astrologix.de
Sie sind hier ==> astrologix : Artikel : Techniken : Multi-Combin-Technik
Über den Autor:

Georg Honer-Schmid, geb. 22.3.1956, beschäftigt sich seit gut zehn Jahren mit Astrologie. Neben Astrologie-Kursen und Beratungen leitet er auch Gesprächsrunden über philosophische Themen.
Weitere Texte:
"Die Erinnerung und die Zeit" sowie Beiträge im astrologix Diskussions-Forum.

Autor: Georg Honer-Schmid

Die Zeit der Ahnen
    oder
Similia similibus curentur


Ausblick

Auch wenn der Schweizer Psychiater und Ballonfahrer Bertrand Piccard feststellt: "Ich hatte nie das Gefühl, ich müßte meinem Vater oder meinem Großvater etwas beweisen", bemerkte er doch, wie sich in seinem Leben immer wieder wichtige Ereignisse exakt mit den Lebensdaten seines Vaters oder Großvaters deckten. Ähnliche Entdeckungen kann jeder machen, der seine eigene Ahnentafel, in der die Geburtstage, Heiratsdaten und Todestage seiner Vorfahren verzeichnet sind, eingehend betrachtet. Es könnte auch Adolf Hitler so ergangen sein, als er feststellte, daß der Attentäter des Bürgerbräukellers Georg Elser (4.1.1903) just (fast) am selben Tag und im selben Jahr geboren ist, an dem sein Vater Alois Hitler (+ 3.1.1903) überraschend beim vormittäglichen Rotweinfrühschoppen gestorben ist. Und wer weiß, vielleicht ist dies auch der Grund, warum Elser als Sonderhäftling unter guten Bedingungen in den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Dachau bis kurz vor Hitlers eigenem Selbstmord von dessen tödlicher Rache verschont blieb. Zumindest wissen wir von Hitler, daß er das Scheitern dieses Attentats der Vorsehung, also höherer Schicksalsmacht zuschrieb und von nun an noch stärker an seinen "höheren" Auftrag glaubte.

Daß einschneidende Ereignisse, die unsere Vorfahren betreffen, durchaus über mehrere Folgegenerationen weiterwirken, können wir am Beispiel von John F. Kennedy sehen, der am 22.11.1963 in Dallas ermordet wurde. Sein Urgroßvater Patrick Kennedy starb ebenfalls an einem 22.11.(1858) in Boston, genau so wie John F's. zweiter Urgroßvater James Hickey am 22.11.(1900) (Boston).Deren Nachkommen Patrick J. Kennedy und Mary A. Hickey, also John F's Großeltern väterlicherseits, heirateten eigentlich folgerichtig an einem 23.11.(1887) ebenfalls in Boston.

Diese Wiederkehr von Lebensdaten und ähnliche Phänomene wird in den folgenden Kapiteln genauer untersucht und einer Deutung unterzogen. Dabei wird das Arbeitsmittel der ‚Verbunde' (Combine ) unerwartetes Licht in das häufig verdeckte Geschehen bringen.

Die Problematik

Wenngleich wir wie eingangs bereits erwähnt bei genauem Betrachten der eigenen Ahnentafel hin und wieder fündig werden, sind die frappierenden Übereinstimmungen doch häufig zu sporadisch, um tiefergreifende Rückschlüsse zuzulassen. Wir wissen zwar, daß es sich nicht um puren Zufall handelt, jedoch der innere Zusammenhang bleibt uns verborgen. Um genauer zu durchleuchten wie Schicksal sich über die Nachkommen im wahrsten Sinne weitergebiert, bedarf es ein paar einfacher aber grundlegender Überlegungen, in deren astrologisch-technischen Nachvollzug sich viele weitere wichtige Dinge zeigen.

Zwischenbemerkung

Diese im Folgenden beschriebene Anwendung der Combin-Technik wurde von mir nachweislich selbst im Frühjahr 2000 entwickelt. Erst im Juni 2001 stieß ich auf das Buch ‚Die Mechanismen der Zeit' von Werner Lang, in dem er ähnlich wie im folgenden Kapitel die "Mehrfach-Combine" vorstellt, aber sie nicht in meiner hier aufgezeigten Weise verwendet.

