kopf meines Ehemanns vorging. (…) Warum er glaubte, mich und andere Menschen in seiner Umgebung täuschen zu müssen, kann nur er selber erklären.“ (ebd. S. 533)......

auch bei den anderen Beispielen, die Du erwähnst, um Pholus politische und partnerschaftliche Bedeutung zu unterstreichen, denke ich, dass man da sehr gut acht geben muss, um nicht unterschiedlichste Einflüsse, die an diesem Tag sind, eventuell vermischt und daraus falsche Schlüsse zieht. Möglicherweise, wie gesagt.

Nehmen wir nur das eine Beispiel des tr. Pholus über Hillary Venus. Bei einem Transit geht es immer um den Radixplaneten zu dem der Transitierende zu Besuch kommt. Der Transitierende bringt seine Qualität also in die Venuswelt. Es geht logischer Weise um parterschaftliches, weil ja die Venus transitiert wird. Das kann man auf keinem Fall Pholus zuschreiben. Pholus kannst Du nur zuschreiben, was auf partnerschaftlicher Ebene nun passiert. Täuschung, Lüge und wahrscheinlich ist die Beziehung unter immensen Druck geraten. Das hat Pholus in die Venuswelt gebracht.
Pholus ist ein Kentaure und wie wir wissen waren die Kentauren sehr triebhaft. Es ging um etwas Triebhaftes, sagen wir mal eher Dunkles bzw. etwas heimliches und eine Lüge, mit welcher Hillary in ihrer Beziehung konfrontiert wurde.

Man muss ganz genau sein beim Deuten, wenn man ein Prinzip herausfiltern will, sonst beginnt man Dinge einem Gestirn zuzuschreiben, welche nicht vorhanden sind.
Pholus war in der Mythologie übrigens schwarz und Chiron weiß. Pholus war der Einzige der wilden Kentauren bis auf Chiron, der auch hochentwickelt war und somit recht große Macht hatte.

Die Beschreibungen von von Heeren und Dieter Koch haben sich bei meinen Forschungen so gut wie alle bestätigt. Pholus hat noch mit Häutung, unbewusster Selbstsabotage, Übersehen von Gefahren und dem weltlichen Versagen zu tun.
Er bringt dem Menschen aber auch Euphorie und bei bester Verwirklichung habe ich auch die Bereitschaft sich aus schmerzenden Situationen zu befreien immer wieder beobachtet.....
Wenn etwas partnschaftliches in Ihm liegen sollte, dann habe ich höchstens Befreiung aus Partnerschaften beobachtet, die schon lange einen immensen Druck auf einen ausgelöst haben. Im Großen und Ganzen würde ich ihn den großen Druckerzeuger nennen, der bis zur Überforderung geht. Romantisches und ähnliches kann ich ihm überhaupt nicht abgewinnen bzw. habe ich noch kein einziges Mal beobachtet.
Politisches wirst Du bei Pallas oder Hidalgo entdecken, doch nicht bei Pholus, sondern hat er eher mit dem großen Druck zu tun, unter welchem Politiker stehen. Dies ist meine Einschätzung bezüglich Pholus und in Wirklichkeit noch vieles mehr, was jedoch im Normalfall gar nicht gesehen wird, er es verseht den Menschen zu blenden.

LG Frank

--------------------------------------------------------------------------


Die Planeten sind Götter, die uns an ihrem Bewusstsein teilhaben lassen, wenn wir ihre Kräfte in uns verwirklichen.

http://www.jupiter-uranus.com

--------------------------------------------------------------------------

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

soleil (70 Beiträge) Email an soleil senden Private Nachricht an soleil senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
20-Sep-07, 01:34 Uhr (MEZ)
20. "RE: Pholus"
Hallo Widderwaage, Hallo Manuel

Danke für eure Antworten. Das ausführliche Beispiel mit den Clintons würde ich auch anders interpretieren. Mir liegt es nicht so sehr in den Konflikt zu gehen, ich wollte auch keinen persönlich kritisieren, aber hier ist schon eine exemplarische Sache, die die unterschiedlichen Paradigmen, wie man Astrologie betreiben kann offen legt, daher drängt es mich etwas Grundsätzliches zu sagen. Franks Beschreibungen kann ich mich nur anschließen, ich denke aber, er sieht den Ahnenbezug Pholus’ nicht so. Aber da ich schon am Schreiben war, setze ich es als evtl. Dopplung so rein.

Daß Pholus irgendetwas mit Partnerschaften zu tun hat, habe ich nie festgestellt. Auch ist es so, daß es bei Pholus außer bei ein oder zwei Passagen im Mythos einfach um andere Themen geht. Ich habe diese Waage-Deutung nicht übernommen, sie liegt so fern den Themen, die sich besonders bei den erlebten Aufstellungsprozessen ergaben.

Die Ebene der Deutung finde ich bereits unangemessen. Pholus ist ein Kentaur, ein Schlüsselplanet zwischen innerhalb Saturns Bahn und über Neptun hinaus in Richtung Pluto. Diese astronomischen Fakten (denkbar fern von dem Planeten Venus) werden in der Schmidschen Deutung soweit ich sie kenne ignoriert, einfach heruntergebrochen und in ein grundsätzlich traditionell geordnetes System, das meiner Meinung nach nicht mehr zeitgemäß (neuer Uranus-Neptun-Globalisierungszyklus, Uranus-Neptun-Rezeption) ist. All die Entdeckungen da draußen sollten unser astrologisches Denken ein Stück erweitern und mehr an objektiven astronomischen Fakten orientieren (dann ist nämlich die Symbolik der göttlichen Anordnung im Raum mit enthalten und nicht nur eine menschlich gewählte Zuordnung, so kriegt die Astrologie eine höhere Prägnanz und Objektivität), als an der Wunschvorstellung eines überschaubaren Systems. Das Universum ist eben wie es ist. Ich mutmaße ganz einfach, dass die Doppelbelegung von Merkur und Venus beendet werden sollte und so wird etwas, was nicht passt, passend gemacht. Entscheidungssituation in Partnerschaften ist so unbestimmt und hat mit der Realität (die Bahnlage, Beschaffenheit, Größe) des Himmelskörpers nichts zu tun. Weitere Indizien gibt das transpersonale (und plutonische) Entdeckungshoroskop.

Robert von Heeren schrieb mir beispielsweise in seiner Erläuterung, dass die Kentauren alle etwas mit dem Tod zu tun haben. Er betonte neben zwei Gegenargumenten, dass Pholus zu weit zu Pluto vordringt auch die fließenden Übergänge und die Verwobenheit von Neptun und Plutos Bahn.

Und dass gerade bei Pholus einige Sachen nicht so positiv sind, daran kann ich auch nichts ändern: Ich hatte soviel unglücklich verlaufende Lebenswege rund um Pholus-Geprägte gefunden, dass ich nicht zu euphemistisch sein kann.

Ebenso bin ich mit dem Reflex einer singulären Zuordnung z.B. auch von Chiron zur Jungfrau nicht einverstanden, da sind noch mehr Qualitäten (Schütze) vor allem Saturn-Uranus-Themen drin. Kentauren sind keine Planeten, sie sind Übergangsschlüssel, typische gelebte Übergänge jenseits des Saturn.

Sicher werden wir noch mehr sehen, was sich hinter den Kentauren wie Pholus noch verbirgt, doch nehme ich an, dass sich diejenigen an astronomischen Rahmenbedingungen orientierten Deutungen durchsetzen werden.

Viele Grüße

Werner

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Frank Felber (875 Beiträge) Email an Frank%20Felber senden Private Nachricht an Frank%20Felber senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
20-Sep-07, 08:13 Uhr (MEZ)
21. "RE: Pholus"
Hallo Werner,

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass dieser Ahnenbezug vorhanden ist. Ich beschäftige mich nicht so mit den Themen der Ahnen. Allerdings dürftest Du recht haben, denn gestern kam jemand zufällig aus Oberösterreich nach Graz (Weiterbildung) und nützte die Gelegenheit um Abends zu mir zur Meditiationsgruppe zu kommen. Wir hatten ja gestern abend Mond / Pluto opp. Mars und auf einmal während der Meditiation kam ein sehr böser Geist (verstorbene Seele) herein und im Gepäck eine Menge niedere Brut. Ich identifizierte ihn als einen Ahnen dieser Frau, der extrem von Hass erfüllt ist und nach der Meditation sagte ich hier, dass da in ihrer Familie etwas im Dunkeln liegt bzw. da jemand ist, der sehr böse und voller Hass auf sie ist.
Sie war sehr erstaunt, dass ich das mitbekommen habe (eine andere Frau, die auch an der Meditation teilgenommen hat, hatte ihn auch bemerkt und vor allem, was er im Gepäck hatte) und erzählte mir dann, dass dieser Vorfahre absichtlich den Hof niedergebrannt hat und dabei auch die Mutter ihrer Mutter ums Leben gekommen ist. Ich bat Sie dann um die Daten und habe jetzt gerade ihr Horoskop angeschaut.

Sie hat Sonne kurz vor IC in Opp. zu Pholus und Pluto / Saturn / Priapus konj. in 4. WIe passend, dass auch hier der Pholus im Spiel ist. Sie sitzt übrigens auf einem riesigen Haus (Familienerbe), welches nur Schwierigkeiten macht und nun soll dort jetzt ein Therapiezentrum entstehen.

Insofern würde deine Beschreibung von Pholus und Ahnenbezug, der jedoch wie es mir scheint nicht gerade positiver Natur sein dürfte, durchaus sehr stimmig sein. Müsste ich noch mehr mal darauf achten.

LG Frank
--------------------------------------------------------------------------


Die Planeten sind Götter, die uns an ihrem Bewusstsein teilhaben lassen, wenn wir ihre Kräfte in uns verwirklichen.

http://www.jupiter-uranus.com

--------------------------------------------------------------------------

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

soleil (70 Beiträge) Email an soleil senden Private Nachricht an soleil senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
21-Sep-07, 00:09 Uhr (MEZ)
25. "RE: Pholus"
Hallo Frank

Freut mich, daß du diesen Ahnenbezug auch siehst. Ist auch interessant, daß sich so etwas gestern bei dir ereignet hat, mein Vortrag gestern im Astrozentrum zu Ahnenthemen war auch äußerst intensiv - und geheimnisentschleiernd. Meine Aufstellungsarbeit in letzter Zeit im gerade konstellierten Saturn-Pholus-Quadrat verwies auch oft auf unerlöste böse Ahnen, verschleierte zerstörerische Handlungen und Taten. Es zeigten sich oft so viele Verschleierungsschichten der eigenen Schuld, daß man immer wieder im Prozeß im Nebel stand. Und mehrfach geschahen kleine Fehler, die viel Arbeit plötzlich wegbrechen ließen. Auch der plötzliche Fundamentwegbruch der DDR reinszenierte sich. Bei einer systemischen Aufstellung letztens am 23.8. direkt auf dem Mauerstreifen an der Bernauer Straße hier in Berlin wo das Kollektivfeld am Ort aufgestellt wurde, ergab sich nach einer Weile das Bild mit dem Vopo, der mit seiner Waffe auf einer Empore die ganze Szene bestimmte. Und kaum einer nahm ihn richtig wahr. Man konnte die Angsterstarrung der Umstehenden klar sehen, nur die Stellvertreter selbst verharmlosten. Es war extrem bemerkenswert, wie sehr der Blick aufs Schlimme unter allen Umständen verschleiert wurde. Immer wieder rutschte die Aufmerksamkeit in die Ablenkung von der noch in Heilungszeiträumen betrachtet frischen kollektiven Wunde. Pholus fungiert m.E. auch als Dissoziation zum Traumaschutz.

Ich sehe im Pholus-Saturn Quadrat gerade auch in den unbehaglichen Fragen der anlaufenden Bankenkrise wirksam: sind die Fundamente stabil, wieviel Verschleierung ist da mit im Spiel, wie viel kann da rutschen?
Alles in gewisser Weise schon Thema unter Saturn-Neptun-Opp. , der Saturn auf Pholus könnte es dann stärker triggern oder umgekehrt das bislang verschleiert Marode bis Kriminelle manifest sichtbar machen. Man beachte als gewisse Ähnlichkeit, den Pholus auf dem DC der DDR 1989 Schabowski-Pressekonferenz, die damals als Trigger die Saturn-Neptun-Konjunktions-Thematik auslöste.

Auch hier im Thread Manuels Ansprechen mit dem falschen Namen und ganz unterschiedliche Wirklichkeiten und Deutungen zu Pholus scheinen mir in das verwirrende Bild von Pholus zu passen.


Viele Grüße

Werner

http://www.astroheilung.de


  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

grille (1541 Beiträge) Email an grille senden Private Nachricht an grille senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
21-Sep-07, 08:21 Uhr (MEZ)
27. "RE: Pholus"
>>> Pholus fungiert m.E. auch als Dissoziation zum Traumaschutz.

danke dir - es hat überlaut hörbar *klick* gemacht. ein trauma aus meiner kindheit hat sich enttarnt, das sich bisher nur stückchenweise hat anschauen lassen ...

dabei kommt mir der schamanische begriff der "seelenrückholung" in den sinn, bei dem es ja auch um ähnliche bereiche geht.

hat nessus vielleicht - auch - einen ähnlichen aspekt?

margarete
_____________________

kleine feder

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

soleil (70 Beiträge) Email an soleil senden Private Nachricht an soleil senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
21-Sep-07, 10:29 Uhr (MEZ)
30. "RE: Pholus"
Hallo Margarathe

Nessus geht meiner Erfahrung nach noch tiefer, er provoziert mit ätzender Stimme den tiefsten Schatten heraus und kann eine radikale Schattenvereinigung erwirken, wenn die Beteilgten (eher selten) dafür bereit sind. Ich habe bei ihm die dunkelsten Kapitel der Familie gefunden, da wo nun wirklich kaum einer gerne hinsieht. Thema vergiftete, bösartig gewordene Herzen durch langes Verlieren. Die paar wirklich geschafften Heilungen von Nessus-Betonten (hielten im Kern am längsten fest, wollten Macht und oft Besitz um jeden Preis) rissen mir das Herz von der Rache gereinigt geradezu frei. Verzeihen scheint mir dabei der mächtigste Schlüssel zu sein. Nessus kann sich auf ungesehene Ungerechtigkeiten beziehen, die teils unglaublich weit in die Ahnenreihe zurückreichen.

