Hello, world!

Autor: Dr. Peter Niehenke
Bei dieser Einführung in die Astrologie handelt es sich um Auszüge aus dem Buch von Dr. Peter Niehenke: "Astrologie - Eine Einführung" (Reclam-Verlag 1994 - ISBN 3-15-007296-4). Auf astrologix veröffentlicht mit frdl. Genehmigung des Autors.

Astrologie - Eine Einführung:


Anhang: Grundsatzpapier astrologischer Vereinigungen
7 Thesen zur Astrologie

 

These 1

Astrologie ist die älteste Typologie der Menschheit und damit die älteste Lehre von den Erscheinungsformen körperlicher, seelischer und geistiger Beschaffenheit des Menschen. Sie ist die Deutung räumlicher Verhältnisse und zeitlicher Abläufe in unserem Sonnensystem, d.h., sie ist das einzige Wissensgebiet, das sich der Bewegung und Bezugspunkte unseres Sonnensystems bedient, um das Wesensgefüge eines Menschen zu erfassen. Ein für Astrologen bedeutsamer Zeitpunkt ist der Augenblick, in dem ein Prozeß seinen Anfang nimmt; für das eigenständige menschliche Leben ist dies der Geburtsmoment. Die Struktur der kosmischen Situation dieses Moments spiegelt die Struktur des hier beginnenden Ablaufs als Ganzheit.

 

These 2

Die Konstellationen der Gestirne unseres Sonnensystems bildet in jedem Moment eine "Gestalt". Die Arbeit des Astrologen besteht in der Entschlüsselung der Bedeutung dieser Gestalt. Astrologische Prognose beruht auf der Deutung der Veränderungen dieser Gestalt durch den Lauf der Gestirne.

 

These 3

Die Existenz des angesprochenen Zusammenhangs ist eine Realität, die der empirisch-wissenschaftlichen Überprüfung prinzipiell zugänglich ist, wie eine Reihe sehr sorgfältig durchgeführter wissenschaftlicher Untersuchungen neuerer Zeit eindeutig belegen.

 

These 4

Welcher Natur dieser Zusammenhang ist - ob es sich also z. B. um physikalisch nachweisbare "Wirkungen" der Planeten handelt oder um ein "kosmisches Analogie-Prinzip" - läßt sich beim heutigen Wissensstand nicht entscheiden.

Die eindeutig bestehenden rein physikalischen Einflüsse kosmischer Prozesse auf irdische Abläufe (deren augenfälligstes Beispiel wohl die Jahreszeiten und die Gezeiten der Meere darstellen) sind nicht ausreichend, den komplexen kosmisch-irdischen Zusammenhang im Sinne der Astrologie umfassend zu beschreiben.

 

These 5

Wie in anderen Wissensgebieten mit komplexen Fragestellungen (etwa in der Psychologie) gibt es in der Astrologie unterschiedliche Auffassungen über methodische Einzelheiten. Viele dieser Auffassungen beruhen auf den Erfahrungen einzelner Astrologen. Aus diesem Grunde besteht Einvernehmen über die Notwendigkeit des Austauschs solcher Erfahrungen sowie der Objektivierung persönlicher Erfahrungen durch Bemühen um Vergleich und wissenschaftliche Überprüfung.

 

These 6

Das Horoskop, auch Kosmogramm oder Geburtsbild genannt, ist die graphische Darstellung der Konstellation der Gestirne unseres Sonnensystems für den Moment der Geburt eines Menschen. Es zeigt die Konstellation so, wie sie sich einem Beobachter vom Standpunkt des Geburtsortes aus darstellt. Aus diesem Grund ist das Horoskop geozentrisch berechnet. Der Tierkreis ist für Astrologen ein "Messkreis". Er nimmt seinen Anfang im sog. "Widderpunkt" (eine der beiden Tag- und Nachtgleichen). Hier beginnt das Zeichen Widder, das 1. Zeichen der 12 Zeichen des Tierkreises.