Meine Grundüberlegung

Jeder Mensch stellt ein eigenes "Energie-Wesen" dar. Die Energiestruktur dieses Wesen ist in gewisser Hinsicht in seinem Geburtsradix abgebildet. Die wichtigsten "energetisch-strukturellen" Merkmale des Geburtshoroskops sind die Sonne und die beiden Achsen repräsentiert durch AC und MC. Wenn nun ein Mensch mit einem Anderen in Verbindung tritt, sprich eine Beziehung eingeht, entsteht aus diesen beiden Grundeinheiten eine Dritte. Dies geschieht immer. Wir wollen aber des leichteren Verständnisses wegen das ganze auf eine Liebesbeziehung einengen. Diese Liebesbeziehung hat nun sozusagen ihr eigenes Wesen, ihr eigenes "Energiefeld", ihren eigenen "Magnetismus" sprich Anziehung. Jeder der schon einmal verliebt war weiß wovon die Rede ist. Dieses neu entstandene "Energie-Wesen" "entsteht astrologisch" indem wir den Zeit und Ortsmittelpunkt der beiden Menschen berechnen, d.h. einen Zeitverbund (Combin) herstellen (jedes bessere Astrologieprogramm erstellt es unter der Arbeitsroutine Combin). Das ist also nicht neu, neu ist (und von Werner Lang vor mir veröffentlicht) die Art und Weise wie wir mit dem Combin - in Zukunft nur noch kurz Verbund genannt - arbeiten und daß wir, indem wir die Beziehung als eigene Wesenseinheit betrachten, durch einen erneuten Verbund direkt mit dieser Beziehung in Verbindung treten. Um dies nochmals zu verdeutlichen nehmen wir ein weiteres Beispiel. Jedes Kind hat nicht nur zu seinem Vater und zu seiner Mutter ein ganz besonderes Verhältnis, sondern auch zu seinen Eltern als gesamtes. Das heißt die seelische Beziehung zu den Eltern als gesamtes hat eine andere Qualität als die Beziehung zur Mutter oder zum Vater als spezielle. Arbeitstechnisch heißt das: Wir erstellen zuerst den Verbund Vater/Mutter und treten dann zu dieser entstandenen "Zeitqualität" mit einem erneuten Verbund in Beziehung indem wir zum Beispiel das Horoskop eines fiktiven Sohnes Claus mit diesem Vater/Mutter-Horoskop verbinden. Diesen Verbund zweiter Ordnung schreiben wir folgendermaßen: Vater/Mutter//Claus.

Das Grundprinzip

Beim vorangegangen Beispiel würde das heißen. Das entstandene Verbundhoroskop Vater/Mutter//Claus entspricht der Beziehung (mit all ihrer Problematik), die Claus zu seinen Eltern hat. Es ist entstanden indem ich zuerst aus dem Geburtshoroskop des Vaters und der Mutter den ersten Verbund (Verbund erster Ordnung) erstellt habe und dann dieses wiederum mit dem Geburtshoroskop des Sohnes Claus verbinde. Ebenso kann ich mir die Beziehung von Claus zu seinem Vater betrachten indem ich den Verbund Vater/Claus erstelle. Die weiteren energetischen Ebenen der Beziehung erhalte ich wenn ich mir die "Haltung" von Claus zu seiner Vaterbeziehung als Verbund erstelle. Es wäre dies der Verbund Vater/Claus//Claus. Dieselbe Vaterproblematik unter der Dominanz des Vaters würde heißen: Vater/Claus //Vater. Die Einstellung der Mutter zu dieser Vater-Sohn-Beziehung würde Vater/Claus//Mutter lauten. Um einen anderen Zeitpunkt sprich Sonnenstand wie Vater/Mutter//Claus zu erhalten ist es wichtig die inhaltliche Reihenfolge beim Erstellen der Verbunde einzuhalten. Mit dieser Vorgehensweise können wir jegliche Art von Verbindungen astrologisch darstellen und damit auch eine inhaltliche Qualität aufzeigen. Um es mit anderen Worten auszudrücken: Mit dieser Methode kann ich die gestaltliche Struktur von Beziehungen näher darstellen. Und über diese Strukturen gebiert sich die Zeit immer wieder neu aus sich selbst.

Beispiele aus der Geschichte

Ich werde im Folgenden konkrete Beispiele aus der Zeitgeschichte nehmen, weil sie für jeden objektiv nachvollziehbar sind. Holen wir diesen Claus also aus seiner Anonymität und geben ihm den Namen Claus Stauffenberg geb. Jettingen 15.11.1907 / 1:00 MET. Nun nehmen wir den Geburtstag seines Vaters Alfred Stauffenberg geb. Amerdingen 27.9.1860. Da wir von Alfred Stauffenberg keine gesicherte Geburtszeit wissen dirigieren wir bei der Erstellung seines Horoskops die Sonne auf den MC. Nun errechnen wir den Verbund (Combin) der beiden als Verbund erster Ordnung. Wir erhalten ein Horoskop mit dem Datum 21.4.1884 / 5:34:33 GMT. ( Sonnenstand 1°30' Stier).