Auf meiner Seite findet sich ein Nessus-Artikel http://www.astroheilung.de/Nessus.htm

Viele Grüße

Werner

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

soleil (70 Beiträge) Email an soleil senden Private Nachricht an soleil senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
21-Sep-07, 10:31 Uhr (MEZ)
31. "RE: Pholus"
Sorry der Link muß richtigerweise heißen

http://www.astroheilung.de/nessus.htm

LG Werner

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Widderwaage (994 Beiträge) Email an Widderwaage senden Private Nachricht an Widderwaage senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
20-Sep-07, 23:13 Uhr (MEZ)
24. "RE: Pholus"
Hallo Werner!

>Diese
>astronomischen Fakten (denkbar fern von
>dem Planeten Venus) werden in
>der Schmidschen Deutung soweit ich
>sie kenne ignoriert, einfach heruntergebrochen
>und in ein grundsätzlich traditionell
>geordnetes System, das meiner Meinung
>nach nicht mehr zeitgemäß (neuer
>Uranus-Neptun-Globalisierungszyklus, Uranus-Neptun-Rezeption) ist.

Siegfried Schmid (2006, 2. Auflage) kennt die astronomischen Gegebenheiten ganz genau und thematisiert sie, gewichtet sie allerdings tatsächlich nicht so stark wie du wohl. Auch verweist er mehrmals auf von Heeren’s / Koch’s Buch. Ebenfalls beschreibt er die Mythologie ausführlich, sogar in einem grossen Rahmen.*

Aber er kommt zu anderen Sichtweisen von Pholus.

Es wäre bestimmt für alle an Pholus Interessierte schön, wenn du irgend einmal ein gutes Beispiel, v.a. auch mit Transiten, hier hereinstellen könntest, damit noch besser klar ist, wie Pholus deiner Meinung nach ganz konkret wirkt, in der Praxis. Vielleicht geht mir dann ein Licht auf?
Das müsste allerdings schon genauer sein als Frank’s heute erwähntes Beispiel.
Aber, das braucht überhaupt nicht in der nächsten Zeit zu sein, denn wir haben ja alle noch anderes zu tun…
Der Thread ist ja eben erst eröffnet.

Noch dies:

>Entscheidungssituation in Partnerschaften
>ist so unbestimmt

Ich finde es eine Stärke, wenn man allgemein bleiben kann und nicht Wertung in ein Planetenprinzip hineinlegt. Denn wir wissen ja, dass alles genau so viel Positives wie Negatives hat - wenn man es nur sieht.

* Mir persönlich reicht schon eine ganz kurze Version, um darin Diplomatieren, Abwägen, Beziehungen, Partnerschaftlichkeit und Entscheidungen in Partnerschaften und ähnliches zu entdecken - natürlich mit dem ganzen dramatischen und heftigen Drum- und Dran.


Liebe Grüsse

Widderwaage


  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

soleil (70 Beiträge) Email an soleil senden Private Nachricht an soleil senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
21-Sep-07, 00:20 Uhr (MEZ)
26. "RE: Pholus"
Hallo Widderwaage

Danke für die Erläuterungen, da ich das Buch von Schmid nicht habe, es relativiert meinen Eindruck etwas.

Neben obigen Beispielen (Antwort an Frank) zur Zeit habe in meinem aktuellen Meridian-Artikel zu Pholus Kampusch/Priklopil (verflixt, hat auch was Partnerschaftliches ) mit Grafik ausgewählt und andere Beispiele z.B. Hellinger kurz angefügt. Ich gebe mal den Link auf den Text http://www.astroheilung.de/Pholus.htm , bevor ich das alles hier reinkopiere. Einfach fast ganz nach unten zu den Wirkbeispielen scrollen.

Viele Grüße

Werner

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Ma (225 Beiträge) Email an Ma senden Private Nachricht an Ma senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
21-Sep-07, 09:13 Uhr (MEZ)
28. "RE: Pholus Herrscher der Waage?"
Hallo Frank,

Ich schätze deine Bücher sehr, überhaubt deine umfangreichen Deutungen über Fixsterne, auch deine Texte lese ich im Magazin „Meridan“ gerne, wohingegen viele andere mich langweilen, auch bin ich mit der Meinung der freihen Astrologie mit dir einer Meinung.
Nehme neben Siegfrieds Schmids „Pholus“Buch auch das Buch von Robert von Heeren und DieterKoch. Beide Bücher ergänzen sich sehr gut.
Nur die Themen Lilith, Pholus, Nessus und Chiron sind spezial Themen von Siegfried Schmied seiner Schule. Seminare darüber kann man bei ihm in Zürich besuchen.

Weswegen ich überhaubt hier über Pholus schreibe? Ja, vielleicht weil ich Pholus im 6.Haus Wassermann in Konjunktion zum Nördl. Mondknoten habe?

Hallo Werner,

Deine Astrologierichtung kenne ich weniger oder auch wie du Pholus deutest. Dies kannst da ja nun mal zeigen? Wie die Genereation mit Pholus im Steinbock oder Wassermann zu deuten ist?
Gerne lerne ich ja noch etwas dazu, aber davon abringen das Pholus nicht der Herrscher der Waage ist, kann man mich wohl nicht? Dafür will ich aber andere auch gar nicht unbedingt von etwas anderen überzeugen. Jeder soll die Richtung weiter verfolgen, die er für richtig hällt! Gelegentlich könnten sich aber verschiedene Richtungen in seltenen Fällen auch ergänzen!
Es ist einfach so, das Venus als Herrscher der Waage ja nur eine Notlösung der alten Astrologen war, weil sie keine anderen Planeten kannten. Sie kann aber nicht über gleichzeitig 2 Zeichen herrschen, damit ist sie eigentlich überfordert und es liegt nur an der Redegewandtheit eines Astrologen dies dann schön hinzustellen. Dabei deute ich sie aber als Nachtherrscherin der Waage!

Natürlich kann man Pholus auch mit Pluto in Verbindung bringen, da ja in der materiellen Welt alle Kentauren auch starben. Doch sie wirken genauso im Radix wie andere Planeten auch, die auf unsere Erde wirken. Als Ahnen oder als Urahne wirken auch Uranus, Saturn, Pluto und für die weibliche Astrahlwelt (Versorbene Verwandte?) wirkt Lilith!

Du schreibst:

„Daß Pholus irgendetwas mit Partnerschaften zu tun hat, habe ich nie festgestellt“

Hast du dir da nicht eventuell ein Eigentor mit geschoßen? Oder bist du dies überhaubt mal nachgegangen? Zeige ich dir gerne auf!

Kollektiv kann man dies sehr gut an den Jahrgängen mit Pholus im Steinbock und Wassermann an Partnerverhalten erkennen (oder auch nicht, wenn man dies so will!).

Pholus im Steinbock ( 1928- 10.11.1952 )
In Partnerschaften muß man noch alte karmische Schulden begleichen. Der Partner muß noch leistungsbezogen sein. Auf alle Fälle sind Pflichten in Partnerschaften enthalten. Doch bleibt man auch aus reinem Interesse, trotz erkalteter Liebe, mit dem Partner zusammen. Man muß länger suchen bis man das findet, was einen in Partnerschaften glücklich macht. Meist ist man erst in späteren Jahren oder in der 2. oder 3. Partnerschaft glücklich. Diese Generation hat oft den Eigenbesitz an den Staat, den Institutionen, Versicherungen, Sozialversicherungen abgegeben, verspricht eine heile Welt, wenn man ihnen folgt und denkt dogmatisch. ( Die Wassermann- Generation wird dies ändern, Betrügereien aufdecken und bei Scheidung sich freundschaftlicher trennen).
Die Generation mit Pholus im Steinbock kommen bei Scheidungen meist harzige, kalte auf Geld berechnende Themen vor, es wird ganz zäh um jeden Cent gehandelt oder man bleibt wegen des Geldes trotz kalter Eheatmospähre noch lange zusammen.
Die Generation mit Pholus im Wassermann hingegen, trennt sich meist in Freundschaft und nimmt die Ehe viel lockerer oder man ist auch noch nach der Scheidung befreundet und in Kontakt!
Die Generation mit Pholus in den Fischen kann den Partner irgendwie nicht fassen, er geht verloren, wird idealisiert oder es besteht die Thendenz auch wahllos verschiedene Partnerschaften einzugehen, wie der Fisch eben auch, chaotische Partnerzustände.
Steinbockpholus ist eher etwas schüchterner und hat Mühe, zu seinen Gefühlesbedürfnisse zu stehen. Trägt auch kein Ohrring als Mann.
Wassermannpholus ist da lockerer und Männer dieser Generation tragen schon mal Ohrringe.

„und nun hat deiner Meinung Pholus nichts mit Partnerschaften zu tun?“

Clinten will ich da gar nicht nehmen.
Clinten hat da Pholus Quadrat Jupiter im Radix:
In Partnerschaften kommen Täuschungen vor. Außen zeigt man sich anders, als wie nach innen. Schwierigkeiten mit der Macht oder wird oft auch von einem politischen Partner emporgehoben und manipuliert.


Besser sind da im Partnervergleich die Horoskope von der Entführten Natascha Kampusch mit den Entführer Wolfgang Pikopil zu deuten als Beispiel (deute dir aber auch gerne andere Horoskope zum Thema Pholus). Ohne Pholus als Herrscher der Waage und Lilithdeutung bekommt man auch kein so deutliches Bild über diese Partnerschaft.
Die Artikel in Astrologie Heute und im Meridan im Herbst waren dagegen für mich eher langweilig und nichtssagend mit schönen Worten umschrieben.
Natascha Kampusch
Geburtsdatum: 17.2.88 Wien 6.45 Uhrzeit

Lilith 7.Haus
Eventuell steht man Menschen, die einen nicht gut gesonnen sind, blind gegenüber. Auch Konkurrenzthemen werden oft nicht erkannt, sei es, daß der andere mit einem oder daß man selbst mit dem anderen konkurriert. Diese Blindheit kann in verhängnisvolle Beziehungen führen, die oft ein plötzliches und schmerzliches Ende findet. Wird später diese Partnerschaft beleuchtet, geht einem meist ein Licht auf.

Rückläufige Lilith
Eine rückläufige Lilith zeigt, daß mit Frauen, der Mutter oder der eigenen Weiblickkeit noch etwas zu bereinigen ist. Fehler die man in einen früheren Leben gemacht hat müssen begradigt werden. Lilith steht für die weibliche Astrahlwelt oder der Jenseitswelt- das Wirken von der Mutter oder einer weiblichen Verwandten aus der Astrahlwelt, die mit dieser Rückläufigkeit Fehler aus früheren Leben wieder gutmachen wollen.
Als Frau übernimmt man nun diese Aufgaben und als Mann bekommt man mit dieser Rückläufigkeit aus dann unerklährlichen Gründen, ab und zu im Leben mal ein Bein gestellt.
Man ist oft in seltsamen Geschichten verstrickt, mit Mobbing oder mit Reden hinter dem Rücken, übler Nachreden ausgesetzt.
Im 7.Haus
Alle Partnerschaftsformen- öffentliche Gegnerschaften sind von der weiblichen Astrahlwelt beeinflußt und haben einen unausweichliche Seite. Dies aus Gründen von frühere Leben. Magisch ist man vom „Du“ angezogen und kann meist nicht tun, was man eigentlich will. Romangeschichten könnten dahinter sein.


Sonne in Opposition zu Lilith

Träume die schwer zu realisieren sind. Große oder tragische Männer- oder Vaterbeziehung bei Frauen. (dies war nicht nur mit ihren Entführer der Fall, sondern wahrscheinlich auch mit ihren Vater?)

Pholus Quadrat Lilith

Gelegentlich verdrängte, übertriebene Sexualität oder es wirken Astralwesen durch die Person. Diese Triebe könnten in Arbeitskraft gewandelt werden. Unverständnis in Partnerschaften. Manchmal romantische und dramatische Beziehungen. Man lebt ein gewisses Eigenleben und im Partner herrscht untergründige Unsicherheit. Karmische schwierige Beziehungen. Mediumhafte Inspiration.

Im Entführungsjahr 1998 hatte sie im Solarhoroskop eine Opposition von Lilith mit Saturn, was auf die Härte dieses Jahres hinweist.
Pholus Transit Opposition Radixjupiter bringt Schwierigkeiten und kein Glück in Partnerschaften. Am Entführungstag am 2.3.1998 aktivierte der Transitmond dann den Radixjupiter.

Wolfgang Prikopil weist schon als Name zum pedopilen Neigungen hin.
Geburtsdatum: 14.5.62 Wien 23, 40 Uhr

Nessus im 4.Haus

Mit der Mutter, der Heimat, mit Frauen und der Familie hat man sonderbare Höhen und Tiefen zu erfahren, wobei es um Veränderungen geht mit Kampf oder Krieg. Am Lebensende wird man prägende Spuren hinterlassen. Neue Wege im Zuhause gehen und dort sind Sie Chef. (Dies war Nataschas Gefängniss)
Wolfgang hat noch Zanrak und Algol in Konjunktion zur Sonne
Mit ein Quadrat zu Uranus (plötzliche Veränderungen im Leben. Dramatisiert sich selber) wird dabei die negative Seiten dieser Fixsterne aktiv, deswegen sein Selbstmord vor dem Zug durch ein geköpften Kopf. Sonne als Herrscher von 8.Haus und Uranus im 8.Haus- wobei seine Genurtsuhrzeit geschätzt ist!
Sicher ist der Täter schuldig. Doch sollte man keinen verurteilen, denn man weiß nicht, welches Karma dabei bereinigt wurde oder entstanden ist?

Synastrie Natascha Kampusch und Wolfgang Priklopil

Meinst du nun wirklich die Konjunktionen von Sonne/Pholus und Asz. Merkur/Pholus hätten da nichts mit Partnerschaften zu tun?