Es ist den Astrologen seit dem Altertum bekannt, daß dieser Widderpunkt (durch eine Kreiselbewegung der Erdachse bedingt: die Präzession) bezüglich der als feststehend zu betrachtenden Fixsterne "wandert", so daß sich die Tierkreiszeichen des tropischen Tierkreises nicht mit den Sternbildern des siderischen Tierkreises decken. Die in Jahrtausenden gewonnene Erfahrung hat jedoch gezeigt, daß die Stellung der Gestirne unseres Sonnensystems im tropischen Tierkreis zu treffenderen Deutungen führt.

Die Wanderung des Widderpunktes (auch Frühlingspunktes) durch den siderischen Tierkreis wird allerdings mit epochalen Veränderungen auf der Erde in Verbindung gebracht. Die Dauer für einen vollständigen Umlauf beträgt etwa 26.000 Jahre. Man nennt diesen Zeitraum ein "platonisches Weltenjahr".

 

These 7

Für alle astrologischen Aussagen gilt, daß sie auf "Strukturentsprechungen" beruhen. Die Verwirklichung jeder Struktur ist vielfältig denkbar. Man kann beispielsweise auf viele Weisen ein Dreieck zeichnen, dennoch ist ein Dreieck immer etwas anderes als ein Viereck. So auch kann jede Struktur sich zwar auf verschiedene, nicht aber auf beliebige Weise realisieren. Im Bewußtsein dieses Unterschieds zwischen Struktur und Verwirklichung löst sich der Scheinwiderspruch zwischen "Willensfreiheit" und "Determiniertheit": Unsere Struktur ist determiniert, in ihrer Entfaltung aber sind wir frei.

Aus diesen Überlegungen ergeben sich für die Deutung klare Aussagegrenzen: So kann man keine Aussage über das Niveau (etwa der Intelligenz) eines Menschen machen, wohl aber über die Struktur (im Falle der Intelligenz etwa mehr theoretischer Schwerpunkt oder mehr Schwerpunkt auf praktischer Intelligenz etc.).

Auch bei der Prognose ist nicht das "konkrete Ereignis" faßbar, sondern seine sich aus der Struktur ergebende "Bedeutung", eine Bedeutung, die sich in verschiedenen "sinngemäß gleichen" Ereignissen manifestieren kann.
Die Prognose muß also auf ein bestimmtes Umfeld bzw. eine Umweltsituation wie Elternhaus, soziale, politische oder andere Einbindung bezogen sein.

Die Deutung des Geburtsbildes ist eine Hilfe auf dem Weg zu mehr Selbsterkenntnis und zur Bestimmung von Begabungen und Schwächen eines Menschen. Diese Erkenntnis kann von der Kindheit bis zum Alter Wegweiser sein für Erziehung, Bildung und Wirkungskreis. Damit ist der Schwerpunkt der Diagnose erkennbar.

 


Deutscher Astrologen-Verband (DAV)
gez. Peter Niehenke

Kosmobiologische Akademie Aalen (KAA)
gez. Herbert Böss

Astrologische Studiengesellschaft (Hamburger Schule)
gez. Udo Rudolph

Kosmobiosophische Gesellschaft (KBSG)
gez. Edith Wangemann

anläßlich des Weltkongresses 1984 in Luzern schloß sich an:
Schweizer Astrologen-Bund
gez. Bruno Huber

 

Neue Blog Posts

  • Sample Post
    Lorem ipsum dolor sit amet nec, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor....
  • Sample Post
    Lorem ipsum dolor sit amet nec, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor....

Neue Kommentare

Adresse

Anschrift i.S.d.P.
(siehe Impressum)
(Tel: ((+00) 0)12-3456789)
(Fax: ((+00) 0)12-3456789)
Website: http://astrologix.de
Email: no-reply@astrologix.de

Disclaimer

Achtung: Alle Inhalte dieser Webseite dienen allein zur Information.
astrologix übernimmt keine Haftung für direkte oder indirekte Schäden die aus der Anwendung der bereitgestellten Informationen entstehen. Dies gilt besonders für Ratschläge zu Leib und Leben in den Foren!