Adolf Hitler mit dem das Schicksal Claus Stauffenbergs genau so ruhm- wie unheilvoll verbunden ist, ist am 20.4.1889 18.30Uhr LMT (vielfach korrigiert auf ca. 18Uhr) geboren und hat einen Sonnenstand von 0°47 Stier. Das ergibt über die Synastrie beider Sonnenstände eine Konjunktion von 0,7°, also es wäre "astrologisch" durchaus noch derselbe Tag. Hier sehen wir wie sich über einen Verbund die Herkunft mit einem Mal im gelebten und erlittenen Schicksal wiederfindet. Claus Stauffenbergs Vaterbeziehung steht also in einem inhaltlichen Zusammenhang zu seiner Beziehung zu Hitler. Natürlich ergeben sich solche Wiederholungen von bedeutenden Schicksalstagen in eben geringerer Häufigkeit auch ohne Verbundtechnik. Zum Beispiel heiratete Claus Stauffenberg am 26.9.(1933) was wiederum dem Geburtstag seines Vaters entspricht und am 7.4.(1943) wurde er schwer verwundet (Verlust des linken Auges, der rechten Hand und der zwei letzten Finger der Linken Hand) was seine direkte Entsprechung im Geburtstag seiner Mutter Karoline Stauffenberg findet (geb. 7.4.1875). Ebenso haben wir ja eingangs bereits über den Hitlerattentäter Elser eine Entsprechung zum Tod von Hitlers Vater Alois gefunden. Daß Josef Stalin geboren am 21.12.1879, der verhaßteste politische Gegenspieler Hitlers, am selben Jahrestag geboren ist, an dem Adolf Hitler seine geliebte Mutter Klara + 21.12.(1907) verloren hat paßt natürlich auch in dieses Bild.

Weitere Beobachtungen

Es scheint bei diesen wiederkehrenden Jahrestagen der Sonnenstand von zentraler Bedeutung zu sein auch wenn das Jahr ein völlig verschiedenes ist. Daß der Stand der übrigen Planeten inhaltlich aber durchaus wichtig ist, werden wir später noch erörtern. Der Bedeutung des Sonnenstandes kommt nach meinen Beobachtungen lediglich der Stand der Achsen gleich sofern wir in der glücklichen Lage sind mit exakten Ereigniszeiten zu Arbeiten. Es kann also durchaus sein, daß in einem Ereignis ein deutlicher Ahnenbezug vorliegt, der sich nicht durch den Sonnenstand sondern allein durch den Achsenstand ausweist. Nehmen wir als Beispiel den Beginn des 2.Weltkrieges, der nicht wie gewöhnlich angegeben am 1.9.1939 um 4:45Uhr, sondern bereits um 4:34Uhr durch einen ersten Fliegerangriff auf die Weichselbrücke bei Dirschau (Tczew) beginnt.* Nehmen wir also diese 3:34Uhr, so erhalten wir für den tatsächlichen Kriegsbeginn einen Aszendenten von 3°58 Jungfrau, denselben Aszendenten den Hitlers Vater Alois unehelich geboren als Alois Schicklgruber (Strones, A 7.6.1837 10:30Uhr LMT) laut Eintragung im Taufbuch aufweist. Dieser Geburtstag von Hitlers Vater verweist natürlich seinerseits wieder auf den Tag der Invasion den sogenannten D-Day 6.6.(1944). Wer Adolf Hitlers gespanntes Verhältnis zu seinem als tyrannisch und bedrohlich empfundenen Vater kennt (einmal hat der Vater ihn halb totgeprügelt), kann diese Bezüge auch durchaus inhaltlich einordnen. Quasi der strafende Vater wurde für Adolf Hitler über die Landung der Alliierten erneut zum seelischen Erlebnis.

Verschiedene Arten der Entsprechung

Die auch für den Nicht-Astrologen einleuchtenste Entsprechung ist natürlich die Wiederkehr des Jahrestages. Durch die bereits vorgestellte Verbundtechnik zeigen sich diese Jahrestage in einer noch weitaus gesteigerten signifikanten Häufigkeit. Diese Entsprechung ist deshalb sehr bedeutend, weil damit bereits mit Hilfe von Ereignisdaten ohne genaue Ereigniszeit manch wichtiger Bezug aufgezeigt werden kann. Vergleichbar verhält es sich mit den Horoskopachsen, wobei der Aszendent die dominierende darstellt. Diese Achsen verlieren auch im Verbund nichts von ihrer Wirksamkeit, lassen sich aber nur unter Verwendung genauer Ereigniszeiten in ihrer vollen Bedeutsamkeit verwenden. Aber auch der Aszendent, der durch einen auf den MC dirigierten Tages-Sonnenstand zustande kommt hat eine eingeschränkte inhaltliche Bedeutung. Ebenso kann es sein, daß der Sonnenstand und der Aszendent um einige Grade differieren, jedoch die Gesamtgestalt sehr ähnlich ist. Zum Beispiel immer ein Aszendent Waage und eine Jungfrau Sonne. Am deutlichsten ist natürlich der Bezug wenn Sonnenstand und Aszendenten-Grad identisch sind oder gar wenn wirklich derselbe Tag und dasselbe Jahr im Verbund sich konstellieren und somit beim synastrischen Vergleich fast alle Planeten zueinander in einer Konjunktion nahe von 0,0 stehen. Wiederum ein Beispiel mit Hitler. Der Verbund zwischen Hitler und dem bereits erwähnten Todestag seiner Mutter ergeben den 20.8.1898. Dies ist genau der Geburtstag und das Geburtsjahr von Julius Schaub (geb. München 20.8.1898), dem Adjutanten und Privatangestellten Hitlers, den die biographische Literatur als eine Art Kammerdiener Hitlers bezeichnet.