Lilith Konjunktion Uranus
Plötzliche und unberechenbare Beziehungssituationen mit spontaner Anziehung, Liebe oder Ablehnung. Gelegentlich ein karmisches Wiedersehen, wobei einer das Geschlecht getauscht hat.
Partnerplanet Pholus in Konjunktion zu Sonne (Wolfgang) und Pholus (Wolfgang) Konjunktion Mond, Merkur und ASZ. : Deutet darauf hin, das sie sich nicht nur einmal in frühere Leben als Partner getroffen haben. Seelische Anziehung. Liebe auf den ersten Blick. Karmisches Wiedersehen.
Sonne opposition Uranus: Spannungen, Streit gegenseitiger Freiheitskonflikt

Lilith Opposition Mondknoten: Man kennt sich aus frühere Leben und hat noch etwas gegenseitig aufzuarbeiten. Man weiß nicht immer, was man sich gegenseitig antut.
Lilith von Wolfgang im Quadrat zum MC von Natascha wirkt hemmend in ihrer Entwicklung.
Lilith im Quadrat zu Chiron heißt der Lilitheigner muß noch Leistung bringen und noch etwas bereinigen zum Thema Sex und Prüderie.
Leid aus Gründen von frühere Leben zeigt Lilith Quadrat Mars (auch wenn dies ein größerer Orbis ist).
Auch die Opposition vom Mond zum nördl.Mondknoten weist auf ein früheres gemeinsames Leben hin, wobei der Kontakt gestört sein kann.
Lilith Natascha im 8.Haus von Wolfgang:
Karmische Verbindung wobei leidenschaftliche Liebe, Ängste, Haß, Opfer oder Täter vorkommen könnten. Geheime Mechanismen hinter Beziehungen. Lilith gibt und der Hauseigner erbt.
Saturn Quadrat Pluto weist auf Leid und alten Schmerz durch frühere Leben hin.
Nessus Quadrat Lilith: Hyperempfindlichkeit unertäglicher Stress in der Partnerschaft?
(Nessus ist noch nicht ganz erforscht und gilt als Dämmerungsherrscher vom Widder)

In dieser Zeit der Gefangenschaft wird Streit, Härten, Leid, Arbeitsgemeinschaft und auch teilweise eine gegenseitige körperliche Anziehung abwechselnd stattgefunden haben, die unbewußt eine karmische Aufgabe war.


Beispiel Kentauren und Partnerschaft:
(Wobei nicht Pholus mit Katastropen, Erdbeben usw. zu tun hat, sondern Nessus)

Kentauren wurden in der griechischen Geschichte immer wieder in Auseinandersetzung mit einem anderen Menschen dargestellt, also mit einem „Du“. Jede Beziehung ist ein Kampf von Kentauren wie auch eine Gegnerschaft eine Partnerschaft ist mit dem man sich auseinander setzen muß. Jeder sucht unbewußt im anderen die Stärke, welche man selber nicht hat. Es waren auch die Kentauren, welche von weit her neue Kraft in die von der Inzucht geknechteten Gegenden der Urzeit brachten. Wer bärenstark war, war immer willkommen. Auch heute noch werden die starken Helden bewundert, sonst würde die Sportförderung und das Heldentum nie solche gigantischen Ausmasse erreichen. Dieses unbewußte kentaurische Gedankengut dürfte aus einer Zeit stammen, dessen Ursprung ca. 8000 Jahre (der Nomaden- Zwillingzeit) zurückliegt).

Pholus und Karma

Wenn du nicht verstehst das „Stirb und Werde“, dann bist du ein müder Gast auf Erden.

Johann Wolfgang Goethe


Kein „Wissen“ des Menschen stammt aus Erfahrung. Wissen kann nur die Schau der Ideen vermitteln. Erkennen ist nur Wiedererkennung unbewußte Begabung an der Teilhabe der Seele, an der Welt der Ideen aus frühere Inkarnationen, auf Erden oder auf sonstigen Planeten- Galaxien?

Jeder menschliche Kontakt, welche ein wenig Tiefe hat, hinterläßt Spuren. Man trifft sich nicht zufällig. Dies heißt, die schönen, die großen, tiefgründigen wie auch schmerzhaften Partnerschaften sind ja nur Wiederbegegnungen aus früheren Zeiten. Pholus- Waage und das 7.Haus sind die elementaren 3 Partnerprinzipien, welche je nach Stellungen, durch eine verschiedenartige Mixtur oder auch aus verschiedene frühere Leben, die karmischen Partneraufgaben darstellen. Wenn dies nicht so wäre, so würden man sich schlicht nicht begegnen oder man wäre nicht von seinen Partner so angezogen. Die Astrologie ist dabei so ziemlich die sicherste Methode, um sein Karma zu erforschen und zu verstehen. Bei Pholus findet diese karmische Wiedergutmachung mehr auf der Partnerebene statt. Pholus gibt uns gelegentlich genaue Auskunft über die Art des Menschentyps, den man als Partner braucht. Pholus wirkt aber auf das Leben eines Menschen bei ungünstigen Aspekten viel weniger hart als andere Planeten. Doch hat er neben den allgemeinen Pholusthemen- Partnerschaften auch Aufgaben in der Gesellschaft, Pholitik, Verträge, Körperentgiftung, Gleichgewicht, Mode, Rechtswesen u.s.w.. Seine Kollektivaufgaben sind Gesellschaftliche Pflichten, Öffentlichkeitsarbeit und politische sowie diplomatische Aufgaben. Meist gibt es allgemeine Stellungen im Horoskop, die auf Aggression und Kampf hinweisen, aber trotzdem sind diese Menschen friedlich. Meist noch ihr Aussehen noch „aggressiv“ und trotzdem sind sie gutmütig. Dies oft bei Menschen mit Pholus am Asz. weist auf diese Gesichtsspiegelung (Schönheit mit virgiler Aggressivität gemischt) aus einem früheren Leben nun durch den Partner gezähmt wird. Meist werden solche Menschen vom Partner beherrscht.
Es ist das Gesetz der Mitte, das Gesetz des Karmas, welches zur Waage gehört. Alle karmischen Fehler machen wir mit anderen Menschen. Alleine auf einer kleinen Insel oder auf einen Berg sind die Chancen von karmischen Fehlern klein. Deshalb ziehen sich weise Menschen immer wieder in die „Einsamkeit“ zurück.

So Werner, nun bist du dran, dies anders darzustellen mit Pholus im Steinbock, Wassermann usw.oder zu wiederlegen oder zu ergänzen oder auch zu ignorieren?

Wer nun mehr über Pholus erfahren möchte, den kann ich die Seminare über Pholus in Zürich von Siegfried Schmid empfehlen oder die Internetseite dazu.
Astrosesam. ch, auch wenn man dies in Deutschland oder Östreich nicht so kennen mag, ist diese Astroschule in der Schweiz schon lange in den Medien, Presse, Rundfunk usw, bekannt! Worüber eventuell gelächelt oder geringschätzig geredet wird, geschied es auf der anderen Seite wahrscheinlich auch?
Wenn Werner nun etwas geringschätzig von "Schmitchens- Schule" redet, dann glaube ich, weiß er gar nichts von dieser Schule oder wer der Astrologe Siegfried Schmid überhaubt ist. Siegfried vermittelt natürlich kein psychologischen -banalen- astrologischen Einheitsbrei, wie doch heutzutage gelegentlich zu finden ist!

Gruß Manuel

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

soleil (70 Beiträge) Email an soleil senden Private Nachricht an soleil senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
21-Sep-07, 10:38 Uhr (MEZ)
32. "RE: Pholus Herrscher der Waage?"
Hallo Manuel

Nur kurz weil ich gleich weg muß

Danke für deine ausführliche Antwort. Ich werde bald mal ein Horoskop- Beispiel von einer Heilungssitzung hereinstellen. Einfacherweise bitte ich dich doch meinen Pholus-Artikel (dort steht im Kern was ich zu Pholus zu sagen habe - auch zu Pholus im Wassermann) oder andere meiner Artikel auf der Website http://www.astroheilung.de zu lesen, dann kannst du meine Perspektive besser einschätzen.

Viele Grüße

Werner

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Ma (225 Beiträge) Email an Ma senden Private Nachricht an Ma senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
22-Sep-07, 09:11 Uhr (MEZ)
34. "RE: Pholus Herrscher der Waage?"
Hallo Werner,

Habe es nun nachgeholt deine Internetseite anzusehen.
Aus meiner Sicht hat natürlich Pholus auch etwas mit Pluto zu tun, weil eben das Zeichen Waage auch wie der Skorpion ein Herbstzeichen ist, die Natur ist am vergehen. Die Waage denkt eben darüber nach und der Skorpion vollstreckt es dann, was absterben soll und kein Wert mehr hat, jedoch setzt der Skorpion immer ein Samen vom neuen Wachsen, neuen Leben, was im Schützen wieder hervorschießt. Jedes Zeichen setzt nur das fort, was das vorige Zeichen angefangen hat.
Dabei sind auch Waage nicht immer so Aggressionsfrei wie es scheint. Das Oppositionszeichen Widder macht sich im Alter bei der Waage bemerkbar und umgekehrt. Dabei ist Pluto der alte Herrscher vom Widder und bei der Astro-Sesam- Schule eben der Nachtherrscher vom Widder.
Da passiert nun oft folgendes bei Widdergeborene im Alter. Da sie das ganze Leben Dampf abgelassen haben, keine Herausforderung oder Kämpfe aus den Wege gegangen sind, sehnen sie sich im Alter nach etwas Ruhe, die sie dann aber meist nicht bekommen, oder wo sie in der Jugend ja oft anderen gegenüber sich aggressiv zeigten, werden ausgerechnet, sie im Alter wieder in Aggressionen verwickelt und dazu ausgesucht.
Waage-Pholus passiert es im Alter nun umgekehrt. Sie mußten ja in jungen Jahren immer ein liebes Gesicht zeigen und wollen im Alter endlich mal Dampf ablassen, der sich im Leben oft gestaut hat. Oft ist man ihnen aber dann gar nicht böse oder andere Menschen wollen ihre Aggressionen gar nicht wahr haben oder bemerken diese gar nicht.

Gruß Manuel

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Widderwaage (994 Beiträge) Email an Widderwaage senden Private Nachricht an Widderwaage senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
21-Sep-07, 13:57 Uhr (MEZ)
33. "RE: Pholus"
Hallo Werner!

Muss doch noch etwas sagen.
Danke für den Hinweis, das habe ich vorher schon gesehen, bei einem Beitrag von Frank. Nun habe ich es mir jedoch noch genauer angeguckt.
Da gibt es keine Auslösungen von R-Pholus in den Transiten bei der Entführung. T-Chiron und T-UR sind zu weit weg (zu grosser Orbis), es sind ja Langsamläufer.
Immerhin: Der rückläufige T-Pholus löst den Widder-R-MA von Priklopil aus. (Partnerschaft und Wille – „ich nehme mir meine Partnerin auf aggressive Weise“.)

Du schreibst dort im Artikel u.a.:

„Entführung (am 02.03.98 um 07.15 in Wien) fand statt, als der Transitsaturn in Opposition zum Pholus Priklopils stand“

Der laufende Saturn stand bei der Entführung auf 18 Grad 14 Widder, und das ist nicht, wie du meinst, in Opposition zu Priklopil’s R-Pholus, denn Priklopil hat seinen R-Pholus auf 16 Grad 37 Wassermann.
Auf der Redaktion des Meridians haben sie es offensichtlich nicht korrektur- oder gegengelesen, jedenfalls nicht astrologisch. Sonst hätten sie es merken müssen. Fehler passieren mir auch immer wieder, ich muss deswegen immer alles mehrmals überprüfen. Dazu wäre so eine Redaktion doch da. Oft sind aber Fehler wenigstens im Nachhinein betrachtet zu etwas nützlich.

Die Beendung der „Partnerschaft“ ist dann tatsächlich bei Priklopil sehr schön durch SA-NE-Opp., verstärkt durch fast sämtliche persönliche Planeten und das MC, welche erst diese Achse überlaufen haben bzw. bald überlaufen würden. Dann hat sich das entschieden. (Ich denke, Priklopil wollte nicht mehr mit so einer „alten“ Frau zusammenleben, denn seine VE steht ja in Konjunktion mit Vesta: er wollte irgendwie eine „reine“, „jungfräuliche“, kindlich „unschuldige“ „Partnerin“. Es gab Anzeichen dafür, dass er in der letzten Zeit die Sicherheitsvorkehrungen nicht mehr streng eingehalten hat, Kampusch hatte immer mehr Freiheiten. – Das nur so nebenbei.)

Die Synastrie finde ich übrigens sehr eindrücklich. Auffällig ist im Pholus-Zusammenhang schon die Konjunktion von Priklopil’s Sonne zu Kampusch’s Pholus und von Priklopil’s Pholus zu der ganzen Ballung von Kampusch an ihrer AC-DC-Achse.

Du findest sicher später noch einmal ein anderes Beispiel, ohne Partnerschaft und Politik? (Ist allerdings zugegebenermassen schwierig – denn das Leben besteht ja zum grossen Teil daraus.) Und ich werde schauen müssen, dass ich eines finde, das man nicht so schnell mit Heimlichkeit, Versagen und dergleichen in Zusammenhang bringen kann.


Liebe Grüsse

Widderwaage

>Hallo Widderwaage
>
>Danke für die Erläuterungen, da ich
>das Buch von Schmid nicht
>habe, es relativiert meinen Eindruck
>etwas.
>
>Neben obigen Beispielen (Antwort an Frank)
>zur Zeit habe in meinem
>aktuellen Meridian-Artikel zu Pholus Kampusch/Priklopil
>(verflixt, hat auch was Partnerschaftliches
> ) mit Grafik ausgewählt
>und andere Beispiele z.B. Hellinger
>kurz angefügt. Ich gebe mal
>den Link auf den Text
>http://www.astroheilung.de/Pholus.htm , bevor ich das
>alles hier reinkopiere. Einfach fast
>ganz nach unten zu den
>Wirkbeispielen scrollen.
>
>Viele Grüße
>
>Werner


  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

soleil (70 Beiträge) Email an soleil senden Private Nachricht an soleil senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
22-Sep-07, 19:10 Uhr (MEZ)
35. "RE: Pholus"
Hallo Widderwaage, Manuel und andere

Ich stelle mal ein für mich sehr prägendes Erlebnis mit Pholus herein, den Beginntermin eines Seminars „die Sippenseele“ vom jüdischen Schamanen und Aufsteller Daan van Kampenhout am 22.05.06 10.00 h Berlin-Kreuzberg. Dort wurde sich vor allem dem Thema des Holocausts genähert. Es war deshalb so wichtig für mich, weil es eine Seltenheit ist, daß man sich einem Pholus-Verschleierungsthema in großen Gruppen so gründlich nähern konnte. Und man konnte trotz der eigentlich an dem Thema sehr interessierten Teilnehmer sehr gut sehen, wie dieses Thema an die Grenzen ging. Van Kampenhout schärfte unsere Wahrnehmung für die geschehenden Verschleierungen des Schlimmen und immer wieder wurde instinktiv von der Teilnehmerenergie abgelenkt, wenn die schlimme Wahrheit angeschaut werden sollte. Sonne/Merkur-Pholus-Opposition: Bewußtsein und Sprechen/Informieren über das Pholus-Verschleierungsfeld.



