astrologix.de
Sie sind hier ==> astrologix : artikel : Astro-Glossar : A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Weitere Informationen:

momentan nicht...


amazon.de - Buchtipp :

Astrologische Fachbegriffe : A...


Äquator [lat. - "Gleichmacher"]
a) Erdäquator: größter Breitenkreis (Umfang 40076,592km); die Äquatorebene teilt die Erde in die nördl. und südl. Halbkugel (Hemisphäre).
b) Himmelsäquator: Großkreis an der Sphäre in der Ebene des Erdäquators; teilt die Sphäre in den nördl. und südl. Sternenhimmel.

Äquinoktium [lat.]
Tagundnachtgleiche; der Zeitpunkt, an dem die Sonne auf ihrer jährlichen scheinbaren Bahn, der Ekliptik, den Himmelsäquator schneidet. Im Frühlings-Äquinoktium (Frühlingsanfang, um den 21. 3.) und Herbst-Äquinoktium (Herbstanfang, um den 23. 9.) sind für alle Orte auf der Erde Tag und Nacht gleich lang.

Antiszien (oder Antiscien) [lat., pl., Spiegelpunkte, Gegenschatten]
Der Spiegelpunkt bzw. das Antiszium eines Ekliptikpunktes ist der zweite Punkt der Ekliptik mit derselben Deklination. Er ergibt sich in einfacher Weise durch Spiegelung an der Achse 0° Krebs / 0° Steinbock:
Planet in:                     Spiegelpunkt in:
Krebs                          Zwillinge
Löwe                           Stier
Jungfrau                       Widder
Waage                          Fische
Skorpion                       Wassermann
Schütze                        Steinbock
:Spiegelpunkt in               :Planet in
Der 1. Grad eines Zeichens spiegelt sich im 30. Grad, der 2. Grad eines Zeichens spiegelt sich im 29. Grad, usw. Ein Planet in 16° 23' Stier hat also sein Antiszium in 13° 37' Löwe.

Bemerkung: Astrologisch zu rechtfertigen wäre auch eine Spiegelung an der Achse 0° Löwe / 0° Wassermann, da sie der Symmetrie der Zeichenherrschaften entspricht.


Alterspunkt
Ein von Bruno und Luise Huber entdeckter Punkt, der, mit dem Aszendenten beginnend, durch den Tierkreis läuft, wobei er pro Haus sechs Jahre benötigt (Häuser nach Koch zu berechnen). Nach 72 Jahren vollendet sich somit sein Umlauf.

Aphel [griech.-nlat.]
Punkt der größten Entfernung eines Planeten oder Kometen von der Sonne. [Gegensatz: Perihel]

Apogäum [griech.]
Punkt der größten Entfernung des Mondes oder eines Satelliten von der Erde. [Gegensatz: Perigäum]

Armillarsphäre
Astronomisches Winkelmeßgerät zur Errechnung der Fundamentalkreise der Sphären. Im 4. Jahrhundert vor Christus von Anaximander erfunden, war die Armillarsphäre neben dem Astrolabium das bevorzugte Arbeitsutensil der Astrologen.
Siehe Abbildung:.

Arabische Punkte
Bei den arabischen Punkten handelt es sich um ein altüberliefertes System der Horoskopdeutung. Dabei werden aus dem Abstandsverhältnis verschiedener Planeten zueinander und zum Aszendenten Punkte ermittelt, wie der Glückspunkt, der Punkt der Liebe, des Wagnisses usw. Diese Punkte haben ihre Bedeutung bei den verschiedenen astrologischen Voraussagetechniken einschließlich der Stundenastrologie.

Aspekt [lat.]
Bestimmte Stellung von Sonne, Mond und Planeten zueinander und zur Erde.
Zwischen den einzelnen Planeten bilden sich im Laufe ihrer Bewegung, von der Erde aus gesehen, verschiedene Winkel, die man in Graden, Minuten und Sekunden mißt. Bestimmte besondere Winkel zwischen den Planeten werden Aspekte genannt (Analogon in der Musik: Bestimmte wohldefinierte Frequenzverhältnisse definieren die Intervalle. Eine auf- und abheulende Sirene bildet nur für kurze Augenblicke ein Intervall zum Grundton, so wie ein Planet nur in besonderen Zeiten einen Aspekt zu einem anderen Planeten bildet.)
In der Astrologie können solche Winkel sowohl von zwei Planeten zueinander als auch von einem Planeten zu einem bestimmten Punkt im Horoskop (z.B. dem Aszendenten) gebildet werden.
Man unterscheidet fünf sogenannte Hauptaspekte, nämlich die Konjunktion (0°), das Sextil (60°), das Quadrat (90°), das Trigon (120°) und die Opposition (180°). Andere Winkelbeziehungen werden ebenfalls verwendet, gelten jedoch als sogenannte Nebenaspekte: z.B. Semisextil (30°), Semiquadrat (45°), Sesquiquadrat (135°) und Quinkunx (150°).

Astrolabium [griech.-mlat.]
Astronomisches Winkelmeßgerät zur Berechnung sphärischer Raumverhältnisse, das vermutlich im 2. Jahrhundert vor Christus von Hipparchus erfunden wurde. Das Astrolabium war neben der Armillarsphäre jahrhundertelang das bevorzugte Arbeitsgerät der Astrologen.

Aszendent [lat.]
Der Punkt der Ekliptik - oder, ungenauer, das Tierkreiszeichen, das zur Zeit der Geburt am östlichen Horizont erscheint. Anfang des 1. Hauses im Horoskop. Durch die Umdrehung der Erde um ihre eigene Achse steigt (ca.) alle zwei Stunden ein neues Tierkreiszeichen auf, genauer: In ca. jeder vierten Minute einer Stunde steigt ein neuer Grad (der insgesamt dreißig Grade) eines Zeichens auf. Deswegen ist auch die Angabe der genauen Geburtszeit zwecks präziser Errechnung des Aszendenten unerläßlich. Dies macht auch erst verständlich, warum zwei Menschen, die am selben Ort und Tag geboren sind, im seltensten Fall das gleiche Horoskop haben.

Aussagegrenzen
siehe gesonderten Beitrag

Seitenanfang