Verbundhoroskope stehen für Inhalte

Daß Verbundhoroskope Träger von Inhalten sind, wollen wir uns an einem weiteren geschichtlichen Beispiel vor Augen führen. Die Biographen sind sich einig, daß für Hitler der 1.Weltkrieg, den er aktiv als Soldat einschließlich einer schweren Verwundung (zeitweise Erblindung) erlebt hat zu einer Art Trauma für ihn geworden ist und dieses Trauma in vielem in sein Verhalten bezüglich des 2.Weltkrieges hineingewirkt hat. Um dies mit Hilfe der Verbunde zu untersuchen erstellen wir den Verbund zwischen Hitler und dem Beginn des 1.Weltkrieges (Sarajewo 28.6.1914 10.40 MET). Wir erhalten ein Verbund-Horoskop Hitler/1.Weltkrieg mit dem Datum 24.11.1901 1:19Uhr GMT. Nun verbinden wir Hitler mit dem Beginn des 2.Weltkrieges und erhalten in Hitler/2.Weltkrieg den 26.6.1914 22.16Uhr GMT. Das ist wenig Differenz zum Beginn des 1.Krieges. Wenn wir nun ihn und den 2.Weltkrieg als Einheit nehmen und Hitler nochmals dazu in Beziehung setzen halbiert sich diese Differenz nochmals und wir erhalten im Verbund Hitler/2.Weltkrieg//Hitler den 23.11.1901. Das heißt die Verbunde deuten darauf hin, daß Hitler in dem von ihm selbst "inszenierten" 2.Weltkrieg, sein nicht verarbeitetes Erleben des 1.Weltkrieges zur Wiederholung bringt. In seiner berühmten ersten Reichstagsrede nach Kriegsbeginn am 1. September 1939 äußert er sich selbst dazu: "... Ich will jetzt nichts anderes sein, als der erste Soldat des Deutschen Reiches. Ich habe damit wieder! jenen Rock angezogen, der mir selbst der heiligste und teuerste war... ."

Der eigene Ursprung

Damit die Arbeit mit den Verbunden nicht zur leeren Datenakrobatik wird, ist es am sinnvollsten die Wirksamkeit dieser Methode bei seiner eigenen Familie zu überprüfen. Im Regelfall spielt der Verbund der Eltern und unsere Beziehung zu den Eltern also Vater/Mutter//Kind eine sehr wichtige Rolle, ebenso wie unsere Beziehung zu Vater und Mutter im Verbund erster und zweiter Ordnung also die Verbunde Vater/Mutter//Vater und Vater/Mutter//Mutter. Darüber hinaus kann natürlich auch der Bezug zu einer früheren Ahnenreihe der dominierende sein. So wie ja auch in der Vererbungslehre "Generationssprünge" die Regel sind. Wie es auch sei, es lassen sich über die Verbunde sämtliche Beziehungen zu Ereignissen nachvollziehen, die im Sinne der Familiengeschichte von Bedeutung sein könnten, sei es die Geburt des Großvaters, der Unfalltod eines Onkels oder die Abtreibung eines Kindes. Welche Ereignisse dann wirklich dominierend auf unser eigenes Schicksal wirken erkennen wir, wenn wir die gewonnen Horoskope mit den Horoskopen uns wichtiger lebender Personen vergleichen. Vor allem die Verbunde mit unseren aktuellen, sowie ehemaligen Lebenspartnern, aber auch die mit Freunden, Nachbarn, Chefs und Arbeitskollegen werden einiges zu Tage fördern. Wie umfassend die "Energiemuster" unserer Herkunft in unser Leben wirken zeigt uns auch, wenn wir den "Geburtstag" und die Erstzulassung unseres Autos untersuchen. Hier werden wir sehr oft fündig und können uns dann selbst überlegen wie sicher wir uns im Auto fühlen oder mit wem wir uns "auseinandersetzen", wenn das gute Stück mal stehen bleibt, ganz zu schweigen von einem Totalschaden mit Verletzung oder schlimmerem.