Keine Politik, sondern Heilungsgeschehen, keine Partnerschaftsthematik

Der energetische Höhepunkt nach einer KZ-Aufstellung, wo in einer Familie sowohl ein Täter wie ein Opfer im selben KZ war, war das Aussprechen im Rund aller durch die eigene Moral sonst nicht erlaubter Gefühle (Mond/Priapus-Konjunktion im Trigon zu Pholus) und Sätze (Merkur-Sonne-Konjunktion im Zwilling in exakter Opposition zu Pholus im Schütze - Pholus im Schütze als Jupiter/Pholus Thema kann eine Holocaustleugnung bedeuten, siehe die Konferenz zur Konjunktion Ende 2006 im Iran). Schonungslos drückten alle ihren verschleierten inneren Schatten aus. Von Gier, Hass, Rache, Lust an der Gewalt, Feigheit, Schadenfreude bis zur Lust am Untergang anderer usw. entfaltete sich ein intensiver und unglaublich voluminöser Energiepool an authentischen, kraftvollen Wahrheiten, die alle aus Angst vor sozialer Ächtung verschwiegen und weggepackt sind. Es zeigte sich, was hinter der unsichtbaren Mauer des Verschweigens lag: das geballte volle Leben ohne jede Selbstzensur: unsere Kentaurenkräfte (Sonne-Pholus das Ausleben von Pholus und seiner Freisetzungskraft).

Und was auch für die an von Heeren/Felber angelehnte Deutung Druckerhöhung zum Fehlermachen spricht: Ich sehe nämlich, daß ich im Pholus-Artikel zwei kleinere, nun korrigierte Flüchtigkeitsfehler habe, beim Datum des Seminartag hatte ich einen Zahlendreher drin, wodurch ich statt der genauen Sonne-Pholus Opposition ein genaues Quincunx besprach und beim Entführungstag Kampuschs gab es mundan! eine Saturn-Pholus Opposition, wobei der Pholus auf dem Mars von Priklopil steht (danke fürs Aufmerksam-machen Widderwaage, hättest aber sehen können, daß der Transit- und nicht der Radixpholus gemeint ist, steht ja gleich daneben).

Wobei ich schon mal sagen muß, daß das verschleiernde, ungeheuere Verbrechen (das Verbergen „des Schatzes“ im Keller) und die dramatische Freisetzung für mich eine höhere Wesentlichkeit aufweisen als das Partnerschaftsthema.

Und so sollte man, finde ich, auch den Pholus deuten, nicht ihn einem Zeichen zuzuordnen, sondern in den realen Bereichen zwischen denen er verkehrt (Saturn-Neptun/Pluto) und exemplarisch anhand der von ihm durchlebten Geschichte im Mythos. Er gehört meiner Ansicht nach als Kentauer und Asteroid für Übergänge nicht als Zeichenherrscher in den Tierkreis und kann daher kaum die viel evidentere Venus als Waageherrscherin ablösen.

Zum Hellinger-Beispiel (kein Partnerschaftliches, keine Politik) hattest du auch nichts gesagt.

Wie gesagt Pholus spielt virtuos in den Übergängen von Saturn zu Neptun/Pluto und umgekehrt. Und wie man aus der neueren Traumaforschung weiß, führen alle nichtverarbeiteten realen Ereignisse zu Dissoziationen, Fehlleistungen. Jedes Geheimnis, alles Verdrängte verbiegt die Wahrnehmung und staut dann was auf, das sich dann irgendwann freisetzt.

Mit meiner Ergänzung zur Pholus-Deutung: dem Blick auf den verborgenen Ahnenbezug, der Verdrängungsmechanismen in psychotraumatologischen Bereichen und der in Richtung (auch kriminelle) Verschleierung eigener Seiten schaue ich auf die bei Pholusspannungen geschehenden Verwirrungen (finde ich oft in meiner Arbeit als generelles Merkmal bei traumatisierten Klienten)

Auf diese vielen Schichten zwischen Saturn und Neptun/Pluto achte ich mit Neptun als AC-Herrscher-Quadrat Pholus besonders (daher habe ich sicher einen neptunisch/plutonischen Blickwinkel auf Pholus).

Beim jetzigen Saturn-Pholus-Quadrat korrigiert und manifestiert der T-Saturn meinen Schütze-Merkur (wo der T-Pholus draufsteht) - auch kein Politik und Partnerschaftsthema, sondern Bestätigung meiner im Kern an von Heeren angelehnte Deutung. Pholus sollte eben über viele unbewußt gesteuerte Fehler zur Achtsamkeitsentwicklung führen

Pholus wird aber handhabbarer, je mehr man seine eigenen unbewußten Schatten und Verschleierungen kennt und angemessen in die Realität einbringen kann

Viele Grüße, meines habe ich gesagt , obwohl ich noch viele entsprechende Beispiele anfügen könnte und jetzt muß ich mich mal erst mal wieder anderem zuwenden, aber ich werd mal das Buch von Schmid lesen, wenn es mir Manuel zuschickt.

Werner Held


http://www.astroheilung.de

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Widderwaage (994 Beiträge) Email an Widderwaage senden Private Nachricht an Widderwaage senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
22-Sep-07, 19:32 Uhr (MEZ)
36. "RE: Pholus"
Hallo zusammen, Hallo Werner!

Dass Holocoust ein Politikum ist, und dazu noch ein sehr gewichtiges, braucht aber wohl niemand zu bezweifeln. Da finde ich es absolut passend, dass dieses politische Thema durch die Opposition mit Sonne bewusst gemacht wird (es kommt Licht herein) und durch die Opposition mit ME thematisiert wird.
Das ist übrigens ein Mundanbeispiel, nicht ein Transit-Beispiel.


Gestern habe ich gerade wieder ein Beispiel entdeckt, welches Pholus als das Gestirn der Entscheidungen in Partnerschaften anzeigt. Und das nichts „Dunkles“, „Verborgenes“ hat. Das Beispiel lautet folgendermassen:


Ich war in einem Stimmungs-Hoch, schon seit einigen Monaten. Auf Wolke Sieben. Ich war froh, endlich einen Mann gefunden zu haben, mit dem ich Kinder haben und mein Leben verbringen wollte.

Am 29. 8. 1996, am späten Nachmittag, etwa um 17 Uhr haben wir auf dem Standesamt geheiratet. Zwei Tage später fand die kirchliche Trauung statt, mit vielen Gästen.

T-Pholus stand in Opposition zu meinem R-ME, welcher Herrscher meines Partnerschaftshauses, Haus 7, ist. (also eine Verdoppelung des Partnerschaftsthemas)
T-ME, war gerade eben in Opposition zu R-Pholus vorbeigezogen.

Natürlich gab es auch andere Transite: T-SA trifft auf R-SA (hier werden Nägel mit Köpfen gemacht, es ist irgendwie ernst, etwas nimmt sehr konkrete Strukturen an). Und vor allem: T-VE trifft auf R-JU (das ist ein klassischer Glückstransit, auch fürs Verlieben). T-PL in Opposition zu R-VE.

Die Transite, in denen Venus beteiligt ist, hätten aber geradeso gut einfach „Verliebtheit“ anzeigen können. Ein Anfall von Verliebtheit.
Dass der Herrscher meines Partnerschaftshauses durch Pholus, dem Gestirn der Entscheidungen in Partnerschaften, ausgelöst wurde, zeigt eher meinen ganz bewussten Entscheid an. Ich habe „ja“ gesagt. Die Partnerschaft offiziell vollzogen.
Auffällig: Sonnenbogen-Jupiter lag gegenüber meinem R-Pholus.

Bei der Heirat war nichts von den Themen, die du, Werner, mit Pholus in Zusammenhang bringst, vorhanden. Nichts war verschleiert, sondern alles total offen, so offen wie es überhaupt nur geht.
Nichts von Versagen und dergleichen. Nichts.


Dann habe ich noch schnell geschaut, welche Transite mein Mann damals so hatte. Wir gingen Mitte März 1996 in späte Schneeferien nach Davos. Ich schnappte dort eine Lungenentzündung auf, und weil sich mein damaliger Freund sich wirklich so schön um mich gekümmert hat, lenkte ich auf seinen bereits vorher (vor allem im Januar) geäusserten Wunsch, mich zu heiraten, ein. Wir planten ab dann die bald durchgeführte Verlobung im Kreis der Familie, Kinderzeugen usw. Damals lag T-Pholus genau gegenüber seiner R-VE. T-UR hat eben gerade seinen R-Pholus überschritten. Sein sekundärprogressiver MA (sein Wille) lag fast bogenminutengenau in Opposition zum Herrscher seines Partnerschaftshauses.
Bei der Hochzeit dann lag T-UR immer noch bei R-Pholus (halt vielleicht für ihn irgendwie doch überraschend, nachdem er Jahre vorher bereits ein Jahr lang mit einer Frau verheiratet war und ein Kind hatte, glaubte er eigentlich nicht mehr daran, jemals noch heiraten zu können). T-Pholus lag in Opposition zum Grossen Alterspunkt nach Huber.
Keine Heimlichkeiten, kein Versagen, nichts dergleichen.

Wenn man beim Betrachten solcher Transite sich immer noch fragt, was Pholus essentiell mit Partnerschaftlichkeit, mit Waagequalitäten zu tun hat, dann kann ich denen auch nicht helfen.
Ich kann mir schon vorstellen, dass Partnerschaften und Politik auch mit Heimlichkeiten zu tun haben, und dass du solche Leute anziehst, die mit so dunklen Themen in Zusammenhang stehen und du halt nur die dunkle Seiten siehst. Aber daraus aufs ganze zu schliessen, ist ein Fehlschluss.
Ich sehe eher, dass du dich dagegen wehrst, das ganz Banale, aber durchaus starke, zu sehen hinter Pholus.
Pholus nähert man sich sehr gut, indem man Transite beobachtet, und nicht nur indem man theoretisiert. Ein bisschen mehr Wissenschaftlichkeit würde der Astrologie gut tun, finde ich.

Liebe Grüsse

Widderwaage


  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Richard Vetter (2349 Beiträge) Email an Richard%20Vetter senden Private Nachricht an Richard%20Vetter senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
22-Sep-07, 20:26 Uhr (MEZ)
37. "RE: Pholus"
Hallo Ornella,

Pholus nähert man sich sehr gut, indem man Transite beobachtet, und nicht nur indem man theoretisiert.
Ein bisschen mehr Wissenschaftlichkeit würde der Astrologie gut tun, finde ich.

mit Verlaub, die von Dir genannten empirischen Daten sind doch sehr subjektive (Deine persönlichen).
Wenn man einen neuen Faktor untersucht und seiner Bedeutung näherkommen will, sollte man sich auf objektive sprich mundane Daten sowie fremde Horoskope stützen (nicht auf das eigene).
Wobei mir die Zuschreibung von Eigenschaften zu neuen Planeten grundsätzlich viel zu schnell geht. Mir scheint da zu sehr der Wunsch der Vater des Gedankens...

Gruß,
Richard


http://astrologix.de/astroInfo

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Widderwaage (994 Beiträge) Email an Widderwaage senden Private Nachricht an Widderwaage senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
22-Sep-07, 21:45 Uhr (MEZ)
38. "RE: Pholus"
LETZTE BEARBEITUNG AM 22-Sep-07 UM 21:48 Uhr (MESZ)

Hallo Richard!

Persönliche Daten sind nicht automatisch subjektiv! Ob ich mich nehme oder eine Prominente, wichtig ist doch, dass es für alle nachprüfbar und vor allem: ehrlich und korrekt ist (siehe Unkorrektheit bei Werner, die er übrigens eher veharmlost indem er ablenkt). Da dachte ich, das standesamtlich festgemachte Datum sei doch sehr für alle nachprüfbar, „harte Facts“ (ich musste dafür übrigens selber das Familienbüchlein hervorkramen um es genau zu haben), und meine Daten stehen ja im Profil.
Ausserdem werden hier im Forum doch immer wieder persönliche Ereignisse geschildert, du tust es ja auch ab und zu, und diese gelten als Beispiele bzw. „Belege“ für die astrologischen Konstellationen. Da hast du ja auch nichts dagegen.

Schau dir mal die Transite bezüglich Pholus bei der Hochzeit von J.F. Kennedy an oder von Claudia Schiffer (das waren jetzt wirklich gerade die erstbesten beiden, die ich jetzt schnell angesehen habe). Und und…

Und da doch das Persönliche dich so sehr stört, hier noch einen extra:

Als ich mich von jenen beiden Männern getrennt habe, die ich am meisten geliebt habe, stand entweder Pholus in Konjunktion oder in Opposition zu R-VE. Ich habe mich ganz bewusst und überlegt von Liebespartnern getrennt, trotz gegenseitiger grosser Liebe, einfach weil hinderliche Umstände vorlagen, die beiden Partnern bewusst waren. Und es hat lange gebraucht, bis ich diese Trennung emotional bewältigt habe.
Zum ersten kann ich noch ausführen: Er (Wirtschaftstudent) war dagegen, dass seine Freundin ebenfalls studiert, ich aber wollte studieren. Das war unvereinbar, er blieb dabei, ich auch. Das hatte auf beiden Seiten mit Lebensplanung zu tun.

Ich habe übrigens schon öfters im Forum bei mundanen Ereignissen auf Pholus hingewiesen und die Betonung des politischen Gehaltes angesprochen.


Ich finde es auch nicht gut, wenn man neuen Planeten schon definitiv Eigenschaften zuschreibt. Aber einen Anfang kann man ja machen.
Aber neu ist für mich Pholus nicht: seit nun bald 2 Jahren steht der in jedem (!) meiner Horoskope, die ich erstelle (nebst Vesta und Transpluto / Isis, den einzigen andern „unüblichen“ Faktoren, die ich immer drin habe), täglich. Da fällt mir halt so manches auf. Pholus ist für mich nur etwa 2 Jahre weniger lang in meinem Bewusstsein als die Sonne, der Mond, Merkur und all die anderen Basics.

Ich schaue mir seit diesem Thread die Möglichkeit des Verschleierns, des „Dunklen“, des Versagens in Bezug auf Pholus auch an, denn diese Sichtweise kannte ich so nämlich nicht, erst seit diesem Thread. Und ich prüfe. Aber ich wehre mich dagegen, dass Werner’s Sichtweise von Pholus ohne Widerrede und ohne kritische Prüfung einfach so übernommen wird, auch wenn sie in einer renommierten Zeitschrift erscheinen darf. Alles was „magisch“, was düster ist, was Verborgenes beinhaltet, ist so etwas wie ein „Publikumsfänger“ (so wie Sex & Crime in den Medien), darauf fliegen die Leute schnell mal, so wie sie auf Astrologie fliegen die publikumswirksam dargeboten wird – und das finde ich nicht gut, vor allem wenn ich Pholus anders erfahren habe. Ich möchte, dass man die „Düsterheit“ kritisch überprüft.

Meiner Erfahrung nach kristallisiert sich die Bedeutung eines Faktors am besten in den Transiten heraus, und in den Erfahrungen, die dahinter stecken.
Auch wenn man aus mundanen Ereignissen und in der reinen Theorie (wie der Mythologie) etwas herausarbeiten kann (was ich auch gern tue und sogar gut finde), muss es letztlich im Leben, in der Praxis, in den Transiten bestätigt werden.

Liebe Grüsse

Widderwaage


>Hallo Ornella,
>
>Pholus nähert man sich sehr gut,
>indem man Transite beobachtet, und
>nicht nur indem man theoretisiert.
>
>Ein bisschen mehr Wissenschaftlichkeit würde der
>Astrologie gut tun, finde ich.

>
>
>mit Verlaub, die von Dir genannten
>empirischen Daten sind doch sehr
>subjektive (Deine persönlichen).
>Wenn man einen neuen Faktor untersucht
>und seiner Bedeutung näherkommen will,
>sollte man sich auf objektive
>sprich mundane Daten sowie fremde
>Horoskope stützen (nicht auf das
>eigene).
>Wobei mir die Zuschreibung von Eigenschaften
>zu neuen Planeten grundsätzlich viel
>zu schnell geht. Mir scheint
>da zu sehr der Wunsch
>der Vater des Gedankens...
>
>Gruß,
>Richard
>
>
>http://astrologix.de/astroInfo


  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Richard Vetter (2349 Beiträge) Email an Richard%20Vetter senden Private Nachricht an Richard%20Vetter senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
22-Sep-07, 23:53 Uhr (MEZ)
39. "RE: Pholus"
Hallo Ornella,

Werners Beiträge habe ich nicht gelesen; kann also nichts dazu sagen.
Mir stieß nur auf, dass Du einerseits "Wissenschaftlichkeit" einforderst, andererseits Deine persönlichen Erfahrungen anbringst - die Du in jedem Fall (selektiv?) aussuchst und bewertest/ deutest, auch wenn sie eine amtliche Ausgangsgrundlage haben. Subjektive Daten haben ihre Berechtigung und mögen sogar stimmen - aber ich finde wenn man um "Wissenschaftlichkeit" bemüht ist, sollte man sie nicht anführen, sondern in gewissem Sinne "clean" bleiben; man ist in eigenen Belangen schlicht zu befangen.
Schließlich: was sind Deine zwei Jahre Erfahrung mit Pholus im Vergleich zu den Jahrtausenden, die hinter der astrologischen Deutung von , , stehen?

Gruß,
Richard


http://astrologix.de/astroInfo

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Widderwaage (994 Beiträge) Email an Widderwaage senden Private Nachricht an Widderwaage senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
23-Sep-07, 10:02 Uhr (MEZ)
40. "RE: Pholus"
Hallo Richard!

Ich weiss, dass du etwas von Wissenschaft verstehst.
Dann weißt du ja auch, dass in den Sozial-, Humanwissenschaften (z.B. viele Gebiete in der Psychologie, Pädagogik) meist nicht „Objektives“ gemessen, überprüft wird (z.B. misst man „Zufriedenheit“ eigentlich nicht mittels technischer Apparate). Sondern es wird sehr grossen Wert auf die sogenannte intersubjektive Überprüfbarkeit gelegt. Z.B. müssen die Befragungen so durchgeführt werden, dass unterschiedliche Befrager zur gleichen Antwort kommen.
Aber die Daten sind letztlich ganz persönliche („subjektive“) Antworten der Befragten. ("Ich bin sehr zufrieden", "ich bin eher zufrieden", "ich bin eher nicht zufrieden", "ich bin gar nicht zufrieden" - bitte ankreuzen)

Wenn ich von ganz persönlichen Ereignissen in Bezug auf Pholus spreche, dann weiss ich jedenfalls genau, was geschehen ist. Das weiss ich bei Promis nicht oder bei mundanen Ereignissen. Ich kann mich immer wieder selber befragen, ob nicht doch etwas anderes noch im Spiel ist. Das weiss man bei Promis nie und kann auch nicht nachfragen. (Mich können die Foris auch noch weiter dazu befragen - falls es mir zu persönlich wird, dann per Inbox.)

Noch etwas zur Möglichkeit einer subjektiven, gezielten Auswahl von mir bei den Beispielen. Eine Auswahl treffen alle Foris, welche Beispiele bringen, nicht nur ich. So gesehen ist die Lage ausgeglichen. – In einer ganz streng wissenschaftlichen Arbeit (und das haben wir ja hier nicht im Forum) müssen die Beispiele ganz zufällig ausgewählt werden, das ist ganz ganz schwierig. Aber in Wissenschaften wie der der Human-, Sozialwissenschaft arbeitet man häufig an exemplarischen Fällen, an Fallbeispielen.
(Die Gauquelins haben doch so viel ich mal gehört habe, die Daten dann vernichtet. Man weiss also eigentlich nicht, ob sie seriös gearbeitet haben. Die wissenschaftliche Redlichkeit ist häufig ungewiss.)

Und mundane Ereignisse können deshalb nicht so gut als schlüssige „Beweise“ herbeigezogen werden, weil in dieser Stunde überall auf der Welt das gleiche Horoskop gegolten hat. Die Zeitqualität war die gleiche, ausser die Häuserverteilung, welche Werner aber gar nicht thematisiert hat. Für die Teilnehmer dieses von Werner besprochenen Seminars kann das ganz Unterschiedliches bedeutet haben. Manche sind vielleicht gekommen aus Neugier, manche sind verliebt in den Leiter, manche weil sie die Trauer / den Verlust von Angehörigen bearbeiten wollten, manche aus grossem Interesse an der Politik. Wer weiss…


>Schließlich: was sind Deine zwei Jahre
>Erfahrung mit Pholus im Vergleich
>zu den Jahrtausenden, die hinter
>der astrologischen Deutung von ,
>, stehen?

Das ist tasächlich nichts. Aber im Vergleich zu anderen, welche Pholus noch nicht so lange oder noch gar nicht beobachten, ist das immerhin schon mehr.

Liebe Grüsse

Widderwaage


  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Katarina (2887 Beiträge) Email an Katarina senden Private Nachricht an Katarina senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
23-Sep-07, 10:14 Uhr (MEZ)
41. "RE: Pholus"
Hallo!

Viel Vergnügen an Euren "objektiven" Untersuchungen.
(Meines Wissens nach gibt es ohnehin NUR subjektive Aufassungen..)

LG
Katarina

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

e (6 Beiträge) Email an e senden Private Nachricht an e senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
23-Sep-07, 11:11 Uhr (MEZ)
42. "RE: Pholus"

Auch Hallo,

und wo Katarina das grade so schön ansagt: die Objektivität - besonders übrigens in den Naturwissenschaften, wenn mans denn ein Stück weiterdenkt (geht das?) bedeutet nur, dass eine Erfahrung (oder ein Messergebnis oder eine chemische Analyse oder... ) mitteilbar/ kommunizierbar ist. Wir stimmen dann überein, dass wir was Rotes, was Heißes oder was Schnelles gesehen/ aufgezeichnet / fotografiert /kartiert ... haben.

Ob wir nun das gleiche wahrnehmen, wenn wir ein schönes Rot mit der Wellenlänge 675 nm irgendwie dingfest gemacht haben, werden wir dann allerdings nicht wissen und wohl auch nicht wissen können.

Kommunikation ist ein Mysterium, oder?
fragt Eva

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

kalypso (2539 Beiträge) Email an kalypso senden Private Nachricht an kalypso senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
23-Sep-07, 11:58 Uhr (MEZ)
43. "RE: Pholus"
Hallo die Runde,
immer wieder anziehend die Dualität zwischen Dualität und Absolutheit...
Vielleicht sollte man den Begruiff der Relativität mit einbringen, derer sich jeder seriöse Wissenschaftler, auch Naturwissenschaftler bewusst ist.
WIssenschaft bezieht sich immer auf ein geschlossenes System, auf ein relatives also.
Dass jedes geschlossene System seine Grenzen hat, gehört zum Konzept.
(Das wird gerne auch vergessen oder übersehen.)

Mit dieser Prämisse kann man durchaus von Objektivität sprechen und diese auch einfordern.
Dass jenseits des definierten Systems die Objektivität von innerhalb des Systems nicht mehr stimmt und wir dann an eine Grenze des alten Systems stossen und sich ein neues auftut ist die normale Entwicklung in den einzelnen Wissenschaften, sehr deutlich meiner Beobachtung nach in der Physik des 20ten Jahrhunderts.

Will man überhaupt weiterkommen, und dabei auf dem Boden bleiben, denke ich persönlich, kommt man an Objektivierung nicht vorbei, sollte dabei aber wissen, dass die Objektivität systemgebunden bleibt.

Ken Wilber hat Kluges geschrieben über Holons, sicher manchen hier ein Begriff, und natürlich stellt sich alles aus höherer Perspektive wieder als sehr relativ heraus.

http://de.wikipedia.org/wiki/Holon

Ich kann Katarinas Zweifel, ob Astrologie überhaupt noch einen Sinn macht schon gut nachfühlen und nachvollziehen.
Entscheide ich mich aber,Astrologie auf wissenschaftlicher Ebene zu machen, komme ich meiner Einsicht nach an (relativer!) Objektivierung nicht vorbei.

Aber es gibt ja auch noch andere Wege, Astrologie zu machen, als den wissenschaftlichen.

Ich verfolge den Thread mit Interesse, bin froh, dass Andere die Arbeit machen, weil ich persönlich mit den traditionellen Himmelskörpern plus Chiron und Lilith schon mehr als genug zu entdecken vermag.
Aber einen Stillstand wollen wir ja auch in der Astrologie nicht.
Haben die neuen Himmelskörper wirkliche Bedeutung für die menschliche Seelenentwicklung, wird ihr Geist sich sowieso zeigen, klären und integrieren.


Gruß an alle,
Anja

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Richard Vetter (2349 Beiträge) Email an Richard%20Vetter senden Private Nachricht an Richard%20Vetter senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
23-Sep-07, 13:39 Uhr (MEZ)
45. "Objektivität"
LETZTE BEARBEITUNG AM 24-Sep-07 UM 12:40 Uhr (MESZ)

Hallo !

In einem Artikel habe ich sogar mal die Astrologie als explizit subjektive Wissenschaft bezeichnet: http://astrologix.de/astroInfo/erkennt/subjPro/subjPro.htm
Subjektiv ist zumindest von seinem Ausgangspunkt her jedes Erkennen. Und aus Einzelfällen Allgemeingültiges (generelle Muster, Strukturen) zu extrahieren oder zu abstrahieren, ist gerade für die Human- oder Geisteswissenschaften der adäquate Weg (nicht die Statistik).
Um allgemeinverbindlich zu werden, kommt es jedoch darauf an, das Subjektive zu überschreiten (und zu einer Art sozialem Konsens bei der Bedeutungszuschreibung zu gelangen)!
Deine Beispiele bleiben mir ehrlich gesagt zu sehr im Allzusubjektiven hängen, haben irgendwie - auf schwäbisch ausgedrückt - ein Geschmäckle. Juristisch oder politisch ausgedrückt: Du kannst nicht gleichzeitig Prozessbeteiligte und Richter sein; mir fehlt die Neutralität oder "Gewaltenteilung"... Fast kommt es mir so vor, als wollest Du Deine Entscheidung für Ehe und Familie mit der Autorität der Sterne legitimieren...

Gruß,
Richard


http://astrologix.de/astroInfo

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Widderwaage (994 Beiträge) Email an Widderwaage senden Private Nachricht an Widderwaage senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
23-Sep-07, 14:06 Uhr (MEZ)
46. "RE: Objektivität"
LETZTE BEARBEITUNG AM 23-Sep-07 UM 14:06 Uhr (MESZ)

Hallo Richard!

>Fast kommt es
>mir so vor, als wollest
>Du Deine Entscheidung für Ehe
>und Familie mit der Autorität
>der Sterne legitimieren...

Hallo Richard!

Du darfst natürlich deine eigene Wahrnehmung haben.
Auch wenn ich sie absolut nicht nachvollziehen kann und ich denke, dass sonst kaum noch jemand das auch so sieht wie du. Ich finde, dass erlebte Beispiele letztlich das wichtigste sind, um astrologische Konstellationen zu beschreiben. Und wenn hier Leute jeweils persönliche Erfahrungsberichte liefern, dann ist das doch zu begrüssen.