Similia similibus curentur

Ganz gleich ob wir das Horoskop unseres Kindes oder den Geburtstag unseres Hundes nehmen: wir werden, wenn wir uns in unseren Ahnenverbunden eingearbeitet haben, immer wieder Sonnenstände und Achsen vor uns haben, die bereits in Einzelhoroskopen oder Verbindungen unserer Ahnen vorliegen. Es handelt sich hier um ein Strukturbild über den Fluß der Zeit. Die Zeit muß "fließen", sie muß weiterströmen, deshalb bringt sie immer wieder "energetische Zwillinge" hervor, die zum einen ein Weiterreichen sogenannter ererbter Inhalte ermöglichen, andererseits, wenn dieser Zweck erfüllt ist, sich in ihrer Ähnlichkeit konkurrieren und nicht gut auf Tuchfühlung vertragen. So wie bei den meisten Ehescheidungen die ehemalige gegenseitige Anziehung der Partner sich längst in absolute Unverträglichkeit gewandelt hat.

Es hat also in solchen Beziehungen eine Art Polsprung stattgefunden. Wie wenn ich bei zwei sich anziehenden Magneten einen umdrehe. Dort wo früher die Hand und die Nähe des Partners Wunsch und "Segen" war, wird sie nicht mehr ertragen. Es scheint, daß jede enge Bindung im Laufe der Zeit, wenn sie ihren Schicksalsauftrag erfüllt hat, ihren "Magnetismus" verändert und die beiden "Gebundenen" über die Empfindung zur Distanz drängt.

Beispiel John Lennon

Um noch mal zu verdeutlichen wie schicksalsbestimmend die Eltern wirken können, will ich wieder eine bekannte Person wählen: John Lennon am 9. Oktober 1940 um 18.30 während eines deutschen Luftangriffes in Liverpool geboren. Sein Vater Freddy Lennon ( geb. 14.12.1912, Liverpool) verlies die Familie kurz nach der Geburt des Sohnes. Seine Mutter Julia Stanley ( geb. 12.3.1914, Liverpool) gab ihren Sohn wenig später in die Obhut ihrer Schwester "Mimi" Smith.

Daß aus solchen Kindheitserlebnissen jede Menge nachwirken muß scheint offenkundig. Auch wenn der Betroffene selbst dies nicht immer wahr haben möchte. Aber hören wir uns ein paar Aussagen an, die John Lennon selbst zu diesem Geschehen gemacht hat:

"Mimi sagte mir, daß meine Eltern sich nicht mehr liebten. Sie sagte nie etwas direkt gegen meinen Vater oder gegen meine Mutter. Ich vergaß meinen Vater schon bald. Es war als ob er tot wäre. Aber meine Mutter sah ich ab und zu und meine Gefühle für sie ließen nicht nach. Ich dachte oft an sie, obwohl mir lange nicht klar war, daß sie nur zehn Meilen entfernt wohnte."

"Der schlimmste Schmerz ist der nicht erwünscht zu sein, wenn du erkennst die eigenen Eltern brauchen dich nicht so wie du sie brauchst ..."

Die meisten Menschen kommen nie davon los. Viele erkennen nicht, daß ihre Eltern sie immer noch quälen, selbst wenn sie bereits die Vierzig oder Fünfzig überschritten haben. Ihre Eltern haben sie, ihre Gedanken, ihre Seelen immer noch in der Zange. Ich empfand weder diese Angst noch diese Verherrlichungsgefühle gegenüber den Eltern."

Wir wollen nun schauen ob die Herkunft John Lennons sich in irgendeiner Weise in seinem späteren Leben bestimmend wiederfindet, auch wenn er, wie wir gehört haben nicht mehr in diesem Zwang der Herkunft zu stehen meint. Spielen wir also die Verbundmöglichkeiten mit seiner neben Yoko Ono vielleicht wichtigsten Verbindung in seinem Leben, mit Paul Mc Cartney durch. Hier erhalten wir im Verbund Lennon/Mc. Cartney//Lennon exakt den 12.3.(1941), was genau dem Geburtstag seiner Mutter Julia entspricht. So sehen wir erneut wie das Schicksal uns im Verborgenen die Herkunft also ein Vergangenes erneut als Gegenwart präsentiert.

Wenn wir uns jetzt Johns zweite Schicksalsverbindung, die Verbindung mit Yoko Ono betrachten werden wir bereits im Verbund erster Ordnung fündig. John Lennon/Yoko Ono ergeben den 14.12. (1936), also den Geburtstag von Johns Vater Freddy Lennon. Da Yoko sich ja bekanntermaßen mit der Gruppe und vor allem mit Paul nicht gut verstand, wiederholte sich quasi das Uneinigkeitserlebnis der Eltern einschließlich Trennung in Johns Seele erneut über die Verbindung zu diesen ihm wichtigen Menschen.

Wichtige Schlußfolgerungen

Man könnte also sagen das Schicksal bindet unsere Seele immer an Dinge und Menschen mit deren Hilfe wir uns wieder aus dem was ist herausgebären können und müssen. Eben wieder in dem Sinne ähnliches heilt ähnliches, indem es langfristig durch eine analoge Problematik uns aus der alten Verstrickung zu lösen imstande ist.

Zugleich ermöglicht diese Entstehung ähnlicher Seinsgestalt die Weitervermittlung des Ererbten. Das heißt durch diesen mit Yoko Ono wiedererstandenen "14.12." kann "väterliches" sehr ungehindert in das Leben von John Lennon einfließen. Solche Verbunde sind demnach Vermittler von Schicksal und Zeit, das heißt von Gestalt, die wir ursprünglich immer nur von unseren Vorfahren empfangen können. Daß darin auch ein gewisses Maß an Wiederholung beinhaltet ist liegt auf der Hand. Die Wiederholung ist wichtig. Jeder von uns trägt sie allein schon in seiner Gattungsgestalt als allgemeine und in bestimmten Körper- oder Gesichtsmerkmalen (z.B. die "gleichen" Augen wie der Vater) als besondere. Oder anders gesprochen. Wie sollte der meinen, der z. B. die Gestalt der Hände vom Vater in seinem langen Erwachsenwerden mitbekommen hat, daß er von der "Schicksalsgestalt" des Vaters verschont bliebe. Auch Analogien zu Ruppert Sheldrakes Theorie der morphogenetischen Felder sind offensichtlich.

Verbunde und kein Ende

Wer seine eigene Herkunft mittels dieser Verbundtechnik analysiert wird erkennen, daß ein ganzes Geflecht von bestimmter Energie sprich Zeitmustern in sein Leben hineinwirkt, es letztlich leitet und trägt. So ist natürlich das Leben John Lennons auch von einem weit vielfältigerem Wirkmuster zeitlicher, das heißt schicksalhafter Leitmotive getragen. Greifen wir uns den tragischen Unfalltod seiner Mutter Julia am 15.7.1958 heraus. John Lennon ist zu dem Zeitpunkt fast achtzehn. Er kommentiert diesen Schicksalsschlag später mit den Worten: ... es war das schlimmste was mir jemals widerfahren ist.. ." Der Verbund John/Tod-Julia ergeben den 27.8.(1949). Genau an einem 27.8.(1967) begeht Johns enger Freund und Manager der Beatles Brian Epstein Selbstmord durch eine Überdosis Schlaftabletten. Also wieder ein plötzlicher schmerzhafter Tod, ein tiefer seelischer Verlust unter dem "energetischen Signum" eines 27.Augusts. Wieder ein similia similibus.

Gerhard Schröder und Co.

Wenn wir dieses Prinzip der Zeit beginnen zu begreifen fällt es uns zunehmend leichter, falls uns entsprechende biographische Informationen zugänglich sind, wirkende Verbunde mit Hilfe dieser Technik aufzuspüren. Nehmen wir also Gerhard Schröder (geb. 7.4.1944, Blomberg D), von dem wir wissen, daß er seinen Vater Fritz Schröder (*12.9.1912, Leipzig) nie kennengelernt hat, da er am 4.10. 1944 in Rumänien gefallen ist und dessen Kontrahenten um die Bundeskanzlerschaft Edmund Stoiber (*28.9.1941, Oberaudorf, D). Beim erstellen der Verbunde erhalten wir für Gerhard Schröder/Fritz Schröder//Gerhard Schröder den 17.5.(1936) und für Stoiber/Gerhard Schröder//Stoiber ebenfalls einen 17.5.(1942). Auch der Verbund Helmut Kohl/Hannelore Kohl = 19. 9.(1931) paßt in dieses Bild wenn wir bedenken, daß Helmut Kohls enger Freund und politischer Ziehsohn am 18.9.1941 geboren ist. Wie es dazu kommt, daß genau dieser ehemals enge Freund zum gehaßten Feind wird, den es mit allen Mitteln zu bekämpfen gilt werden wir später noch besprechen.