Liebe Grüsse

Widderwaage


  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Richard Vetter (2349 Beiträge) Email an Richard%20Vetter senden Private Nachricht an Richard%20Vetter senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
24-Sep-07, 23:07 Uhr (MEZ)
56. "RE: Objektivität"
LETZTE BEARBEITUNG AM 24-Sep-07 UM 23:33 Uhr (MESZ)

Ich habe gar nichts gegen persönliche Erfahrungen - aber Du darfst die Deinigen nicht für allgemeingültig nehmen (das unterscheidet gerade Wissenschaft von Subjektivismen).
Speziell bei den neuen Faktoren in der Astrologie (Asteroiden, etc.) ist der Projektion und Spekulation Tür und Tor geöffnet (in ihnen das zu sehen, was einem gefällt).
Die empirische Basis ist jedoch zwangsläufig sehr dünn; und auch die zugehörige Mythologie gibt meist wenig her - im Gegensatz zu den tradierten Faktoren (wozu es massenhaft Daten und meist zig Mythen gibt). (Ohne jetzt den Unterschied zwischen Mythologie und Astrologie diskutieren zu wollen.)
Bei etwa (dem zuletzt, aber immerhin 1930 entdeckten) Planeten unterscheidet sich bspweise die Deutung von Döbereiner immer noch deutlich von der der meisten anderen Astrologen.
Und Frawley verzichtet mit gutem Grund auf alle Planeten jenseits von (es geht auch ohne, zumindest in der Stundenastrologie; was Du in Deinen persönlichen Erfahrungen Pholus zuschreibt, ließe sich wahrscheinlich auch gut unter der damals bei Dir erfolgten -Revolution fassen).

Gruß,
Richard


http://astrologix.de/astroInfo

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Widderwaage (994 Beiträge) Email an Widderwaage senden Private Nachricht an Widderwaage senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
25-Sep-07, 10:10 Uhr (MEZ)
57. "RE: Objektivität"
Hallo Richard!

Nein, ich darf meine eigenen persönlichen Erfahrungen, v.a. wenn es nur diese sind, nicht für allgemeingültig nehmen.
Auch wenn ich bei eigenen dafür umso genauer exemplarisch beschreiben kann, wie ich denke, dass Pholus wirkt, hier weiss ich ja genau, was vorgegangen ist.
Werner nimmt übrigens auch ein Beispiel (Holocaust-Aufstellungs-Seminar), in dem er selber persönlich involviert ist. Hier protestierst du ja auch nicht! (Hier sprichst du nicht von „Geschmäckle“ und von „Gewaltentrennung“!)
Allerdings habe ich diese „Wirkungen“ (wenn du lieber hast kannst du auch sagen: Synchronizität, gleichzeitiges Schwingen von oben und unten) bei sehr vielen anderen Fällen im Lauf dieser zwei Jahre der Beobachtung festgestellt. Von dem her schliesse ich aufs ganze. Und eine Hypothese wird so lange beibehalten, bis sie widerlegt ist, oder? Deshalb habe ich sie beibehalten. Und berichte nun davon.

Meine Saturn-Wiederkehr kann sehr vieles bedeuten, allgemein: Innerlich reifen und verantwortungsbewusster werden, Halt und Sicherheit verwirklichen, dem eigenen Wesen entsprechende Ziele anstreben, Höhepunkt von bereits Entwickeltem, Zukunftsstruktur planen, Reifung, aber auch: Zeit der Prüfung, schwierige Periode, Hemmungen, mangelnde Selbstdisziplin und fehlende Verantwortung, an Grenzen stossen, Schwierigkeiten in Arbeitssituationen, Zweifel. Und ähnliches.
Das braucht überhaupt nicht partnerschaftlich zu sein! Beruflich hatte ich da tatsächlich im Juli 96 Schwierigkeiten (ich fragte nach dem Sinn bei einer meiner Arbeitsstellen und habe dort schliesslich gekündigt), im Oktober bestand ich noch eine wichtige Prüfung fürs Gynasiallehrer-Diplom, doch dieses Diplom habe ich dann – kurz vor Schluss – doch nicht mehr zu Ende gemacht, es hätte nur noch ganz wenig gefehlt, aber irgendwie fehlte mir der Sinn, ich sah es nicht als befriedigend an, auf Mittelschulstufe zu unterrichten, mir war da die Pädagogik irgendwie allzu theoretisch.
Ich fühlte, dass ich nicht immer nur lernen und lernen kann, einfach nur meine Interessen befriedigen, sondern der Gesellschaft auch irgendwie etwas zurückgeben musste, so sah ich es damals. Diese Verantwortungsübernahme, Kinder zu bekommen und für sie zu sorgen, passt meinem Empfinden nach eher zur Saturnrückkehr. Manche sehen ihre Verantwortlichkeit woanders, das ist unterschiedlich.

Die zusätzlichen Himmelskörper begrüsse ich für eine verfeinerte Analyse, sie geben mir Zusatzinformationen. – Ich beziehe sie im Normalfall auch nicht ein, nur bei intensiverer Analyse.

(In der Stundenastrologie, das habe ich auch schon gemerkt, da bin ich viel restriktiver, das ist etwas anderes, da brauche ich auch nicht die Koch-Häuser und ich brauche nur stur die geläufigen Planeten. Aber Stundenastrologie ist im Moment auch nicht so gerade meine Leidenschaft.)

Solch ein Forum ist von mir aus gesehen eine gute Form, um sich über Erfahrungen und Sichtweisen zu neuen Himmelskörpern auszutauschen. – Wenn ich hingegen in einem Buch oder einer Zeitschrift etwas zu so einem Himmelskörper veröffentlichen würde, würde ich sicher viele fremde Erfahrungen dazu schreiben, und nicht mein eigenen.
Hast du es übrigens gemerkt, dass ich in meinem dritten Beitrag in diesem Thread ein Beispiel zu Hillary Clinton angeführt habe? Und in meinem allerersten habe ich bereits auffällige Pholus-Stellungen bei 25 prominenten politisch tätigen Persönlichkeiten aufgelistet?

Liebe Grüsse

Widderwaage

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

soleil (70 Beiträge) Email an soleil senden Private Nachricht an soleil senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
23-Sep-07, 13:29 Uhr (MEZ)
44. "RE: Pholus"
Hallo Widderwaage

Kritische Prüfung? Indem du Gesagtes eilig in deinem Sinn uminterpretierst und ein Heilungsseminar und dessen energetisch stärksten herauskristallisierten Inhalt die Ver-/Entschleierungen, geprägt durch die eigene Moral/Weltanschauung wie ich dir beschrieben habe zu etwas vorwiegend Politischen machst (über Politik wurde nicht gesprochen, es war keine Veranstaltung im politischem Teilsystem, sondern im alternativen Gesundheitssystem - zur plausiblen Unterscheidung kannst du mal Luhmanns Teilsysteme der Gesellschaft lesen)?. Es ist eben nicht alles politisch im engeren Sinne. Aber vielleicht ist bei dir Hellinger ja auch ein Politiker. Diese generalisierten Extrapolationen eines Prinzips wirken dann etwas beliebig und leicht wie Selbstimmunisierungen zur Aufrechterhaltung der eigenen Position.

Selbst bei einer Person wie Möllemann mit einer exakten Sonne-Pholus-Opposition (*15.07.45): da sollte man doch bei seinem Lebenslauf mit immer wieder geschehenen Brüchen, Selbstsabotagen und Heimlichkeiten auf mehr schauen als auf den Fakt, dass er Politiker ist, sonst übersieht man das Wesentliche. Gleiches bei Uwe Barschel (*13.05.1944). mit einem genauen Sonne-Trigon Pholus und Pholus in Opposition mit dem Mars.

Dann gehst du auf andere Argumente, wo nichts Politisches, Partnerschaftliches drin ist gar nicht ein? Und wenn ich sogar noch einen Fehler ungezwungen bekannt gebe und zur Erläuterung auf genau Pholus verweise, dann von Ablenkung zu sprechen.

Dann zählen plötzlich nur vorwiegend Transite. Warum diese Verengung? Wenn dann achte ich bei Pholus zuerst auf Radixspannungen, da sich diese im Lebensverlauf spätestens bei Nachfrage stark abbilden und die Transite auf den Radix-Pholus gaben mir am meisten über die Hintergründe der genauen Pholusthematik der Person preis. Pholustransite selbst auf Planeten waren dann eher beschleunigte Freisetzungsmomente. Und als ob nicht jeder und ich auch mit Transiten arbeiten würde. Nichts anderes mache bei der jahrelangen Analyse fremder und eigener Aufstellungsprozesse seit 1998, mit den Horoskopen der Teilnehmer meiner Gruppen seit 2003 (ab dieser Zeit arbeite ich regelmäßig und aufgrund starker Stellungen in meinem Horoskop intensiv mit den Kentauren). Gerade bei den Prozessen mit der jeweils gegenwärtigen Zeitqualität, sehe ich hinterher immer wie sich jeweils die genauesten Transite in Gestalten fügen. Und da habe ich jede Menge erlebte und notierte Bestätigungen, Theorie kommt immer hinterher, was denkst du denn? Alles was ich beschreibe habe ich / meine Gruppe erlebt, alle einzelnen Beispiele im Text bei den Aspektbesprechungen.

Und wenn (der astronomisch äußerst dunkelrot strahlende) Pholus stark stand, wurde der Saturn-Neptun-Übergang in der Seele (vom bisherigen Fundament in die neue Offenheit, die neue Lösung) in den Prozessen plötzlich viel unberechenbarer, verschleierter, da geschahen erleichterte, aber folgenreiche Über- bis Fehltritte, unsichtbare Widerstände durch unerlöste Ahnen und deren Geheimnisse, manchmal fühlte man sich wie ausgetrickst. Gerade die mit Pholus in Spannung verbundenen Radix-Planeten und das von Pholus besetzte Haus klappen i.d.R. im Sinne eines stabilen Aufbaus, eines unproblematischen Auslebens lange nicht so richtig (z.B. wenn ein Saturn-Pholus-Thema (Pholus in 10) plus Saturn in 12 beim Nachkommen auf einen folgenreichen plötzlichen Tod der familientragenden Autorität (Opa) in einer entscheidenden Lebenssituation (Umsiedlung Ost-West) hinweist (Resultat gescheiterte Familienvereinigung) und der Enkel selbst dadurch wenig zustandebekommt, in dem er immer wieder vom Druck flieht) und die betreffenden Personen zeigten in ihrem inneren Erleben oft das Gefühl einer großen Unzufriedenheit, als würden ihnen Chancen verwehrt. Aber man muß schon eine Weile unter die Oberfläche gucken, um das im Unsichtbaren Gehaltene mitzubekommen. Hier ist therapeutische Arbeit besser beeignet und oft nötig, um hinter seine pholischen Selbstsabotagen zu kommen. Daher hilft die astrologische Methode des Blicks auf ein Leben eines Prominenten nicht zuverlässig, um an diese oft inneren Themen zu kommen.

Dann noch meine Arbeit an bestimmten tiefenpsychologischen Zusammenhängen, die du hier vermutlich das erste Mal liest als reißerische "Magie", "Sex and Crime" zu bezeichnen. Und daß du dann auch noch die schwierigen Themen, die in fast allen Familien mit viel Macht verschleiert und unterdrückt werden mit Publikumsfängern irgendwelcher andere Gesellschaftsbereiche vergleichst. Wie fern der Realität der Prozesse der Teilnehmer. Ich kenne niemand, der in diese schwierige seelische Arbeit am Trauma so freudig hineinhüpft oder es als Krimibettlektüre verschlingt. Scheinst mir ein ziemliches Zuordnungsproblem mit aus meiner Sicht recht umgedrehten Wahrnehmungskategorien zu haben. Und ein bisschen viel vorschnelle Angriffe und unzutreffende Mutmaßungen für meinen Geschmack, aber mit so was muß man rechnen bei der Mars-Pluto-Opposition. Jedenfalls verliert man, wenn man so verfährt, an Offenheit. Wenn einige Astrologieinteressierte in Zukunft ein Stück auf diese feineren Dinge wie die schwierigen Seiten von Pholus achten bin ich zufrieden, kann und sollte ja dann jeder selbst nachprüfen. Niemand muß mir so einfach glauben, geht sowieso nicht, es sei denn Menschen haben schon solche Vorerfahrungen, da macht es dann schneller Klick. Schwierig ist es, wenn Erfahrungsperspektiven soweit abweichen wie in unserem Fall, wo ich eher auf der Deutungslinie von Felber, von Heeren und vielen anderen liege. Ich vermute zusehends, daß diese Spaltung im Pholus-Prinzip selbst begründet ist.

Wenn du mich auf einige Hochzeitsdaten oder sonstige „Banalitäten“ wie du es nennst in deiner speziellen Meinung verweist, bin ich wenigstens offen, schau mir, obwohl ich als Skorpion ein anderes Tätigkeitsfeld (das Unbewusste) habe, das in Zukunft dahingehend an, ob sich das bestätigt, (dein Hochzeitsbeispiel gibt mir wirklich zu denken) diese Offenheit spüre in Wirklichkeit umgekehrt zu wenig.

Gruß Werner

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Widderwaage (994 Beiträge) Email an Widderwaage senden Private Nachricht an Widderwaage senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
23-Sep-07, 14:59 Uhr (MEZ)
47. "RE: Pholus"
Hallo Werner!

Ja, da hatte ich einfach den Eindruck, du gehst auf mich gar nicht ein, übersiehst mein Anliegen. Denn du bringst ein Beispiel, das ich mit einem starken politischen Gehalt in Zusammenhang bringe. Von daher fühlte ich mich irgendwie übergangen. (Natürlich hat dieses politische Thema Kennzeichen z.B. von Verschleierung. Aber es ist ein ganz wichtiges Thema der Weltgeschichte.)
(Die Heilung ist dann angezeigt durch SA-Chiron-Opposition, an der AC-DC-Achse. Und für die einzelnen Teilnehmer mag es ganz vieles anderes angesprochen haben, sehr wahrscheinlich sogar, als Politisches. Mundan betrachtet, das Horoskop des Augenblicks, hat es für mich, wenn ich Pholus u.a. ja mit Politischem gleichstelle, jedoch eine andere Bedeutung als es bei den einzelnen Teilnehmern (in ihren Transiten) wohl hatte. Das Beispiel widerlegt meine Ansicht von Pholus nicht.)

Ich erkenne Dinge, die dir in Zusammenhang mit Pholus wichtig sind, höchstens nur als Nebenthema, das in einigen Fällen auch vorhanden sein, mitschwingen kann. Und du betrachtest Dinge, die mir im Zusammenhang mit Pholus wichtig sind, wohl als Nebenthemata, die vielleicht in einigen Fällen mitschwingen können.