Überlegung

Wie bereits erwähnt ist die vielversprechendste Vorgehensweise die Durchleuchtung der eigenen Familiengeschichte. Hierbei ist es wichtig auch mit den Geburtszeiten zu arbeiten. Denn häufig ist ein Bezug, der sich über den Sonnenstand sprich Geburtstag nicht einstellt über einen immer wiederkehrenden Aszendenten zu erkennen. Da die Geburtszeiten in Deutschland ab ca. 1810 in der Regel in den Taufbüchern verzeichnet sind, kann bei entsprechender Nachforschung sehr gut mit den Horoskopen der eigenen Ahnen gearbeitet werden. Wer dann noch familiengeschichtliches von seinen Eltern oder Großeltern weiß, dem weisen vor allem schwere schicksalhafte Begebenheiten den Weg in das Drama der Herkunft. Es sind vor allem "schuldbeladene" Verstrickungen wie sie auch in der systemischen Therapie hinterfragt werden, die über die gezeigte Verbundtechnik deutlich zu Tage treten. Ich erinnere nur an das Beispiel in einem der Bücher von Bert Hellinger, in denen ein Rechtsanwalt berichtet, daß sich in seiner Familie drei Generationen lang ein Mann im Alter von 27 Jahren jeweils am 31. Dezember umgebracht hat. (B. Hellinger, Anerkennen was ist S.17). Man darf sicher sein, daß in dieser Familie der 31.12. sei es als offenkundiger Geburtstag oder als Tag, der sich erst aus einem Verbund errechnet wie ein Sog auf die betreffenden Familienmitglieder gewirkt hat, weil er als "Similis" die Heilung bewirken kann. Wir sehen an dieser Geschichte aber auch was passieren kann, wenn es den Nachgeborenen nicht gelingt über dieses Prinzip des "ähnlichen" aus dem Teufelskreis auszubrechen. Der Nachgeborene kommt, wenn er in seinem Leben die sicher immer wieder in "Verkleidung" auftauchende Problematik des 31. Dezembers verdrängt, erneut in die Gefahr deren Opfer zu werden. Obwohl eigentlich diese Wiederholung in sich den Zeitauftrag hat dieses Familientrauma durch das Opfer eines erneuten Erleidens verlöschen zu lassen.

Zurück zur Partnerschaft

Wer sich also die Mühe macht dieses Phänomen bezüglich seiner Herkunft genauer zu studieren, wird immer wieder auf die bereits erwähnten "Zeitmuster" stoßen. Es entsteht nur eine starke Anziehung zu Partnern, die, wenn nicht bereits im Einzelhoroskop, so doch zumindest im Verbund eine starke Verbindung zu bereits gelebtem Schicksal ermöglichen. Unsere Ahnen rufen sozusagen nach diesem Partner. Einerseits um, wie bereits erwähnt tradiertes weiterfließen zu lassen, andrerseits um in einem neuen Erleiden "alter Schuld", diese zu tilgen. Es scheint, daß wir erst über das gesühnte "Versagen" unserer Ahnen in unser eigenes Leben kommen. Das heißt, das als Gegenwart bestimmte läßt sich zwar verdrängen, weil wir aus kollektiver Bequemlichkeit es ablehnen diesem inneren, wahreren Ruf zu folgen, aber die Nachfolgenden werden nicht umhin kommen unser Versäumnis unter nicht geringen Leiden ins Leben zu bringen. Es mag einer der Gründe sein, warum manche im Kinderkriegen sehr tüchtig sind, damit ihr Ungelebtes, auch das bereits Ererbte, sehr bald auf viele Schultern verteilt werden kann.

Wenn wir also dies weiter bezüglich der Partnerschaft betrachten, so liegt es natürlich auf der Hand, daß bei gegenseitiger Liebe auch von der Herkunftssituation des Partners diese Anziehung sprich Notwendigkeit in den Verbunden vorhanden sein muß. Und so ist es auch. Bei zwei sich liebenden werden sich immer eindeutige Herkunftsbezüge über diese astrologische Methode nachweisen lassen. Häufig fällt hier dem Mars in den durch den Partner neu entstandenen Verbunden eine wichtige Rolle zu. In seinem Feuer läßt sich vieles verbrennen und tilgen. Aber auch ganz allgemein gilt aus meiner Erfahrung: Jeder ehrliche Streit mit dem Partner im Sinne größerer Wahrhaftigkeit wirkt tief in das Ungelöste der jeweiligen Herkunft.

Noch einmal

Wer sich also die Mühe macht sein eigenes Umfeld, das familiäre, das seiner freundschaftlichen Beziehungen und das am Arbeitsplatz, nach dieser astrologischen Verbund-Methode zu untersuchen, wird für sich wichtige Einsichten machen. Er wird zum Beispiel überrascht sein, welche Geburtstage bei einer in seiner Abteilung neu zu besetzenden Stelle sich bewerben und welcher Bewerber tatsächlich das Rennen macht. Oder vielleicht zeigen die Verbunde, daß er mit seinem Chef, den "Kampf" mit seinem Vater weiterkämpft usw. . In jedem Falle wird sich eine signifikante Häufigkeit von nah beieinander liegenden Geburtstagen ergeben oder bei genauen Geburtszeiten ganz bestimmte Achsenstellungen sich ständig wiederholen, manchmal sogar beides.

Das heißt das Schicksal kumuliert bestimmte Energiemuster bezogen auf bestimmte Lebensgemeinschaften. Die Zeit selbst erhöht sozusagen den energetischen Druck indem es gleiches zu gleichem fügt. Es scheint als benötigte sie diese erhöhte Spannung, um im Fluß zu bleiben, um sich ständig neu aus sich selbst weitergebären zu können. Dieses Weiterströmen der Zeit im Geschehen vollzieht sich nicht linear, sondern sprunghaft als Mutation, indem sich die polaren Spannungsfelder ab einem gewissen Schwellenwert neu strukturieren. Wird diese strukurelle Veränderung durch rigide Gesellschaftsformen verhindert steigert sich die Spannung im schlimmsten Fall bis zur gewaltsamen Zerstörung. Sowohl in einer Partnerschaft, in der Familie oder kollektiv auch sehr real als Krieg.