Ich bin übrigens sicher, dass du nicht absichtlich, strategisch, die dunklen Themen so in den Vordergrund rückst, also nicht selber „Publikumsfänger“ bist. (Aufgrund deiner eigenen Arbeit kommst du halt mit den dunklen Themen in Kontakt.) Aber immer wenn ich solche Tendenzen in Zusammenhang mit Astrologie sehe, dann treibt es mich dazu einzuschreiten. Einfach weil eine Tendenz dazu besteht, mit Astrologie viel Geld zu machen, viel Aufmerksamkeit zu erregen, was auf Kosten des unauffälligen alltäglichen astrologischen Arbeitens gehen kann.
Wenn du so das Dunkle im Zusammenhang mit Pholus betonst, dann ist es für mich zu einseitig. Aber ich werde es sicher ab nun immer überprüfen. - Und wenn mir in dieser Hinsicht ein Licht aufgehen sollte, dann werde ich mich nicht davor scheuen, meine dann Fehleinschätzung auch öffentlich bekannt zu geben.

Liebe Grüsse

Widderwaage


  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

soleil (70 Beiträge) Email an soleil senden Private Nachricht an soleil senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
23-Sep-07, 15:56 Uhr (MEZ)
48. "RE: Pholus"
Hallo Widderwaage

Danke für deine Erklärung, ist so okay für mich. Wollte auch nicht, daß du dich übergangen fühlst.

Zum Thema Gruppenprozeß versus Einzelperspektive will ich noch ein letztes nachtragen. Ich achte sehr stark auf das zentrale, sich aus der Gruppenenergie ergebende, kohärente Schöpfungsbild (das wo die Teilnehmer die meiste Energiequantität hineingegeben haben) und dies ist in bestimmten Maße überpersönlich und eigentlich von jedem wahrnehmbar, da es die Gruppe als tieferes gemeinsames Thema und als gemeinsamen Zukunftswunsch eint. Man kann es im Horoskop, das auf den Saatmoment, den Anfangsmoment der Gruppe gestellt ist ablesen. So ist auch in der mundanen Qualität eine gewisse Objektivität gegeben, durch das stärkste und kohärenteste Bild des höchsten Emergenzniveaus, den Kernarcheytyp des Ereignisses.

Hierbei ist oft die Symmetrie des Aspektmusters entscheidend und es hebt den zentralen Planeten von anderen unterfüttert in die stärkste Sichtbarkeit (das war hier der Freisetzungskanal von Pholus zum bewußten und kommunikativen Oppositionspunkt Sonne/Merkur/Prometheus) -in der Drachenfigur, wobei auch die Saturn-Chiron-Achse Lebensschmerz und dessen Heilung auf AC/DC fast gleich stark sichtbar war. Energetischer und etwas dominanter war, weil alle im Kreis stark ihre Schattenenergien hineingaben jedoch ersteres, mußte du mir jetzt als Anwesenden glauben) Eine positive emergente Gruppengestalt ergibt sich natürlich nicht immer so klar (meist nur bei großen den Horoskopkreis umschließenden Aspektmustern und gelungenem Verlauf).

Viele Grüße

Werner

http://www.astroheilung.de

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Widderwaage (994 Beiträge) Email an Widderwaage senden Private Nachricht an Widderwaage senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
23-Sep-07, 18:55 Uhr (MEZ)
49. "RE: Pholus"
Hallo Werner!

>ersteres, mußte du mir jetzt
>als Anwesenden glauben)

Tu ich gerne, allen Forenteilnehmern hier.

Und dass du dir vieles überlegst, ist ja offensichtlich.
Ich lese dich, z.B. bei Frank gerne, die Faszination für Himmelskörper, welche nicht so geläufig sind, teile ich (verstehe es aber absolut, wenn man das wie viele andere Astrologen nicht tut oder gar ablehnt) und lerne dort gerne dazu. Deshalb war ich auch etwas überrascht über deine Gewichtung des Dunklen bei Pholus. Aber ich denke sicher an dich und achte darauf.

Liebe Grüsse

Widderwaage


  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

soleil (70 Beiträge) Email an soleil senden Private Nachricht an soleil senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
23-Sep-07, 19:56 Uhr (MEZ)
50. "RE: Vereinigungsbild Pholus'"
Hallo Widderwaage

Mir kam gerade bei dem Blick auf das zufällig passend ausgewählte Horoskop des Seminars und unserer unterschiedlichen Selektion der beiden Achsen, Ich vertikal und Du horizontal, das Bild, daß es sich ja bei unseren unterschiedlichen Deutungen von Pholus um die selben Achsen handelt.

Die Schmidsche Schule und deine Deutung betont tendenziell die horizontale Achse AC-DC, die Partnerschaftsachse inklusive der Waageseite der Politik.

Während meine Deutung mehr auf die vertikale Achse fokussiert - normal die Aufrichtung von den Wurzeln hin zur Krone oder auch die spirituelle Reifungsentwicklung zu höheren Meisterschaftsebenen. Die findet im Sinne eines gesellschaftlichen stabil integrierten Aufstiegs bei Pholus ja kaum statt. Vielleicht verweigert sich auch Pholus der vertikalen irdischen gesellschaftlich Meisterschaft auch, um durch diese gestauten vertikalen Antriebskräfte bei der Freisetzung eine höhere Ebene zu erreichen - möglicherweise. Jedenfalls beinhaltet Pholus' vertikale Ebene die Freisetzung unserer unterirdischen Kentaurenkräfte aus der Tiefe, die Entfesselung unseres normal verschleierten Schattens und des plötzlichen Übertritts in den Tod.

Damit ist die Spaltung finde ich gut erklärt, sie bezieht sich auch auf die sehr unterschiedlichen beiden Seiten von Pholus im Mythos: Gastfreundlich, Schiedsrichter, freundlicher Kentauer: sein normales gesellschaftliches Leben vor den Fehltritten (wobei er vermutlich auch schon die von mir beschriebene dunklen Seite z.B. der Vernebelung, die Unzufriedenheit im Leben hatte) und die dramatische Todesseite inklusive der spirituellen Komponente, der schmerzlose Übergang in die Fundamentauflösung und auf hohe kosmische Bewußtseinsebenen, die Pholus offensichtlich auch hat. Und als seine Beziehungen (die er vermutlich sehr brauchte) wegbrachen, geriet er schlagartig auf die vertikale Dimension. Der Tod kam ganz schnell. Man könnte daher auch mutmaßen, daß er zuwenig irdisch elaborierte Vertikalität (das Aushalten und Stehenbleiben) entfaltet hat (Steinbockprinzip), sodaß er in der Krise sogleich ins Jenseits wechselt.

Ich finde, damit hat unser Dialog schrittweise zu diesem co-kreativen Schritt geführt, ein Bild zu finden, daß die horizontale Qualität von Pholus mit seiner vertikalen möglicherweise gleichberechtigt in einem Gesamtbild des pholischen Lebens und Sterbens zu vereinigen vermag.

Jetzt muß man nur noch schauen, ob sich diese Bildkreation in der astrologischen Forschung zu Pholus bewahrheitet.


Liebe Grüße und vielen Dank für diesen Prozeß

Werner

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Widderwaage (994 Beiträge) Email an Widderwaage senden Private Nachricht an Widderwaage senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
23-Sep-07, 20:23 Uhr (MEZ)
51. "RE: Vereinigungsbild Pholus'"
Hallo Werner!

Oder auch umgekehrt: Ich danke dir. Gegenargumente, Reibung, Protest halten einen wach und verhindern vorzeitiges Altern des Gehirns.

Ob die schöne Lösung, die Bildkreation (die ich vor meinem geistigen Auge nun sehe), sich in der astrologischen Forschung und Praxis finden lässt, ist tatsächlich eine Frage.

Liebe Grüsse

Widderwaage


  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Frank Felber (875 Beiträge) Email an Frank%20Felber senden Private Nachricht an Frank%20Felber senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
21-Sep-07, 10:22 Uhr (MEZ)
29. "RE: Pholus"
LETZTE BEARBEITUNG AM 21-Sep-07 UM 10:27 Uhr (MESZ)

Hallo Widderwaage,

Nicht ich habe ein Beispiel gebracht, sondern habe nur deine Beweisführung von tr. Pholus über Venus von Hillary, als die Geschichte mit der Lewinsky herauskam, aufgegriffen und Dir gezeigt, dass Du scheinbar noch nicht, oder vielleicht auch nur in diesem Beispiel die grundlegende Herangehensweise um Transite zu deuten, verstehst, weil Du Pholus partnschaftliches zugeordnet hast, was jedoch selbstverständlich immer hervorkommen wird, wenn eine Venus transitiert wird. Ganze egal ob von Pholus oder einem anderen Gestirn, weil ja der transitierende Planet sozusagen in die Venuswelt zu Besuch kommt und sein Thema in diese Welt trägt. Und ich würde mal, wie in diesem Fall meinen, dass es wohl offensichtlich um eine Verschleierung, etwas Geheimes usw. ging, was in die Partnerschaftsebene dieser beiden Menschen hereingetragen wurde. Auf alle Fälle nichts angenehmes und Hillary wie Bill sind gehörig unter Druck gekommen.

Mag auch sein, dass er vielleicht doch was Partnerschaftliches hat. Darauf will ich mich nicht einlassen, weil die anderen Qualitäten, die offensichtlich immer wieder zum Vorschein kommen weitaus wirkungsvoller sind. Doch mir ging es hauptsächlich darum, dass ich Dich aufmerksam darauf mache, dass wenn Du eine astrologische Qualität herausfiltern willst schon das Mittel der Beweisführung richtig eingesetzt und verstanden werden muss, denn sonst kann man ja alles mögliche beweisen und wir bleiben im Reich der Beliebigkeit.

Meine Geschichte, die ich Werner erzählt habe, war von mir keineswegs als astrologische Beweisführung gedacht, sondern nur als ein Aufzeigen von Zeitqualität, die möglicherweiser Zusammenhänge anzeigen könnte. Wenn ich ein astrologisches Prinzip herausfiltere, dann arbeite ich viel genauer und da genügt mir nicht so ein kleines Beispiel, sondern dazu brauche ich minimum 20 Bestätigungen.

LG Frank
--------------------------------------------------------------------------


Die Planeten sind Götter, die uns an ihrem Bewusstsein teilhaben lassen, wenn wir ihre Kräfte in uns verwirklichen.

http://www.jupiter-uranus.com

--------------------------------------------------------------------------

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Ma (225 Beiträge) Email an Ma senden Private Nachricht an Ma senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
19-Sep-07, 08:50 Uhr (MEZ)
17. "RE: Pholus"
Hallo Wilffried,

Mit den gewissen Kreisen meinst du anscheinend so von oben betrachten mich? Oder wolltest du damit andeuten zu den besseren, höheren oder intellektuellen Kreisen zu gehören? - die es ja besser wissen müßten?
Hier die Internetseite von Siegfried Schmid:
astroforum.ch

Will da gar keinen unterjubeln Pholus als Herrscher von der Waage zu nehmen, dies kann wer will es ja jeder selber ausprobieren nach den Herrschersysteme im Horoskopen oder als Anregung nehmen. Dies hast du sicherlich noch gar nicht ausprobiert?
Die Astro-Sesam- Schule aus Zürich von Siegfried Schmid praktiziert dies aber schon erfolgreich seid Jahren und damit komme ich sehr gut klar. Höre mir aber gerne auch andere Ansichten darüber an. Meine Texte sind dabei nicht akademisch, sondern praxisnah Sie bietet bewußt Besserwissenden eine Angriffsfläche, damit diese es besser machen können oder auch nicht?.
Es gibt viele neue Dinge oder auch vergessene alte Dinge in der Astrologie. Einige neue oder alte Dinge wiedersprechen sich oder verwirren nur!
Es fängt schon mit den buchstabenfüllenden Büchern an, in welchen man fokussierte Themen in einer Sprache umschreibt, welche oft mehr die eigenen Probleme der Autoren behandelt als die lebensnahe Wirkung der Gestirne.
Man kann grundsätzlich jeden Astrologen aussergewöhnlich schätzen der neue gute Nachforschungsarbeiten betreibt.
Fast alles Neues wird zu Anfangs immer abgelehnt, aber derjenige der die Deutung darüber bekommt, merkt schon was stimmt oder nicht?
Nun sind natürlich die Menschen auch verschieden, den einen liegt diese Richtung der Astrologie, der andere kommt eben mit einer anderen Sichtweise, Schule oder Richtung besser klar. Dies muß jeder selber wissen oder weiß es vielleicht noch nicht? welche Richtung er befolgt. Akzeptiere da gerne andere Meinungen und höre mir diese auch gerne (wenn sie mir etwas bringen?) an.

Gruß Manuel

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Lu (3038 Beiträge) Email an Lu senden Private Nachricht an Lu senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
17-Sep-07, 11:58 Uhr (MEZ)
12. "RE: Pholus"
Hallo Unda,

ich habe den Pholus noch nicht lange im Visier,
jetzt habe ich bemerkt, daß einige Menschen in meinem Umfeld ihre Sonne da haben, wo mein Pholus steht(Ende Steinbock) interessant.

Lu

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

grille (1541 Beiträge) Email an grille senden Private Nachricht an grille senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
18-Sep-07, 11:39 Uhr (MEZ)
14. "RE: Pholus"
hallo in die runde ...

erst einmal meine anerkennung für diesen thread.

darf ich eine frage stellen?
mein pholus ist auf 0:49 in 2.
mein nessus auf 15:21 in 5

mit allem, was haus 2, stier, venus, usw. betrifft, hatte ich zeitlebens schwierigkeiten,
über einen anhaltspunkt würde ich mich freuen - oder ist es unda lieber, einen neuen thread zu starten?

grille
_____________________

kleine feder

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Unda (0 Beiträge) Email an Unda senden Private Nachricht an Unda senden IP Addresse des Verfassers ansehen
18-Sep-07, 18:42 Uhr (MEZ)
15. "RE: Pholus"
Hallo Grille,

nein kein Problem, Du brauchst keinen neuen Thread zu starten, ist doch okay, gehört doch auch zum Thema.

Ich habe mich mal auf Deine Seite geklickt - tolle Bilder! Ich bin ganz beeindruckt. Der Shop ist auch ganz gut finde ich, so eine Tasse oder ein T-Shirt mit einem Motiv von Dir, oder ein Kalender, echt gut, vielleicht komme ich da mal drauf zurück, wenn ich ein Geschenk für jemanden brauche.

Sag mal, wie stellst Du die "computerunterstützten" Bilder her? Fotografierst Du zuerst, oder malst zuerst, und veränderst dann am Computer? Nicht dass ich es nachmachen möchte, aber da ich etwas male, würd mich das mal interessieren.