Nehmen wir noch mal ein einfaches Beispiel, Siegmund Freud ( *6.5.1856 18.30Uhr LMT Freiberg A) und seinen Vater Jakob Freud am 18.12.1815 in Krakau PL geboren. Sigmund Freud heiratete Martha Bernays geboren am 26.7.1861. Sigmund Freud / Martha Freud ergeben im Verbund einen 16.12.(1858), was wiederum auf Freuds Vater verweist. Zugleich fühlt er sich hingezogen zu Carl Gustav Jung, der ebenfalls am 26.7.(1875) wie seine Frau geboren ist. Der Verbund Freud/Jung ergibt dann auch einen 15.12.(1865). Das heißt der Verbund läßt vermuten, daß im Gespräch mit Jung auch ganz konkret Freuds Vaterproblematik ein wichtiges Thema war. Und die lebenslange Auseinandersetzung mit seinem einstigen Lieblingsschüler und designierten Nachfolger hat mit Sicherheit diese Thematik weiter "beflügelt" und der Beziehung zu seiner Frau zu einer nicht zu unterschätzenden Spannung verholfen.

Weitere Folgerungen

Das bis jetzt aufgezeigte hat weitreichende Folgen für die Astrologische Praxis. Wenn ich zum Beispiel bewerten muß, ob ein Termin für einen Geschäftsgründung günstig oder ungünstig sich auswirkt, sollte man auch gewisse "Ahnendaten" und deren Verbunde mit einbeziehen. Wir haben dies ja eingangs bei einigen Beispielen aufgezeigt. Ergibt zum Beispiel der Verbund mit einem an sich, aus astrologischer Sicht, sehr günstig aussehenden Termin, den Todestag des im Kriege gefallenen Großvaters, so wäre Vorsicht angebracht. Ich selbst konnte feststellen, daß manches Datum und auch Aszendentenstellung wie ein "schwarzes Loch" wirken, in dem alle Energien des Betroffenen auf nimmer wiedersehen verschwanden. Aber auf einmal kann es sein, daß genau so ein Datum zu unverhofftem Segen verhilft. Ein einfaches Beispiel, die bereits ohne Verbundmethode ins Auge springt ist der 9.November für die Deutschen:

9. November 1918 Abdankung des Kaisers und Ausrufung der Republik
9. November 1923 Hitlerputsch in München
9. November 1925 Hitler gründet die SS
9. November 1938 Reichskristallnacht
9. November 1989 Mauerfall in Ostberlin

Auch im privaten Leben scheint es so, daß wie bereits beschrieben, die Zeit versucht ein altes "Trauma" durch ein neues zu bewältigen. Das Leiden und die seelischen Mühen und Untergänge, die dann dieses neuerliche Ereignis bis zu seiner positiven Bewältigung verbraucht, scheinen das unumgängliche Opfer zu sein, um ein altes Schicksalsprogramm befrieden zu können.

Abschluß

Das was ich hier aufzuzeigen versuchte ist nur die Spitze eines Eisberges. Auch ohne "Ahnenbezug" bleibt das Wirkprinzip erhalten. Und es ist selbstverständlich immer aufschlußreich und wichtig die Verbunde auch nach der klassischen Methode der Synastrie zu vergleichen. Auch und gerade dann, wenn unterschiedliche Achsen oder Geburtstage zum Vorschein kommen. Doch die hieraus sich ergebenden weiterführenden interessanten Einblicke in das zeitliche Geschehen hätten den Rahmen dieser sehr einfachen Darstellung gesprengt. Für alle, die nach dem Siebener-Rhythmus arbeiten, empfehle ich diesen auch auf die Verbunde anzuwenden. Die Wirkung dieses Rhythmus war für mich in den Verbunden offensichtlicher als in Grundhoroskopen.

Und noch einmal der Hinweis. Um wirklich mit dieser Methode Erfahrung zu sammeln, ist es sehr wichtig von Horoskopen und Geschehnissen auszugehen, die auch im eigenen Erfahrungsbereich sprich Familie, Freunde etc liegen. Denn nur in diesem bekannten Milieu ist es möglich die Bedeutung und Aussagekraft dieser Methode kritisch zu prüfen.


Astrologie-Kurse und Beratung
Georg Honer-Schmid
St.-Nikolausstraße 1
87463 Schrattenbach
Tel: 08374-9716
Email: GHonerSchmid@web.de

Seitenanfang