Hm, zu Deinem Thema ist mir noch eingefallen, dass zweites Haus und Stier ja für Geldverdienst und Einkommen steht, deshalb mal eine indiskrete Frage (die Du natürlich nicht beantworten musst): ist es schwierig von der Kunst die Du machst, zu leben? Denn ich hatte immer den Traum, von der Kunst leben zu können (klar da ich in meiner Kindheit und Jugend in meiner subjektiven Gefühlsäußerung gehemmt wurde), habe früh Musik gemacht, Theater gespielt und gemalt, ich schreibe auch ein wenig, würde gern mehr daraus machen, habe mich aber schon so ziemlich damit abgefunden, dass daraus wahrscheinlich nichts wird. Meine Anstrengungen dahin verliefen bisher eher ins Leere, und in der Kunst (so meine Erfahrung) kann man wirklich schlecht reich werden, geschweige denn davon leben. Aber dass DU Probleme haben könntest, wundert mich schon, da ich Deine Kunst echt ziemlich professionell und gut finde. Ich denke ich hab ein bisschen Ahnung, hab eine Zeitlang im Kulturbereich für die Zeitung geschrieben und auch Kunstausstellungen rezensiert.
Stehen Nessus und Pholus bei Dir im Quadrat zueinander?

Ich denke ich schreibe bald auch noch etwas zu dem Pholus-Artikel von Werner Held, wenn ich denn meinen bescheidenen (Astro-)Senf dazugeben darf Heute hab ich es etwas eilig.

Liebe Grüße,
Unda

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

grille (1541 Beiträge) Email an grille senden Private Nachricht an grille senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
20-Sep-07, 20:51 Uhr (MEZ)
23. "RE: Pholus"
hi unda,

ich bin noch nicht allzulange als künstlerin selbstständig. und was ich bisher mit buchstäblich nichts auf die füße gestellt habe, kann sich sehen lassen.
ein guter freund hat einmal sinngemäß zu mir gesagt: "gute chanchen kann jeder nutzen. die götter aber sind mit jenen, die die chance von 1 : 1000 000 ergreifen." genau das mache ich noch immer ...
die hauptarbeit ist dabei: das eigene denken zu verändern, zu erkennen, mit welchen unbewußten beliefs ich mir selbst im wege stehe. solange ich diese dinge noch (!!!) nicht auf die reihe gebracht habe, dürfte es weitaus schwieriger darstellen für mich als es tatsächlich ist.

meine eltern hatten nicht viel. ich auch nicht, bis heute nicht..
die letzten ca. zwei jahre habe ich u.a. damit zugebracht, das wesen des mangels ergründen. was ist das eigentlich - magel? weit weit bin ich (zurück)gereist, um zu sehen, wo mangel seinen anfang genommen, wie er sich aufgefächert hat im laufe von zeiten und wie mangel heute fast durchgängig so präsent ist, daß er als völlig normal angesehen wird. in dem moment, da ich die ausprägungen von mangel in mir weitgehend überwunden habe, wird auch der äußere mangel vergangenheit sein.

meine kunst zeigt auch diese entwicklung auf. einige menschen sind sehr angetan, andere hingegen fühlen sich irgendwie unbehaglich, ohne genau sagen zu können warum.

meine vielfältigen fähigkeiten habe ich bereits mitgebracht, sie traten bereits sehr früh schon zu tage. aber erst, als mir jegliche fluchtmöglichkeit (und sicherheit) genommen war, habe ich endlich vor zweieinhalb jahren den schritt als künstlerin in die selbstständigkeit gewagt - mit praktisch nichts außer meinen fähigkeiten. so habe ich in diesem frühjahr innerhalb von wochen das fotografieren gelernt - und ein buch mit diesen fotos und texten herausgebracht, das recht gelobt wird. zwischen der buch-idee bis zu dessen erscheinen lag weniger als ein vierteljahr.

zuvor entstanden die meisten meiner bilder rein am compi. es gibt einige profi-programme, die ich halt auf meine art nutze. foto-verfremdung gab es bei mir erst dann, als mir freunde fotos von sich zur verfügung stellten. außerdem schreibe ich lyrische texte, seit einiger zeit auch kurzgeschichten, zwei roman-ideen sind angedacht. vor einem dreivierteljahr habe ich nach langer suche einen großartigen verlag gefunden. im dezember kommt mein nächstes buch in den buchhandel. auch eine musik-produktion habe ich mittelfristig im auge und finde gerade musiker, mit denen ich möglicherweise einige meiner ideen umsetzen kann: die musik zu meinen bildern und texten.

pholus und nessus stehen nicht im quadrat, aber sie sind jeweils allein in ihrem haus.

grille
_____________________

kleine feder

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Ma (225 Beiträge) Email an Ma senden Private Nachricht an Ma senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
19-Sep-07, 08:58 Uhr (MEZ)
18. "RE: Pholus"
Hallo Grille

Pholus im 2.Haus
Geschickter und auch glücklicher Umgang mit Finanzen. Gewinn, Arbeiten und Nutzen aus der Öffentlichkeit, dem Partner oder der Politik könnten vorkommen. Geld oder Besitz anderer kann man gut verwalten. Wirtschaftlich durch Partnerschaften provotieren oder auch das Gegenteil. Man bevorzugt Partnerschaften die finanziell günstig sind oder zieht solche an. Oft Tätigkeiten im Finanz- oder Buchhaltungswesen.

Gruß Manuel

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

grille (1541 Beiträge) Email an grille senden Private Nachricht an grille senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
20-Sep-07, 19:33 Uhr (MEZ)
22. "RE: Pholus"
hi manuel,

ich finde es bemerkenswert und irgendwie lustig, daß du mir gerade jetzt meine heftigsten lernaufgaben als fähigkeiten präsentierst - und ich frage mich gerade ersthaft, ob ich mich selbst in diesem bereich nicht in einem zu schlechten licht gesehen habe.

danke für den denkanstoß
grille


>>> Pholus im 2.Haus
Geschickter und auch glücklicher Umgang mit Finanzen. Gewinn, Arbeiten und Nutzen aus der Öffentlichkeit, dem Partner oder der Politik könnten vorkommen. Geld oder Besitz anderer kann man gut verwalten. Wirtschaftlich durch Partnerschaften provotieren oder auch das Gegenteil. Man bevorzugt Partnerschaften die finanziell günstig sind oder zieht solche an. Oft Tätigkeiten im Finanz- oder Buchhaltungswesen.

_____________________

kleine feder

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Herbstsonne (392 Beiträge) Email an Herbstsonne senden Private Nachricht an Herbstsonne senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
24-Sep-07, 14:31 Uhr (MEZ)
52. "RE: Pholus"
Hallo zusammen!

In meinem 5. Haus befinden sich Saturn auf 24° Skorpion und Pholus auf 24° Schütze.
Saturn hatte vor einiger Zeit den Transitübergang von Pholus und Pholus hat nun den Transitübergang von Pluto hinter sich.

Vielleicht ist es altersbedingt, aber in der Zwischenzeit lösten sich Freundschaften,Geselligkeiten oder nachbarliche Beziehungen auf.Teils aus Eigeninitiative,teils aus irgendwelchen widrigen Umständen.

Der Freundschafts-bzw Bekanntenkreis ist halt ganz klein geworden.Es paßt aber so,wie es jetzt ist.

Wie ist Eure Meinung dazu ?

Liebe Grüße
Herbstsonne

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Widderwaage (994 Beiträge) Email an Widderwaage senden Private Nachricht an Widderwaage senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
24-Sep-07, 18:18 Uhr (MEZ)
53. "RE: Pholus"
Hallo Herbstsonne!

Oh ja, da habe ich es mit der Zeitraffung im Programm gesehen, spannend, wie da zweimal Pholus im Spiel war, eigentlich schon seit 2003, über all die Zeit hinweg. Das waren die einzigen Langsamläufer, die da drüber liefen, vor- und zurück (Jupiter, als schneller Langsamläufer, gesellte sich erst vor relativ kurzem hinzu).
Häufig verliert man in deinem Alter Menschen, weil sie einem so allmählich wegsterben, das ist schon so das Übliche, Altersbedingte. Allerdings beginnt das schon früher, zehn bis 15 Jahre früher. Vielleicht erlebtest du nun einen zusätzlichen Prozess und eine Zuspitzung dieses Themas. Z.B. hast du auch selber entschieden, den Bekanntenkreis enger zu fassen. Pluto kann auch Partnerschaften transformieren oder Schicksalsschläge können da hineinfunken. Wenn Pholus über Saturn geht, kann man auch Partnerschaften reduzieren, sich auf wesentliche Kontakte beschränken.
Da sehe ich auf alle Fälle einen Zusammenhang.
Schön, wenn du mit deinem Bekanntenkreis recht zufrieden bist, so wie er jetzt ist!

Liebe Grüsse

Widderwaage


  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Herbstsonne (392 Beiträge) Email an Herbstsonne senden Private Nachricht an Herbstsonne senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
24-Sep-07, 19:39 Uhr (MEZ)
54. "RE: Pholus"
Hallo Widderwaage!

Herzlichen Dank für Deine Antwort !

Da möchte ich Dir noch etwas schreiben.

Bei meiner Heirat waren Venus und Pholus bei meinem IC.
Die Schwiegermutter wollte bis zuletzt die Hochzeit verhindern und wandte dabei ziemlich miese Tricks an.Sie war auch dann nicht dabei.

Beim Tode meines Mannes ging Pholus über meinen Radix Mars.(11.H.)
t Uranus war 2° über r Pholus und hatte ein exaktes Quadrat zu r Uranus.

Und etwas Lustiges,exakt beim Übergang von Pholus über r Merkur vor 6 Jahren meldete ich mich bei Astrologix.

Liebe Grüße
Herbstsonne

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Widderwaage (994 Beiträge) Email an Widderwaage senden Private Nachricht an Widderwaage senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
24-Sep-07, 21:32 Uhr (MEZ)
55. "RE: Pholus"
Hallo Herbstsonne!


>Bei meiner Heirat waren Venus und
>Pholus bei meinem IC.
>Die Schwiegermutter wollte bis zuletzt die
>Hochzeit verhindern und wandte dabei
>ziemlich miese Tricks an.Sie war
>auch dann nicht dabei.

Na, das ist ja ein unerfreulicher Start in eine Ehe…

>Beim Tode meines Mannes ging Pholus
>über meinen Radix Mars.(11.H.)
>t Uranus war 2° über r
>Pholus und hatte ein exaktes
>Quadrat zu r Uranus.

Du hast diesen Tod als Ende einer Partnerschaft empfunden, vermutlich als sehr einschneidend. Es hat, T-UR über Pholus, Veränderungen im partnerschaftlichen Bereich gegeben.

>Und etwas Lustiges,exakt beim Übergang von
>Pholus über r Merkur vor
>6 Jahren meldete ich mich
>bei Astrologix.

So etwas ging mir auch noch durch den Kopf: Wenn gerade zu wenig läuft mit deinen Bekannten, dann kannst du immer noch hier hereingucken und schauen, ob die hier eine Anregung liefern.
Das finde ich sehr stimmig, Pholus auf ME bei deiner Anmeldung.
Bei mir ging bei der Anmeldung auf Astrologix (obwohl ich das genaue Datum nicht mehr kenne) der Nördliche Mondknoten über meinen R-ME. Und der Sonnenbogen-ME lag auf meinem Nördlichen Mondknoten. – Der Nördliche Mondknoten hat ja auch mit Verbindungen mit Menschen zu tun, und zwar mit Menschen, die auf dem selben (ähnlichen) Weg sind wie ich, mit Wanderern auf dem selben Pfad.

Liebe Grüsse

Widderwaage

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Herbstsonne (392 Beiträge) Email an Herbstsonne senden Private Nachricht an Herbstsonne senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
25-Sep-07, 12:04 Uhr (MEZ)
58. "RE: Pholus"
Hallo Widderwaage !

Das Datum vom Einstieg bei Astrologix vor 6 Jahren,bei tPholus über rMerkur kann ich leicht abrufen.Hier im Archiv ist immer noch meine damalige "Vorstellung" nachzulesen die mir ein herzliches Willkommen brachte.

Seither gab es für mich immer wieder Interessante Beiträge und Diskussionen zu lesen,die meinem kleinen Astro 1x1 ein bisserl auf die Sprünge halfen.Ich konnte Fragen stellen und manchmal auch ein Tüpferl Senf beimischen.Klar,daß es immer auch Anstöße für mein Erinnerungskasterl gab.

Du schreibst,wenn mal zu wenig mit meinen Bekannten läuft,könne ich immer noch hier hereingucken.Da hast Du ganz recht,das werde ich weiterhin tun.

Alles Gute und liebe Grüße
Herbstsonne.

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Widderwaage (994 Beiträge) Email an Widderwaage senden Private Nachricht an Widderwaage senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
25-Sep-07, 13:29 Uhr (MEZ)
59. "RE: Pholus"
Hallo Herbstsonne!

Die „Tüpferl Senf“ und auch gestellte Fragen finde ich sogar sehr wichtig.
Beim Kochen sind es auch oft ja gerade die Details, welche zu einem guten (!) Essen führen…

Stimmt, im Archiv wäre immerhin ein erster Beitrag aufzuspüren, obwohl die Anmeldung (der ausgesprochene Wille zum Mitmachen) manchmal schon früher erfolgte als die Freischaltung.

Dir auch alles Gute und liebe Grüsse!

Widderwaage


  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Herbstsonne (392 Beiträge) Email an Herbstsonne senden Private Nachricht an Herbstsonne senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
25-Sep-07, 17:57 Uhr (MEZ)
60. "RE: Pholus"
Hallo Widderwaage,

ich habe laaaange als Gast geschrieben und wollte mich gar nicht anmelden. Dachte immer, dazu kann ich ohnehin zu wenig.
Erst als alle Unterforen geschützt waren und für's Schreiben gesperrt,wagte ich mich nach einiger Zeit doch anzumelden.

So sehe ich das Erstschreibdatum mit Pholus-Merkur als meinen Einstieg.

Nochmals herzlichen Dank und liebe Grüße
Herbstsonne

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top


sperren | archivieren | löschen

Lobby | Themen | voriges Thema | nächstes Thema

Seitenanfang